Paleolithische Küche

Essen wie in der Steinzeit im Neuköllner Sauvage

Keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte, kein Zucker, dafür naturbelassene Zutaten und Fleisch von Tieren aus Weidehaltung kommen im Sauvage auf den Tisch.
Keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte, kein Zucker, dafür naturbelassene Zutaten und Fleisch von Tieren aus Weidehaltung kommen im Sauvage auf den Tisch.
Reuterkiez - Nein, das bedeutet nicht, dass man sein Steak selber jagen und das Gemüse selber suchen muss oder gar alle Tischmanieren vergessen darf. Die paleolithische Küche nimmt die Ernährungsgewohnheiten unserer steinzeitlichen Vorfahren nur als Ausgangspunkt für gesunde und schmackhafte Kost.

Sich paleolithisch zu ernähren, das heißt, nur das zu essen, was schon in der Altsteinzeit verfügbar war, also Fleisch vom Wild, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Obst und Gemüse und natürlich Kräuter, Pilze, Honig und Nüsse aller Art. Von allen weiterverarbeiteten Nahrungsmitteln wie Getreide- und Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Zucker oder auch Oliven, die ohne Verarbeitung nicht genießbar wären, distanzieren sich die Anhänger dieser Diät, die sich bereits in den 1970er Jahren entwickelt hat.

Die Resultate sollen durchschlagend sein. Reinere Haut, weicheres Haar und stärkere Zähne, Fettab-und Muskelaufbau, ein stärkeres Immunsystem und gesteigerte Libido – so beschreiben die Neuköllner Restaurantbetreiber ihre Erfahrungen mit der Steinzeitdiät. Mit ihrem Restaurant Sauvage in der Pflügerstraße sind Rodrigo und Boris Leite-Poço zwei der ersten Gastro-Betreiber, die konsequent nach den Ernährungsgewohnheiten unserer Vorfahren kochen. Und zwar lecker!

Die Küchenchefs Georgios Bakais und Eirini Stathi verwenden ausschließlich Bio-Zutaten und unverarbeitete Lebensmittel, das Fleisch stammt von Tieren aus Weidehaltung und von Wildtieren. Auf der Speisekarte stehen ausgefallene Delikatessen wie gebeizter Lachs mit Kombuchapilz, gegrillter Hering auf Fenchel mit Kokosmilch Béchamel, als Beilagen Portulak oder in wildem Honig vergorener Rhabarber. Liebhaber schwärmen vom Steak Sauvage. An den Wochenenden kann man im Sauvage auch frühstücken. Dann bitte unbedingt die Pancakes mit Ahornsirup, Mandelmus und Himbeerkompott probieren! Ohne Mehl zubereitet sind diese dennoch ein Gedicht.

Wer die wilde Küche ausprobieren möchte, sollte im Sauvage unbedingt vorab reservieren. Inklusive Terrasse hat das kleine Restaurant nur Platz für 40 Personen – und die sind mitunter recht schnell vergeben.

Sauvage Paleothek - Neukölln, Pflügerstraße 25, 12047 Berlin

Telefon 030 53167547

E-Mail schreiben


Dienstag bis Freitag 18:00 bis 23:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Restaurants | Essen + Trinken
Top 10: Restaurants in Prenzlauer Berg
Zum Asiaten um die Ecke oder doch lieber Pizza? Lieblingsitaliener oder Szene-Inder? Kulinarische Langeweile kommt […]
Restaurants
Top 10: Restaurants in Kreuzberg
Kreuzberg ist so international wie seine Gastronomie. In wenigen Berliner Kiezen gibt es eine so vielfältige […]
Restaurants
Die besten Restaurants in Wilmersdorf
Es muss nicht der Ku'Damm sein! Fernab der touristischen Anziehungspunkte rund um den Breitscheidplatz gilt […]
Restaurants | Essen + Trinken
Top 10: Restaurants in Pankow
Grün, lebendig, citynah – auch in Sachen Food kann es der nördliche Stadtteil mit seinen […]