QIEZ-Blogger

Ein neues Buch beleuchtet die "Schloßstraße! Berlin"

Am 28. Februar stellte Autor Christian Wagner in einem Einkaufzentrum in Steglitz sein neues Buch über die Schloßstraße in Berlin-Steglitz vor.

Wussten Sie, dass auf dem Gelände des heutigen Forum Steglitz einst der Bornmarkt stand, der Wochenmarkt im Kiez, auf dem sich die Steglitzer mit Obst, Gemüse und Molkereiprodukten eindeckten? Dass die Berliner Volksbank an der Schloßstraße die erste Bank Berlins mit einem Autoschalter war? Oder dass John F. Kennedy 1963 nach seiner berühmten „Ich bin ein Berliner“-Rede im Autokorso über die Shoppingmeile fuhr? Diese und viele weitere Fakten und Geschichte(n) hielten Christian Wagner und Nasrin Khan Wagner in ihrem Buch „Schloßstraße! Berlin“ fest.

„Die Schloßstraße ist eine Herzensangelegenheit“, sagte Christian Wagner bei der Vorstellung des Buches und der dazugehörigen Ausstellung im Forum Steglitz am Donnerstag. Er kenne die Straße schon seit er denken könne. Er kann sich noch erinnern, wie er mit seiner Mutter im 1-er beziehungsweise 48-er Bus die Schloßstraße entlangfuhr oder wie er als Jugendlicher im Forum im Plattenladen Zipp nach der richtigen Scheibe suchte. Und so nahm sich Wagner, der auch schon den „Kulturkalender Berlin“ und das „BilderbuchBerlin“ verfasst hat, der Schloßstraße an.

Eine ganz besondere Straße

„Die Schloßstraße ist nicht nur Shopping, sonder auch Kultur. Sie ist eine Mischung aus Alt und Neu“ – und das findet sich auch im Buch wieder. Neben historischen Fotos in schwarz-weiß, die Wagner vor allem im Archiv des Steglitz-Museums gefunden hat, stellt der Autor aktuelle, farbige Bilder. Neben den Bildern haben Wagner und Khan-Wagner Anekdoten und Fakten rund um die Schloßstraße zusammengetragen. Dazu kommt ein modernes Design: Die Bilder sind um sieben Grad gedreht. „Wir wollen alle Generationen erreichen“, sagte Wagner. Angelegt ist das Buch wie ein Rundgang über die Straße.

Gut anderthalb Jahre haben die beiden Autoren an dem Buch gearbeitet, dabei auch Zeitzeugen gefunden. Wie zum Beispiel Siegfried Helias, der ebenfalls zur Buchpräsentation gekommen war. Mit dabei hatte er ein Programmheft und eine Eintrittskarte vom Harry Belafonte-Konzert im Titania-Palast im August 1958. „In den 1950er Jahren war der Titania-Palast ein großer Kulturtempel“, erinnerte sich der Senior. Und nicht nur das. Auch die Freie Universität wurde dort gegründet und die Berliner Filmfestspiele fanden in dem Kino statt.

Eine informative Ausstellung

Er kenne Christian Wagner von verschiedenen anderen Projekten, berichtete Carsten Paul, Centermanager des Forums Steglitz. Als sie sich über das Buch unterhielten, sei sehr schnell klar gewesen, dass eine Präsentation nur im Forum stattfinden könne. Zudem wurde eine Ausstellung zum Buch konzipiert. Vom 2. bis 16. März sind auf den vier Etagen des Shoppingcenters 22 Schautafeln zu sehen, auf denen ausschnittsweise die Geschichte der Schloßstraße gezeigt wird. „Wir freuen uns auf die Besucher und Gespräche“, so Paul, der nicht nur die Steglitzer zu dieser kleinen Zeitreise einlädt.

Das Buch „Schloßstraße!Berlin“ von Nasrin Khan-Wagne rund Christian Wagner ist im Buchhandel für 19,90 Euro erhältlich.

Dieser Text wurde uns zur Verfügung gestellt von den StadtrandNachrichten, der Online-Zeitung für Steglitz-Zehlendorf.


Quelle: StadtrandNachrichten

Ein neues Buch beleuchtet die "Schloßstraße! Berlin", Schloßstraße, 12165 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Party
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird auch in Berlin zünftig begangen. Wir verraten dir, […]
Kultur + Events
Highlights beim Pop-Kultur Festival 2021
So viel geballte Kultur wie beim gerade stattfindenden viertägigen Pop-Kultur Festival in der Kulturbrauerei gab […]