KlimaWerkstatt Spandau

Shopping mit der Vintage-Tüte

Shopping mit der Vintage-Tüte
Voll Plastik: Im Mai 2015 wurde dieser formschöne "Altstadt-Zander" in Spandau eingeweiht. Mit dabei waren auch der Stadtrat Carsten Röding (3. v. r.) und Corinna Vosse von der KlimaWerkstatt Spandau (2. v. r.).
Altstadt Spandau - Auf dem Havelländischen Land- und Bauernmarkt wird neuerdings "precyclet" - unnötiges Verpackungsmaterial also schon im Voraus vermieden. Was ein pinker Plastefisch mit dieser guten Tat zu tun hat, verraten wir dir hier.

Im April haben wir noch darüber berichtet, dass die KlimaWerkstatt in Spandau gebrauchte Plastiktüten sammelt, jetzt kommen sie zum Einsatz. Auf dem Havelländischen Land- und Bauernmarkt darf beherzt zugreifen, wer viel zu schleppen und nichts zum Tragen dabei hat. Wo die CO2-neutralen weil gebrauchten Plastetüten herkommen, ist kaum zu übersehen – sie stecken mitten auf dem Markt im Bauch des „Pink Zander“. Der große, pinke Fisch wurde von der KlimaWerkstatt zum Tütenträger gemacht, weil das auch symbolisch Sinn macht.

„Die Idee war, einen Spender für gebrauchte Einkaufstüten so zu gestalten, dass er den Marktplatz in Spandau auch als schönes Objekt bereichert“, sagt Corinna Vosse von der KlimaWerkstatt. Ein großes Problem der Plastikflut in unserem Shoppingalltag sei außerdem, dass Plastik am Ende oft im Meer und im Bauch von Fischen landen würde, aus dem es jetzt symbolisch von den Spandauern herausgeholt werden könne. Und der „Havelzander“ passe eben einfach zum Bezirk.

Der pinke Fisch ist aber nur ein Teil der Bewegung gegen unnötige Ressourcenverschwendung durch Plastiktüten im Kiez. Auch Stoffbeutel haben die Spandauer der Klimawerkstatt gespendet. Sie wurden eingefärbt, bedruckt und so zu „Taschen des Vertrauens“ gemacht. An den Marktständen bekommt jeder Käufer sie kostenlos. Ein Zettel weist darauf hin, dass sie Markteigentum sind und rund um die Einkaufsstraße kursieren sollen. Ein witziges Extra sind kleine Kärtchen an den Taschen, auf denen sich jeder verewigen kann, der einen Beutel geliehen und später zurückgegeben hat.

Eine Belohnung für den Verzicht

Wer sich darauf einlässt, plastefrei über den Markt zu kommen, wird sogar belohnt. Die Standbetreiber stempeln den tütenfreien Einkauf auf einer Bonuskarte ab. Für zehn Mal Verzicht gibt es ein Geschenk für die Küche. Doch auch unabhängig davon ist man in Spandau schon hoch motiviert, der Plastikttüte den Garaus zu machen: „Viele ältere Menschen kommen sowieso schon mit Stofftaschen“, beobachtet Corinna Vosse und auch manche Marktverkäufer zögen schon mit. „Einige geben Handtüten nicht mehr kostenlos raus, andere verweisen gezielt auf den neuen Spender für gebrauchte Einkaufstüten zum Verpacken“.

Und weil das alles so gut funktioniert, hält man in der Klimawerkstatt den „Pink Zander“ für ein Erfolgsmodell: „Ich würde mir das in allen Bezirken wünschen, dass man da einfach eine Gebrauchttasche bekommt“, so Vosse. Gerade stellt sie Infomaterial zusammen, um ihr Wissen und die Erfahrungen rund um den fairen Fisch an Bezirksämter in ganz Berlin weiterzugeben. Vielleicht gibt es dann bald einen „Blue Fish“ in Köpenick oder einen „Red Fox“ in Reinickendorf, der uns zum Umweltschutz motiviert?

Havelländischer Land- und Bauernmarkt Spandau, Marktstraße, 13597 Berlin

Telefon 030 333 65 91

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Hauptsaison:
07. März bis 15. November 2016 Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 9:00 bis 20:00 Uhr
Wintermarkt:
05. Januar bis 04. März 2016 am Dienstag und Freitag von 09:00 bis 19:00 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]