Splanemann-Siedlung in Lichtenberg

Geburtsort der Platte

Backsteinrot: In der heutigen Splanemann- und der Friedenhorster Straße stehen die ersten Gebäude in Großplattenbauweise.
Backsteinrot: In der heutigen Splanemann- und der Friedenhorster Straße stehen die ersten Gebäude in Großplattenbauweise. Zur Foto-Galerie
Die Splanemann-Siedlung in Berlin Lichtenberg ist das erste Zeugnis des industriellen Bauens in ganz Deutschland. Damit ist diein den 1920ern entstandene Wohnsiedlung bis heute ein absolutes Unikat.

Die Splanemann-Siedlung in Berlin-Lichtenberg ist die erste Plattenbausiedlung Deutschlands. In den 1920er Jahren errichtet existiert sie noch heute in der Splanemannstraße und der Friedenhorster Straße. Aktuell kommt die Siedlung mit einem Anstrich aus kräftigen warmen Farben in Rot- und Orangetönen daher. Damit fällt sie Besuchern sofort ins Auge.

Sinn und Zweck dieser ersten Siedlung in Plattenbauweise war es, hygienische und billige Wohnungen für Soldaten und Hinterbliebene des Ersten Weltkrieges zu errichten. Der Architekt, Stadtplaner und Stadtbaurat Martin Wagner war es, der damals den Entwurf für dieses kostengünstigere Bauprojekt lieferte. Bauherr war die „Gemeinnützige Reichsbundkriegersiedlung GmbH“ die Architekten Goettel und Primke führten das Projekt lettlich durch.

Das Scheitern der Siedlung

1930 wurden insgesamt 138 Wohneinheiten fertiggestellt die den Stil der 1920er und 1930er Jahre widerspiegeln. Während des Baus wurden die Häuser in Kleinwohnungen mit Bad und WC, einem zusätzlichen Raum, Loggia oder Balkon ausgestattet. Kachelöfen sorgen für kuschlige Wärme. Hinter dem Haus befindliche Mietergärten und kleine Vorgärten verleihen den Bewohnern das gefühl, der Natur ganz nah zu sein und zumindest über ein Stück Grün verfügen zu können.

Doch in dem Konstrukt Plattenbau schlichen sich damals noch eklatante Fehler und unvorgesehene Schwierigkeiten ein. So waren die gegossenen Betonschalen, eben die verwendeten Platten, viel zu schwer und nicht einfach zu transportieren. Man kämpfte mit dem recht unbeweglichen Kran. Weiterhin war diese Serienproduktion zu klein, um sich aus finanzieller Sicht tatsächlich zu lohnen. Zudem empfanden viele Menschen die Gleichheit, das streng einheitliche Aussehen der Häuser als nahezu unerträglich. Damit blieb die Splanemann-Siedlung in dieser Art ein Unikat. Dennoch: die Plattenbauten haben sich in Deutschland durchgesetzt, wenn auch später. Denn ihren Triumphzug erlebte die Plattenbauweise dann vor allem zu DDR-Zeiten.

Foto Galerie


Quelle: kompakt

Geburtsort der Platte, Splanemannstraße, 10319 Berlin

Weitere Artikel zum Thema