Bachelor-Entwürfe von TU-Studenten

Bibliotheksmodelle in der Markthalle

Bibliotheksmodelle in der Markthalle
Die Arminiusmarkthalle, in der die Entwürfe der TU-Studenten ausgestellt sind, liegt in unmittelbarer Nähe zum Standort der fiktiven Bibliothek.
Moabit – Rund 15 Modelle für eine neue Stadtteilbibliothek  sind derzeit in der Arminíusmarkthalle ausgestellt. Studierende des Fachgebiets Entwerfen und Baukonstruktion der TU Berlin entwarfen sie für ihre Bachelor-Arbeiten. Allerdings sind die Vorgaben rein fiktiv – zumindest am gewählten Standort plant der Bezirk keine neue Bibliothek. Die Diskussion anregen könnten sie dennoch.

Ginge es nach den Studenten-Entwürfen, die noch bis zum 4. August unter dem Motto „Wissensspeicher Moabit – Access for all“ in der Arminiusmarkthalle ausgestellt sind, bekäme das rot-braune Backsteingebäude bald einen imposanten Nachbarn. Vorgabe für die Bachelor-Arbeiten der Studierenden von Professor Ralf Pasel war, eine neue Stadtteilbibliothek auf dem Areal der Verkehrsschule in der Bremer Straße zu entwerfen. Die Bibliothek soll ein Ort des Austausches und der Begegnung werden, die Vitalität des Kiezes stärken sowie gleichzeitig neue und alte Medien bereitstellen. Von besonderer Bedeutung war die Orientierung zum Straßenraum, um die Funktion der Bibliothek als Fortsetzung des öffentlichen Raums zu unterstreichen.

Im Ausstellungsraum der Arminiusmarkthalle sind rund 15 Modelle mit Erläuterungen zu sehen. Einige der Entwürfe sind flach gehalten, ein Modell sticht durch seine schräge Dachkonstruktion und einen begrünten Innenhof hervor. Form und Detailgestaltung eines anderen Entwurfs orientieren sich an einem Bücherregal.

Viele der Entwürfe würde man sich gerne in der Realität anschauen, doch zu einer Umsetzung wird es nicht kommen. Das Projekt wurde allein für den Studiengang konzipiert. Ziel der öffentlichen Ausstellung in unmittelbarer Nähe zum Standort der fiktiven Bibliothek ist es immerhin, eine Diskussion darüber in Gang zu bringen, welche Attribute ein „Wissensspeicher Moabit“ in Zukunft haben sollte.

Die Ausstellung „Wissensspeicher Moabit – Access for all“ ist noch bis 4. August in der Arminiusmarkthalle zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Freitag von 7.30 bis 19 Uhr, Samstag von 7.30 bis 15 Uhr. Weitere Informationen gibt es hier.

Arminiusmarkthalle, Arminiusstraße 2-4, 10551 Berlin

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag - Samstag 12:00 - 22:00 Uhr (Küche(n) bis 21:00 Uhr)

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung + Karriere

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Wir erzählen die Geschichten vor deiner Haustür, besuchen interessante […]
Ausbildung + Karriere | Kultur + Events

Berlin hat eine neue schwimmende Universität

Seit Mai befindet sich im Regenwasserbecken des Tempelhofer Feldes eine neue Universität: die Floating University. […]
Ausbildung + Karriere | Kultur + Events | Service

Das haben wir in einem Monat DSGVO gelernt

Nichts verursacht in der Online-Welt momentan mehr Gänsehaut und Unbehagen, als die Abkürzung DSGVO. Das […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Handwerkerkurse für Hammerbräute

Selbst ist die Frau – bei den gratis Handwerkerkursen von BAUHAUS lernst du zusammen mit […]