The Grand

Ein Samstagabend im Szene-Restaurant

Ein Samstagabend im Szene-Restaurant
Kein Klassiker im fleischlastigen The Grand! Für Vegetarier gibt's beispielsweise Buchenpilze, Wirsing Mille Feuille, Selleriepüree und Trüffel. Sehr zu empfehlen! Zur Foto-Galerie
Spandauer Vorstadt - Im Mai 2012 hat das Clubrestaurant The Grand in der ehemaligen Communal-Armenschule in der Hirtenstraße seine Eröffnung mit ordentlich Chichi gefeiert. Aber kann man dort - zweieinhalb Jahre später - auch noch richtig gut essen gehen? Ein Besuch.

Wer zum ersten Mal das The Grand besucht, den kann das Drumherum schon ganz schön in seinen Bann ziehen: Die Kulisse samt Bröckelputz, riesigem Kronleuchter über zwei Etagen und schweren, dunkelgrünen Ledersofas macht definitiv was her. Dabei schreit im Grunde alles geradezu nach „typisch Berlin“. Ansonsten ist die Anmutung die eines schicken französischen Restaurants – die Keller mit ihren weißen Hemden tun ihr Übriges. So denn auch die Ausrichtung der Karte. Viele Grillgerichte – auf den Spezialgrill aus den USA ist man schließlich besonders stolz – und Früchte des Meeres (u.a. Fine de Claire Austern) stehen auf der Dinner-Karte. Vor allem Männer freuen sich tierisch über feines Entrecôte, Filet mignon oder Wagyu (für die ganz Exquisiten). Dazu werden Beilagen wie Kartoffelpüree, junger Spinat oder 7-Kräuter-Risotto serviert. Preisklasse: mindestens 30 Euro mit einer Beilage.

Auch ein veganes sowie ein vegetarisches Gericht stehen zur Auswahl. Die Buchenpilze an einem Wirsing Mille Feuille waren tatsächlich ein außergewöhnlicher Gaumenschmaus und ihre 21 Euro wett. Zum Abrunden empfiehlt sich die Guanajaschokolade, die auf einem Himbeerbett an Olivenöleis daherkommt. Ins The Grand kommt man zum Lecker-Menü-essen, aber natürlich auch zum Sehen-und-Gesehen-werden, keine Frage. Preis-Leistung stimmt aber dennoch. Punktabzug gibt es – wie ja leider so oft in den Hot Spots der Stadt – lediglich für den Service: Wenn einem ein Messer vom Teller auf den Gast fällt, sollte eine Entschuldigung durchaus drin sein.

Übrigens: Unter der Woche gibt’s mittags ein 2-Gang-Menü für 12,50 Euro, die Karte wechselt wöchentlich.

Einen Blick auf die Speisekarte kannst du hier werfen.

 

„Ich würde hier nicht jede Woche zum Essen herkommen, da es schon ganz schön teuer ist – unter 100 Euro zu zweit läuft wenig. Aber für den besonderen Abend zählt das The Grand definitiv zu meinen Lieblingsadressen.“

Foto Galerie

The Grand, Hirtenstraße 4, 10178 Berlin

Telefon 030 2789099555
Fax 030 2789099560

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Restaurant: täglich von 12:00 bis 15:00 Uhr und ab 19:00 Uhr
Bar: täglich ab 19:00 Uhr
Club: Freitag und Samstag ab 23 Uhr

The Grand

Neueröffnung am 3. Mai: The Grand in Mitte

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Restaurants

Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Steak-Restaurants in Berlin

Das Geheimnis guter Steak-Restaurants? Ganz einfach: Top-Fleisch in bester Qualität. Ob es nun vom Sternekoch […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Die 365-Tage-Restaurants

Die Gans ist angebrannt oder der Kühlschrank ist leer und deine Verwandten stehen am Feiertag […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 5: Restaurants mit Kamin

Lauschige Plätzchen, an denen man die Seele baumeln lassen kann, sind begehrt. Wir verraten dir, […]