Best of Berlin

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich
Flechte dir Blumen ins Haar und feier diese Woche den schwedischen "Midsommar".
Diese Woche sparen wir uns das Fitness-Studio und lassen stattdessen die Hüften zur Fête de la Musique und Goldmeister kreisen. Außerdem erfreuen wir uns an viel Gratis-Kultur und an Mittsommer, dem längsten Tag des Jahres. Das sind unsere Event-Highlights der Woche...

18. Juni – Goldmeister (Kreuzberg)

Deutschrap mit Swingmusik? Diese Kombination hört sich erstmal sehr seltsam an, ist aber richtig gut. Die beiden Sänger Phil Ohleyer und Chris Dunker lassen mit Brass, Banjo und Klavier die Goldenen Zwanziger wieder aufleben und singen dazu die Texte von Hip Hop-Größen wie Peter Fox, Freundeskreis, die Fantastischen Vier oder Jan Delay. So swingst du perfekt in die neue Woche.

Wo: Privatclub
Wie viel: 23,70 Euro
Wann: 20 Uhr

18. Juni – ACT – Wenn Vielfalt zum Glücksfall wird (Berlin)

Was passiert, wenn uns künstliche Intelligenz überflügelt? Was braucht eine demokratische Gesellschaft? Wer bestimmt über mein Leben? Was ist Freiheit für mich? Mit solchen und anderen spannenden Fragen beschäftigen sich Jugendliche aus Neukölln, Kreuzberg und Lichtenbergmit dem Verein Act in sechs Theater- und Filmproduktionen. Sie erschaffen Replikanten ihrer Selbst im Theaterstück ICH², hinterfragen Normalität und ihre Regeln im Stück Normalerweise etwas anderes oder untersuchen in Kings & Queens, was Widerstand ist und wie er heute aussieht.

Wo: berlinweit
Wie viel: kostenlos
Wann: alle Termine findest du hier

20. Juni – Kabeljau & Talk (Mitte)

Endlich gibt es auch eine Late Night Show für Literatur, statt immer nur für Politik. Bei Kabeljau & Talk wird über die brisanten Themen der Literatur- und Schreiberzunft geredet. Diesmal über Whistleblower und was aus ihnen wird, nachdem sie ihre Informationen veröffentlicht haben. Dazu stellt Benjamin Quaderer seinen noch unveröffentlichten Roman Und immer die Alpen zu selbigem Thema vor und spricht mit zwei Experten des Zeugenschutzprogramms. Hochgradig spannend und eine tolle Entdeckung für Literaturliebhaber!

Wo: Volksbühne Berlin, Roter Salon
Wie viel: 8 Euro
Wann: 20 Uhr

20. Juni – Williams Shakespeares Bladerunner 0.1 (Mitte)

Dystopisch, aber interessant! Das Internet und die Digitalisierung bringen nicht immer nur Vorteile: Große Internetkonzerne verkaufen unsere Daten und auch die Post macht laut Inhaltsbeschreibung des Stücks mit unserer Privatsphäre ein Geschäft – und künftig vielleicht auch die Kommunen? Roman Senkl folgt den Spuren seiner eigenen Daten in einer Inszenierung, die die Stadt als Cyborg begreift und die Realität als hybride Wirklichkeit. Wollen wir hoffen, dass so etwas nur eine Fantasie bleibt.

Wo: Theaterdiscounter
Wie viel: 16,50 Euro, ermäßigt 9,90 Euro
Wann: 20 Uhr

21. Juni – Allee der Fragen (Reinickendorf)

Achtung, es wird tiefsinnig: Die Schüler der Max-Beckmann-Oberschule haben sich mit Menschen im Kiez unterhalten und daraus philosophische Fragen entwickelt, die nun auf einer Allee der Fragen auf 200 Plakaten ausgestellt werden. Sinn und Zweck dieser Aktion ist es, mit anderen Menschen über Themen wie „Wohin geht die Liebe, wenn sie geht?“ „Bin ich, was ich habe oder hat mich, was ich bin?“ ins Gespräch zu kommen und damit auf eine philosophische Denkreise zu gehen. Perfekt für Denker, Philosophen und alle, die nach interessantem Gesprächsstoff für den nächsten Small Talk suchen.

Wo: Auguste-Viktoria-Allee, 13403 Berlin
Wie viel: gratis
Wann: ab 16 Uhr

21. Juni – Fête de la Musique (Berlin)

Heute schwingt die ganze Hauptstadt im Takt, denn es gibt Musik, wohin das Ohr hört. Schon seit 1995 widmet Berlin der Musik einen ganzen Tag voller Konzerte mit DJs, Chören und Bands. Unser Geheimtipp: die grandiose Newcomer-Band SIND um 16 Uhr im Badehaus anhören, um 17 Uhr kannst du gleich weiter zum Auftritt von Finn ins Gretchen laufen. Ein besonderes Highlight dieses Jahr ist die Flashmob-Singalong-Aktion um 19 Uhr, bei der dann jeder mitsingen soll – egal wo er gerade ist. Ob laut, ob leise ist egal: Einzige Vorgabe ist die Auswahl der Lieder, nämlich die Ode an die Freude, Imagine von John Lennon und Don’t Look Back in Anger von Oasis.

Wo: berlinweit
Wie viel: gratis
Wann: ab 16 Uhr

21. – 23. Juni – Claiming Common Spaces (Kreuzberg)

Wem gehört der öffentliche Raum? Mit dieser sehr umstrittenen Frage beschäftigt sich drei Tage lang das Bündnis internationaler Produktionshäuser, bestehend aus sieben zeitgenössischen Kunst-Institutionen. Künstler, Stadtforscher und Aktivisten versammeln sich im Hebbel am Ufer und führen eine Debatte über Herausforderungen und Möglichkeiten der globalen urbanen Gefüge des 21. Jahrhunderts. Neben Vorträgen gibt es draußen und drinnen Musik, coole Installationen wie ein Hammam-Zelt und spannende Performances, wie dem Drift Club, bei dem jeder Teilnehmer abwechselnd seine Gruppe zu Musik durch die Stadt führt.

Wo: HAU 1-3
Wie viel: vieles gratis, vereinzelte Events kosten etwas
Wann: 21. Juni ab 18 Uhr bis 23. Juni um 22 Uhr

22. Juni – Berlin Midsommar Festival 2018 (Friedrichshain)

Den längsten Tag des Jahres feierst du am besten, indem du möglichst wenig schläfst. Deshalb beginnt das Midsommar Festival in der Urban Spree auch erst um 16 Uhr und geht bis 6 Uhr früh. Bei so viel Programm vergeht die Zeit aber ohnehin wie im Flug: Tob dich aus beim Blumenkranz-Flechten fürs Haar, dem traditionellen Små Grodorna Maibaumtanz oder entspann in der finnischen Sauna mit Pool. Begleitet wird das Ganze von nordischen Bands und leckerem Street Food, beispielsweise Brammibal’s Donuts und Fräulein Kimchi.

Wo: Urban Spree
Wie viel: 10 Euro
Wann: 20.30 Uhr

22. – 24. Juni – The Green Market (Mitte)

Berlins erster veganer Lifestyle Markt präsentiert seine Summer-Edition und lädt ein zum nachhaltigen Shoppen, Stöbern und Schlemmen. Kunterbunt wie der Sommer wird auch das Programm mit Street Food, Musik, Mode und Kosmetik, Koch-Shows, DIY-Workshops und kreativen Geschenkideen.

Wo: Alte Münze
Wie viel: Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro
Wann: Freitag ab 12 Uhr bis Sonntag 20 Uhr

22. Juni – 48 Stunden Neukölln (Neukölln)

Dieses Wochenende wird Neukölln wieder voll: Beim Kulturfestival 48 Stunden Neukölln geht es dieses Jahr um das etwas abstrakt anmutende Thema „Neue Echtheit“. Die rund 250 Performances, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen hören sich aber wie gewohnt spannend an und suchen in sich und dem Publikum nach der Echtheit: zum Beispiel mit einer Ausstellung über das Scheitern oder über den Wunsch nach Perfektion und der Angst vor Natürlichkeit. Außerdem werden wieder echte Geschichten von echten Menschen in der Geschichtenklappe gesammelt.

Wo: Neukölln
Wie viel: gratis
Wann: ab 19 Uhr

23. Juni – Lange Nacht des Yoga (berlinweit)

Kundalini, Vinyasa, Hatha: Yoga ist nicht gleich Yoga und für jeden ist eine andere Technik die richtige. Die Lange Nacht des Yoga will deshalb die Vielfalt der Yogawelt zeigen und ermöglicht dir bereits zum zweiten Mal dieses Jahr, mit nur einem Ticket eine große Auswahl an Yogastudios in ganz Berlin auszuprobieren. Sogar eine extra App wurde dafür entwickelt. Dein Bändchen für die Lange Nacht des Yoga bekommst du in allen Filialen des Reformhauses Vitalia, die Erlöse aus dem Verkauf fließen in soziale Projekte wie Yoga im Strafvollzug.

Wo: ganz Berlin
Wie viel: 20 Euro
Wann: 17 bis 23 Uhr

23. Juni – Kriminalspaziergang im Brunnenviertel (Wedding)

Ist der Wedding wirklich so wild wie sein Ruf? Im zweiten Geschichtscafé „Anno erzählt“ läufst du entlang der Schauplätze historischer Kriminalfälle durch den Kiez. Sulamith Sallmann und Andrei Schnell, letzterer in der Rolle eines Kriminalkommissars, weihen Neugierige in die dunkle Seite des Brunnenviertels ein und erzählen von historischen Schuften, unbekannten Missetaten und natürlich Mord und Totschlag wie etwa der Fall Lucie und das Blutgerüst. Gänsehaut garantiert!

Wo: AEG-Beamtentor in der Brunnenstraße 111, 13355 Wedding
Wie viel: gratis
Wann: 20 bis 21.30 Uhr

23. Juni – Female Refugees warten auf Go.Dot (Mitte)

Mit dem Warten kennen sich viele Geflüchteten sehr gut aus: Sie warten auf Termine, auf eine Aufenthaltserlaubnis, auf Essen und Geld zum Leben oder einen Job. In einer engen Notunterkunft kann dieses Warten zur wahren Folter werden. Das Theaterstück basiert auf Interviews mit geflüchteten Frauen in Berlin und gerät in eine Endlosreihe aus den immer gleichen Koch- und Bekleidungsritualen, die nur durch schmerzliche Erinnerungsmonologe unterbrochen wird. Eindrücklich und bewegend!

Wo: Theater AckerStadtPalast
Wie viel: 15, ermäßigt 10 Euro.
Wann: 20 Uhr

PrivatClub, Skalitzer Straße 85/86, 10997 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen, Kultur + Events, Party

Gewinnspiele | Kultur + Events

3 x 2 Tickets für Che Malambo

Erlebe den Rhythmus Argentiniens beim Che Malambo Musical. QIEZ verlost 3 x 2 Karten für […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Ey Alter: Kompliment oder Beleidigung?

Übers Alter spricht man nicht? Im Gegenteil! Die Mitmachausstellung „Ey Alter“ im Gasometer will spielerisch […]