Topspiel am Montag

Ein ganz besonderes Spiel

So wollen wir Ronny heute abend im Olympiastadion gegen Kaiserslautern wieder jubeln sehen.
So wollen wir Ronny heute abend im Olympiastadion gegen Kaiserslautern wieder jubeln sehen.
Wenn heute um 20:15 Uhr im Olympiastadion das Spiel zwischen unserer Hertha und dem 1. FC Kaiserslautern angepfiffen wird, dann wird es um viele Dinge gehen. Hertha möchte mit drei weiteren Punkten den Wiederaufstieg fast in trockene Tücher packen, Lautern möchte mit einem Sieg die Top 2 noch einmal angreifen und die Verfolger auf Abstand halten.

Doch für mich bedeutet dieses Spiel, gerade in der 2. Liga, mehr. In den letzten Tagen wurde in diversen Medien ausführlich über das historische Duell der beiden Teams in der Saison 1996/97 berichtet. Ja, es war denkwürdig damals. 75.000 Zuschauer bei einem Zweitligaspiel, ein Fabelrekord für die 2. Liga zu damaligen Zeiten. (Hertha brach diesen Rekord 2011 im Spiel gegen Augsburg dank Zusatztribüne mit 77.116 Zuschauern auf ein Neues).

Und damit kommen wir zu dem, was diesen Artikel zu meinem wohl bisher persönlichsten macht. Ich war damals dabei. Okay, das ist noch nichts Besonderes. Jedoch war die Saison 1996/97 meine erste richtige Saison bei der Hertha. Zuvor hatte ich zwei bis drei Spiele besucht, jedoch Fan, davon war ich noch weit entfernt. Es war damals der heutige 1. Vorsitzende von den Berliner Jungs, der mich überredete doch regelmäßig mit ins Stadion zu kommen.

Ich muss gestehen, mein Herz schlug damals noch voll und ganz für den SV Werder Bremen in der Bundesliga. Die Hertha in den Niederungen der 2. Liga konnte sich mir nie wirklich ins Herz spielen. Das Interesse dafür, was der Verein so macht, war immer da, doch erst in der damaligen Saison, auch dank der Neuverpflichtungen und Trainer Röber, konnte ich mich dazu durchringen, dem Verein eine reelle Chance zu geben.

Aus Skepsis wurde wahre Liebe

Und heute, 16 Jahre später, muss ich sagen, es war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Aus anfänglicher Skepsis ist Wohlwollen, dann leidenschaftliches Fansein und zuletzt wahre Liebe geworden.

Heute denke ich ab und an noch an die damalige Zeit zurück. Eigentlich habe ich nur noch zwei Spiele aus dieser Saison im Kopf. Das 7:3 gegen Rot-Weiß Essen vor gerade einmal knapp 6.000 Zuschauern am 6. Spieltag und dann halt dieses legendäre 2:0 vor ausverkauftem Haus am 24. Spieltag.

Ich weiß nicht, ob ich der Hertha-Fan wäre, der ich heute bin, hätte ich dieses Spiel damals nicht miterleben dürfen. Das am Ende dieser Saison damals auch der Aufstieg auf der Haben-Seite stand und wir in der Folge viele Jahre in der Bundesliga, inklusive Championsleague und Europa-Liga erleben durften, hat sicherlich dazu beigetragen, dass aus meinen damaligen Besuchen mehr geworden ist. Doch diese Schlüsselspiele waren für mich damals der Start einer großen Liebesgeschichte.

Und so wird es sein, dass ich heute Abend, vor einer deutlich geringeren Kulisse, sicherlich in meinen Gedanken ein wenig, 16 Jahre, zurück schweifen werde. Egal wie das Spiel heute ausgehen wird, egal was bis zum Ende der Saison passieren wird. Das, was mit einem Spiel vor 16 Jahren endgültig begann, das wird man mir nicht mehr nehmen können.

In diesem Sinne, allen ein schönes Spiel!
René ‚Mueggi‘ Jünemann
2. Vorsitzender Berliner Jungs OFC

Olympiastadion Berlin, Olympischer Platz 3, 14053 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Sport | Bars
Top 5: Ping Pong-Bars in Berlin
Ob als Trinkspiel, als Zeitvertreib oder einfach nur, um neue Leute zu treffen bringt Tischtennis […]