Neue Sendung im rbb

Tauglich für die Hauptstadt?

Tomas Tulpe, Kandidatin Lucia, Oma Zumpe und Babette Conrady mit ihrem Hund (v.l.) auf dem WG-Sofa.
Tomas Tulpe, Kandidatin Lucia, Oma Zumpe und Babette Conrady mit ihrem Hund (v.l.) auf dem WG-Sofa.
"Ein Sofa in Berlin", die neue Doku-Reportage im rbb-Fernsehen, lädt Nicht-Berliner zum Hauptstadt-Check in eine Friedrichshainer WG. Die Gastgeber Babette Conrady und Tomas Tulpe nehmen ihre neuen Mitbewohner mit auf einen Trip durch die Stadt – am Ende entscheidet Conradys Oma Zumpe, ob die Kandidaten Berlin-fähig sind.

In der ersten Ausgabe der neuen rbb-Sendung „Ein Sofa in Berlin“ zog die Regensburgerin Lucia in die Friedrichshainer Fernseh-WG von Fritz-Moderatorin Babette Conrady und Musiker Tomas Tulpe. Sie wolle etwas mit Medien machen, gab sie in ihrer Bewerbung an. Früh an ihrem ersten Morgen in Berlin nahm Tulpe sie deshalb mit zum Zeitungsaustragen.

Solche und andere Prüfungen müssen die Kandidaten während ihres Berlin-Aufenthalts bestehen und dadurch beweisen, dass sie in die Hauptstadt passen. Die Schiedsrichterin ist Conradys (wahre) Oma Zumpe. Natürlich ist das Konzept mit einem Augenzwinkern zu verstehen, die Probe-Berliner werden nie bloßgestellt. So darf Lucia schließlich noch mit Babette Conrady eine Straßen-Umfrage für Radio Fritz machen, trifft Jeanette Biedermann und steht beim Konzert von Dieter Thomas Kuhn auf der Waldbühne.

Die Idee zu „Ein Sofa in Berlin“ stammt von Conrady selbst. Sie lernte ihren Co-Gastgeber Tomas Tulpe über eine Radiosendung kennen und dachte sich: „Es wäre doch cool, mit ihm in einer WG zu wohnen und Gäste zu empfangen und mit denen irgendwelche Sachen anzustellen.“ Als der rbb nach neuen Sendekonzepten suchte, reichte sie die Idee ein und konnte die Verantwortlichen überzeugen.

Das hippe und das rustikale Berlin

Tulpe charakterisiert die Show als „eine Tour, bei der wir unser Alltagsleben fortführen.“ Conrady ergänzt: „Aber wir erfüllen auch Wünsche.“ So erleben die Kandidaten Überraschungen, werden mit Neuem konfrontiert, doch dürfen auch persönlichen Vorlieben nachgehen. Dabei haben sie stets die geballte Berlin-Kompetenz der beiden Gastgeber an ihrer Seite. „Als Tourist bietet sich an, dass du jemand kennst, um tiefer einzutauchen“, findet Conrady, die neben ihrem Job bei Radio Fritz als DJane Betty Ford auch in Clubs tätig ist.

Conrady und Tulpe wollen ihren Gästen und den Fernsehzuschauern bei „Ein Sofa in Berlin“ nicht nur die touristische und hippe Seite der Hauptstadt zeigen. „Das rustikale Berlin kommt genauso zu Wort wie das neue Berlin“, sagt Conrady. Die beiden Moderatoren wohnen selber in Wirklichkeit in unterschiedlichen Kiezen. Tulpe ist im Lichtenberger Kaskelkiez zuhause, der langsam aber sicher zur Alternative für Wohnungssuchende wird, denen Friedrichshain zu teuer ist. Der Musiker hat bereits die ersten Bioläden entdeckt.

Glücklich im Prenzlauer Berg

Babette Conrady ist endlich im Prenzlauer Berg gelandet – dem Stadtteil, in den sie schon ziehen wollte, als er noch voller illegaler Bars und Clubs war. Inzwischen hat sie dort von einer Freundin eine der letzten günstigen Wohnungen übernommen und erfreut sich an dem schönen grünen Kiez. Außer den gestiegenen Mieten hat sie nichts an Prenzlauer Berg auszusetzen: „Ich wohne da, wo ich mich zuhause fühle.“

Auch in der zweiten Folge der Sendung führen Conrady und Tulpe wieder einen auswärtigen Gast durch ihr Berlin. Enrico will Koch werden – deshalb dreht sich in der Sendung viel ums Essen. Die bekannten Küchen-Maestros Tim Raue und Michael Kempf tauchen ebenso auf wie der Musiker Rummelsnuff sowie Restaurantbesitzer und Dschungel-Star Peer Kusmagk. Sollten die ersten beiden Folgen erfolgreich sein, plant der rbb eine Fortsetzung der Reihe. Es liegen bereits diverse Bewerbungen von jungen Berufsanfängern vor, die sich dem Hauptstadt-Test unterziehen möchten. Möglicherweise drehen Conrady und Tulpe demnächst mit einem jungen Jäger im Grunewald.

Die zweite Folge von „Ein Sofa in Berlin“ läuft am Donnerstag, 11.Oktober, um 22.45 Uhr im rbb-Fernsehen. Babette Conrady ist mit ihrer Sendung „Nightflight“ in den Nächten von Sonntag auf Montag bei Radio Fritz zu hören. Tomas Tulpes aktuelles Album heißt „Hatschi!“ und ist bei Zett Records erschienen.

 

Ja mei, san die Preißen schee! Aber wer hat die meisten Muskeln vom Maßkrugheben!? Und welches ist das fescheste Madl im Dirndl? QIEZ sucht den Berliner Wies’n-König und die Wies’n-Königin und schenkt den Gewinnern ein Profi-Fotoshooting. Werden Sie als QIEZ-Leserreporter aktiv und laden Sie Ihr schönstes Oktoberfest-Foto hoch – oder schicken Sie es an redaktion@qiez.de!

Tauglich für die Hauptstadt?, Boxhagener Straße, 10245 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events
Top 5: Kiezchöre in Berlin
Singen macht glücklich, gemeinsam singen noch viel mehr. Besuch doch mal einen dieser coolen Kiezchöre […]
Kultur + Events | Party
Wo Berlin am Mittwoch feiern geht
Bergfest! Am Mittwoch ist die halbe Woche schon geschafft und die freien Tage sind nah. […]
Kultur + Events | Party
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird auch in Berlin zünftig begangen. Wir verraten dir, […]
Freizeit + Wellness | Mode | Essen + Trinken | Kultur + Events
Top 10: Hipster Hotspots
Damit du nicht mehr mit dem Mainstream der Stadt abhängen musst, empfehlen wir dir zehn […]