Charlottenburg
Wohnungen im Haus Cumberland fertig

Einzug ins Denkmal am Ku’damm

Einzug ins Denkmal am Ku’damm
Im zweiten Innenhof des Hauses Cumberland befindet sich der Senkgarten mit historischer Pergola. Dieser ist für sich genommen als Gartendenkmal eingestuft. Zur Foto-Galerie
City West - Mehr als pünktlich wurden am 14. September die Wohnungen im denkmalgerecht sanierten Haus Cumberland an ihre neuen Bewohner übergeben. Zur Einweihung erschien auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Luxuriöse Wohnungen in Top-Lage sind auch in Berlin ein Verkaufsschlager: Schon nach sieben Monaten hatten die Investoren Dirk Germandi, Detlef Maruhn und Dr. Thomas Bscher im Jahr 2011 alle Einheiten im Haus Cumberland am Kurfürstendamm 193-194 verkauft. Am Samstag, 14. September, erfolgte die Übergabe an die neuen Bewohner. Eine kleine Feier mit Gästen, unter ihnen Klaus Wowereit, wollten sich die Investoren nicht versagen, hatten sie Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Komplexes doch überpünktlich fertiggestellt – und das trotz eines Dachstuhlbrandes während der Bauzeit.

Ursprünglich wurde das 60 Meter breite Haus Cumberland 1911/12 als „völlig origineller, neuer Typus des weltständigen Wohn- und Gasthauses vornehmsten Stils“ erbaut, wie es in einem zeitgenössischen Prospekt hieß. Auch heute muss man sich das Wohnen am Ku‘damm leisten können: 4.800 Euro je Quadratmeter kostet eine Wohnung im Schnitt; die Penthouses mit Sauna und Dachterrassen sogar 7.500 Euro/qm. Dafür lebt man dann in einem dreifach denkmalgeschützten Ensemble (Einzeldenkmal, geschütztes Ensemble und geschützte Gartenanlage) mit drei aufwendig gestalteten Innenhöfen. In dem direkt am Kurfürstendamm gelegenen Teil überwiegt die gewerbliche Nutzung; dort sind Büros, Läden und das Restaurant Grosz untergebracht.

Die übrigen Teile des Hauses Cumberland, die sich um den Schmuckhof mit Senkgarten und den Brunnenhof gruppieren, sind nun bewohnt. Insgesamt 166 Wohnungen und 17 Penthäuser, deren Fläche zwischen 30 und 415 Quadratmetern schwankt, wurden seit 2011 geschaffen; alle verfügen über einen Balkon. Die ersten Einheiten wurden bereits im Mai bezogen, doch der Großteil der neuen Bewohner erhielt seine Schlüssel tatsächlich am vergangenen Wochenende. Zu den Gründen des schnellen Verkaufserfolgs sagt Investor Germandi: „Ausschlaggebend für den Erfolg des Projekts war die Aufteilung des Hauses in einen vorderen Gewerbeteil und einen anschließenden Wohnteil. Und der Respekt vor dem Gebäude. Wir haben das Cumberland nur dort verändert, wo es notwendig war.“

Foto Galerie

Einzug ins Denkmal am Ku’damm, Kurfürstendamm 193d, 10707 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Kultur + Events | Wohnen + Leben

Top 10: Berliner Nörgelthemen

Berliner jammern gern. Und weil das Wetter und die lieben Nachbarn einfach zu wenig hergeben, […]