Expertenbeitrag

Landschaftsarchitektur auf den Luisenkirchhöfen

Luisenkirchhof in Charlottenburg
Luisenkirchhof in Charlottenburg
Westend - Thomas Höhne ist der Kirchhofverwalter und Landschaftsarchitekt der Luisenkirchhöfe in Charlottenburg. Mit viel Einfühlungsvermögen kümmert er sich um die letzte Ruhestätte der Gemeinde und kreiert dabei immer wieder neue Landschaften.

Wie gestaltet man letzte Ruhestätten? „Ein Friedhof muss ruhig sein“, erklärt Thomas Höhne, Landschaftsarchitekt und Verwalter der Luisenkirchhöfe. Trotzdem müssen aber nicht alle Grabstellen der gleichen Anordnung folgen. Auf den Luisenkirchhöfen gibt es viele unterschiedliche Landschaftsformen, die im Gesamtbild trotzdem miteinander harmonieren. So finden sich u.a. ein Lindenhain, eine Eichenheide, ein Lichtwald mit Mammutbäumen und ein italienischer Zypressenhain auf dem Areal. Über 60.000 Pflanzen hat Landschaftsexperte Thomas Höhne in den letzten acht Jahren auf den Luisenkirchhöfen gepflanzt. Dabei achtete er auf deren Wirkung: „Ein Friedhof ist auch für Lebende da. Die Hinterbliebenen, die hierherkommen, sollen sich wohlfühlen und in friedlicher Atmosphäre der Verstorbenen gedenken können.“    


Quelle: kompakt

Luisenkirchhöfe, Fürstenbrunner Weg 37-67, 14059 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]