Top-Liste

Top 10: Die leckersten Erdbeeren für Berlin

Top 10: Die leckersten Erdbeeren für Berlin
Ob vom Stand oder frisch vom Feld: Was wäre der Sommer ohne Erdbeeren?
Endlich ist es wieder so weit: Die Erdbeersaison bringt uns pures Glück in die Schüsseln und auf die Teller. Wir zeigen dir, wo du die süßeste Versuchung kaufen kannst. Und weil selbst gepflückt gleich doppelt so lecker ist, gibt's die besten Erdbeer-Höfe noch oben drauf. 

Apfelgalerie (Schöneberg)

Was haben Äpfel-Experten mit Erdbeeren zu tun? Neben der schier unendlichen Auswahl an teilweise seltenen Obst- und Gemüsesorten aus dem integrierten Anbau des Brandenburger Obsthofs Schernhus und Bröcker nimmt die Apfelgalerie in den kommenden Wochen saftige und wirklich süße Erdbeeren in ihr großes Sortiment auf. Bei Fragen rund um Erdbeer-Rezepte oder Lagerung des empfindlichen Obsts steht das Team dir jederzeit mit viel Rat zur Seite. Die beliebten Säfte, Gelees, Chutneys und Obstbrände aus regionalen Produktionen sind natürlich weiterhin erhältlich. Seit kurzem kann man sich die Köstlichkeiten sogar nach Hause liefern lassen. Ein echter Geheimtipp für bewusste Einkäufer!
mehr Infos zur Apfelgalerie

 

Berliner Beerengarten (Spandau)

Wie wär’s mit einem tollen Familienausflug in den Berliner Beerengarten? In sechs verschiedenen Gärten, unter anderem in Gatow und Falkensee, können ab Ende Mai zuckersüße Früchte gesammelt werden. Die ungespritzten Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren erntest du selbst frisch vom Feld. Mit etwa 4 Euro pro Kilo liegt das Angebot sogar unter dem üblichen Ladenpreis. Auf dem Feld ist das Naschen übrigens erlaubt und im angeschlossenen Beerencafé in Dahlwitz-Hoppegarten können verarbeitete Früchte auf leckerem Kuchen genossen werden. Der Standort in Oranienburg ist schon geöffnet!
mehr Infos zum Beerengarten Schönfließ

Obsthof Lindicke (Schöneberg)

Im Hofladen des Obsthofs Lindicke in Werder (Havel) werden dir nicht nur Erdbeeren aus eigener Produktion angeboten, auch mit Kirschen, Himbeeren, Brombeeren, Aprikosen, Pfirsichen, Pflaumen und anderen Leckereien kannst du dir hier den Bauch vollschlagen. Die Erdbeeren – bekanntermaßen sehr empfindliche Früchte – werden schon vor der Ernte auf Stroh gebettet: Das Stroh in den Erdbeerreihen hält die Feuchtigkeit im Boden und verhindert, dass die Erdbeeren versanden oder zu viel Unkreit gedeiht. In der Erdbeersaison bekommst du die verschiedenen Sorten auch auf dem Bauernmarkt am Wittenbergplatz und auf dem Wochenmarkt in Lichterfelde.
mehr Infos zum Obsthof Lindicke


Vie
rfelderhof Gatow (Spandau)

Der familienfreundlich ausgerichtete Biobauernhof betreibt traditionelle bäuerliche Landwirtschaft und bietet Kindern und Jugendlichen das ganze Jahr die Möglichkeit, die Arbeit rund um Hoftiere und Ackerpflanzen kennenzulernen. Im angeschlossenen Hofladen und im Hofcafé stehen Erdbeeren und andere saisonale Produkte zur Verkostung bereit. Außerdem können die Kleinen auf dem Vierfelderhof mit Stockbrot, Hof-Ralley und Schatzsuche ihren Kindergeburtstag feiern.
mehr Infos zum Vierfeldhof Gatow

Erdbeeren vom Jakobs-Hof (berlinweit)

Neben dem Beelitzer Spargel baut der Spargelhof Jakobs auf fast 20 Hektar auch allerlei Beerenfrüchte an. Die schmackhaften Erdbeeren aus Brandenburg werden natürlich auch an vielen Ständen in Berlin verkauft, wie zum Beispiel in Zehlendorf, Kladow oder Charlottenburg. Wer sich von der Qualität der angebotenen Früchte selbst überzeugen möchte, der plant bei seinem nächsten Ausflug ins Umland einen Abstecher auf den Beelitzer Hof ein. Neben einem großen Spielplatz und vielen Tieren können sich Kinder an den Wochenenden auch an Kutschfahrten erfreuen. Und für die Erwachsenen gibt es gastronomische Angebote und einen großen Hofladen zum Entdecken.
mehr Infos zum Spargelhof in Beelitz

Karls Erdbeeren (berlinweit)

Überall in der Stadt zaubern ab Mitte Mai die knallroten Erdbeerhäuschen von Karls den Passanten ein Lächeln ins Gesicht. Seit 1921 widmet sich das Familienunternehmen dem Erdbeeranbau. Heute werden die süßen Früchte rund um den Erlebnishof in Rövershagen in Mecklenburg-Vorpommern auf mehr als 150 Hektar Land angebaut. Selbstpflücker sind dort herzlich willkommen. Besucher des Erlebnishofs in Elstal kommen natürlich auch in den Genuss der leckeren Beeren. Außerdem stehen, wie eingangs erwähnt, zahlreiche Verkaufsstände im Erdbeer-Look in ganz Berlin. Zum Beispiel auf dem Alexanderplatz, am U-Bahnhof Dahlem Dorf, in der Uhlandstraße / Ecke Pariser Straße oder an der Diedenhofer Straße / Ecke Knaackstraße im Prenzlauer Berg. Weitere Standorte erfährst du direkt beim Anbieter.
mehr Infos zu Karls Erlebnis-Dorf Elstal

Wer die Suche nach der schönsten Erdbeere mit einem Ausflug ins Berliner Umland verbinden möchte, dem empfehlen wir folgende Adressen:

 

Selbstpflückerparadies Elisenau (Ahrensfelde – Brandenburg)

Nur fünf Minuten vom Berliner Stadtrand entfernt liegt das Selbstpflückerparadies Elisenau – ein Traditionsunternehmen in Brandenburg. Ganz nach dem Motto „bei uns gibt’s immer was zu pflücken“ können hier köstlichste Erdbeeren geerntet werden. Etwa vier Monate dauert die Saison. Allerdings sollte man beachten, dass an manchen Tagen der Kundenandrang so enorm ist, dass die Erdbeeren auch mal alle sind. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, klingelt einfach kurz durch und erkundigt sich über die Lage auf dem Feld.
mehr Infos zum Selbstpflückerparadies Elisenau

Schultz’Ens Siedlerhof (Oberkrämer – Brandenburg)

Toll, wenn man weiß, woher die Erdbeeren kommen, die in der Schüssel landen – zum Beispiel aus der Nähe von Werder vom Bauer Schultz. Seit Anfang der 1990er Jahre baut er neben vielen Gemüsesorten auch Erdbeeren an. Die können vor Ort selber vom Acker gepflückt werden. Nach getaner Arbeit geht es zur Stärkung in die kleine Gaststätte, in der hauptsächlich regionale Gerichte angeboten werden. Wer mag, kann auch draußen im Pavillon die Sonne bei Kaffee und Kuchen genießen. Im Hofladen gibt es außerdem Obstwein, Liköre und selbstgebrannte Schnäpse.
mehr Infos zum Siedlerhof

SL Gartenbau (Oberkrämer – Brandenburg)

Sie heißen Lambada, Korona, Elliany oder Florence: Erdbeeren aus dem Schwanteland. Auf etwa 20 Hektar werden sie angebaut und können auf dem Gelände von SL Gartenbau selber geerntet werden. Entweder man kommt mit dem eigenen Korb vorbei oder man kauft eine schon vorbereitete und prall gefüllte Version für Eilige. Die Preise werden vor Ort täglich aktuell ausgewiesen. Übrigens gibt es neben frischem Obst auch diverse Gemüsesorten: Zucchini, Blumenkohl oder Kartoffeln. Daraus lässt sich doch was Tolles zu Hause zaubern. Der Erdbeersalat zum Nachtisch ist jedenfalls der krönende Abschluss eines jeden Mahls.
mehr Infos zu SL Gartenbau

Buschmann & Winkelmann

Im Mai beginnt die Erdbeerzeit. Ab Juni bietet der Spargelhof Klaistow, Buschmann & Winkelmann wieder Felder zum Selbstpflücken an. Wer die Erdbeeren nicht nur pur genießen möchte, der kann auch im Hofladen einkaufen. Von selbstgemachter Marmelade bis hin zum saftigen Erdbeerkuchen kann man hier alles bekommen. Kleines Highlight: Der Hofladen hat mittlerweile einen eigenen Online-Shop! Natürlich geht man aber in erster Linie zum Erdbeerhof, um auf den Feldern rumzukrabbeln und selbst nach dicken, leckeren Erdbeeren zu suchen. Lecker!
Mehr Infos zu Buschmann und Winkelmann

Apfelgalerie, Goltzstraße 3, 10781 Berlin

Telefon 030 44705630

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr | Samstag von 11:00 bis 15:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Food, Shopping + Mode

Essen + Trinken | Food

Top 10: Fleischereien in Berlin

Egal ob es ums Grillen oder den Sonntagsbraten geht, immer mehr Berliner achten auf Qualität […]
Mode | Shopping + Mode | Wohnen + Leben

Diese Kapuzen setzen ein Zeichen

Berlin trägt Kippa – diesmal auf dem Hoodie. Der Berliner Galerist Johann König der bekannten […]