Berliner Seilfabrik

Die Klettergerüstexperten

Kennt sich mit Seilen aus: David Köhler von der Berliner Seilfabrik.
Kennt sich mit Seilen aus: David Köhler von der Berliner Seilfabrik.
Kinder lieben Klettergerüste. Die Seile für solche Spielgeräte stammen von der Berliner Seilfabrik. Auf ihren Kletter-Modellen toben sogar Kinder in New York.

Viele Seile hängen von der Decke der Halle herab, ein Mitarbeiter verknüpft sie zügig mit Metallösen zu einem dreidimensionalen Netz. Später wird dieses Geflecht in ein Stahlgerüst gespannt – und das Klettergerät für Kinder ist fertig.

Um die 800 bis 1000 dieser Spielgeräte produziert die Berliner Seilfabrik jährlich. Hatte das Unternehmen anfangs noch Seile für Personenfahrzeuge hergestellt, fertigt es heute nur noch Seilspielgeräte. Entstanden ist die Idee zu Beginn der 70er Jahre. „Damals ist ein Architekt mit der Idee für die Klettergerüste auf uns zugekommen“, erzählt David Köhler, der das Unternehmen zusammen mit seinem Vater leitet.

Qualität, auf der weltweit geklettert wird

75 Prozent der Klettergerüste, die in Reinickendorf teils in Handarbeit entstehen, werden exportiert: nach Australien, Chile oder in die USA. Selbst in Manhattan in der Nähe von Ground Zero steht ein Gerüst aus Berlin. „Das ist schon ein cooles Gefühl, wenn man davor steht und weiß, das haben wir hergestellt“, sagt der 34-jährige Seilexperte.

Inzwischen machen sie alles selbst und das bewusst. Anstatt wie andere Unternehmen immer mehr auszulagern, hat die Seilfabrik etwa eine eigene Metallbauwerkstatt gegründet, aus der die Stahlgerüste für die Spielgeräte kommen. Auch die Seile entstehen in der hauseigenen Seilerei: Unter lautem Getöse flechtet eine Maschine kunststoffummantelte Garne um ein Stahlseil. Sie sind so stabil, dass sie bis zu vier Tonnen an Gewicht halten können. „Wenn wir alles selber machen, können wir flexibler auf Aufträge reagieren“, so Köhler. Und die Nachfrage ist groß: 150 Aufträge gilt es derzeit abzuarbeiten.


Quelle: Der Tagesspiegel

Berliner Seilfabrik, Lengeder Str. 4, 13407 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Top 5: Berliner Kurierdienste
Du möchtest deiner Oma einen Kuchen schicken? Brauchst heute Abend dringend eine schicke Tasche? Oder […]
Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]