Best of Berlin

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich
Die etwas anderen Graffiti-Werke von Raws sind im Urban Spree in Friedrichshain zu sehen.
Vom Club ziehen wir diese Woche bis ins Wahllokal, mit Abstechern auf den Hinterhof des Acud, zu dekonstruiertem Graffiti, in die Stadtnatur und zum Food-Festival in Kreuzberg. Unsere Event-Highlights der Woche…

20. Mai – Hyphen Hyphen (Kreuzberg)

Die Woche geht gut los – mit der „Bühnenoffenbarung des Jahres“ aus Frankreich. Diese Auszeichnung haben Hyphen Hyphen 2016 beim Musikpreis Victoire de la Musique bekommen. Es ist ja bekannt, dass Kunststudent*innen feiern können – die drei Mitglieder der Elektro-Popband haben sich beim Studium in Nizza kennengelernt. Und was sie seither auf der Bühne abliefern, ist eben Party pur und voller Energie. Ihre Elektro-Hymnen sind mit ihrem Gesang unglaublich eingängig, aber klingen trotzdem nicht nach fadem Mainstream-Radio. In den Privatclub bringen Hyphen Hyphen ihr zweites Album HH mit – natürlich keine Hommage an eine deutsche Hansestadt, sondern wohl einfach nur minimalistische Namensgebung.

Wo: Privatclub
Wann:
20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Wie viel:
16 Euro (zzgl. Gebühren, AK 20 Euro)
Weitere Infos:
Webseite Privatclub

21. Mai – Paul Ingendaay: Königspark (Charlottenburg)

„Königspark“ – so nennt Nuria, die Hauptfigur in Paul Ingendaays neuem Roman, den Madrider Straßenstrich Casa de Campo. Nuria geht nicht etwa selber anschaffen, sondern „hütet“ die Frauen, die dort für den Zuhälter Rico Vargas arbeiten. Der duldet die Aufpasserin, hat allerdings keine Ahnung, dass auch Nurias Schwester in seinen Diensten steht. Ein spannendes Szenario, zu dem auch noch ein junger Journalist gehört, der in der Casa de Campo zu recherchieren beginnt. Paul Ingendaay ist nicht nur Autor, sondern auch FAZ-Redakteur und ausgewiesener Spanien-Kenner. Bei der Lesung aus Königspark in der Buchhandlung Geistesblüten bekommt er Unterstützung von der Schauspielerin Nina Kunzendorf.

Wo: Buchhandlung Geistesblüten
Wann:
19 Uhr
Wie viel:
10 Euro
Weitere Infos:
Webseite Geistesblüten

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Frank van Düren (@frankvandueren79) on Mar 2, 2019 at 9:10am PST

22. Mai – Acud macht Sommer: Backyard Opening (Mitte)

Doch, der Sommer kommt bestimmt. Am Mittwoch wird er im Acud schon mal eröffnet und zwar im Backyard, also dem Hof der ehemaligen Molkerei. Gefeiert wird dabei auch der fünfte Geburtstag von Acud macht Neu, wie die Location seit dem Neustart im Jahr 2014 offiziell heißt. Immer mittwochs erwarten dich über die nächsten Monate Konzerte, Lesungen, Performances und Diskussionen. Dazu gibt es 2019 erstmals traditionellen italienischen Aperitivo: Getränke und Häppchen. Den musikalischen Auftakt übernehmen Dena aus Bulgarien und Marshall Vincent, die beide ihre eigenen Varianten von R&B zelebrieren. Außerdem dabei: der in Berlin lebende japanische DJ Ononiionioniion, oder einfacher und bürgerlicher Taishi Nagasaka.

Wo: Acud macht neu
Wann:
ab 19 Uhr
Weitere Infos:
Webseite Acud macht neu

23. Mai – #Neograffism Vernissage (Friedrichshain)

Graffiti in der Galerie: Immer noch wird diskutiert, ob das geht. Street Art-Ikone Banksy ist bekanntlich nicht begeistert. Raws aka Kai Imhof ist Berliner Graffiti-Künstler und Grafikdesigner und geht in der Ausstellung #Neograffism seinen eigenen Grenzgang zwischen beiden Welten. Er bricht die häufig verschachtelten Graffiti-Werke herunter auf ihre Grundlagen, Farben und Formen, und setzt sie anschließend neu zusammen. Dafür nutzt Raws im Studio Sprühdose genauso wie Pinsel. Was dabei rauskommt, ist in der Urban Spree-Galerie nun erstmals in einer Solo-Ausstellung zu sehen. Nach der Vernissage am Donnerstag kannst du #Neograffism noch bis 9. Juni besuchen. Ein ausführliches Porträt von Raws liest du hier.

Wo: Urban Spree
Wann:
19 Uhr; reguläre Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag von 12 bis 19 Uhr
Weitere Infos:
Webseite Urban Spree

24. Mai – Autorentheatertage: Gypsy Hungarian (Mitte)

Vom 24. Mai bis 8. Juni laufen im Deutschen Theater die Autorentheatertage. Bevor es zehn Gastspiele aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen gibt, macht die Sektion Radar Ost den Anfang: fünf internationale Produktionen, die mit Übertiteln versehen werden. Start ist am Freitag in der Box mit dem Stück Gypsy Hungarian von Kristóf Horváth und Ádám Császi. Das Ensemble besteht aus fünf jungen Roma-Künstlern, die der T6-Initiative gegen die Diskriminierung und Stigmatisierung ihres Volkes angehören. In Gypsy Hungarian erwarten dich Geschichten, keine Antworten. Geschichten, die nicht immer wahr, aber trotzdem ehrlich sind. Seine außergewöhnliche Kreativität beweist das Ensemble auch mit Neudichtungen von Roma-Volksliedern, begleitet von Beat Boxing und Body-Percussion.

Wo: Deutsches Theater, Box
Wann:
19.30 bis 20.40 Uhr
Wie viel:
18 Euro (Schüler und Studierende 8 Euro)
Weitere Infos:
Webseite Deutsches Theater

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Deutsches Theater Berlin (@deutschestheaterberlin) on May 9, 2019 at 4:07am PDT

25. Mai – Protest-Rave A100 stoppen! (Treptow)

Nicht zum ersten Mal wird in Berlin ein Rave mit einer Demo verbunden – inzwischen kommt das aber meist überzeugender rüber als einst bei der Love Parade. Am Samstag geht es auf diesem Zug durch Treptow, Friedrichshain und Lichtenberg um zwei Anliegen: den Stopp des Ausbaus der Stadtautobahn A100, die bekanntlich durch Treptow hindurch verlängert werden soll. Ihr würden mutmaßlich auch Clubs wie About Blank, Else oder Wilde Renate zum Opfer fallen. Außerdem fordern die Organisatoren eine Elsenbrücke, die anders als der nun geplante Ersatzbau mehr Raum „für Fußgänger, Radfahrer und Sonnenuntergangsanbeter bietet“. Die musikalische Untermalung des Protest-Raves besorgen Bloody Mary, Fadi Mohem, Sebastian Voigt und Rodmin.

Wo: Elsenbrücke am S-Bahnhof Treptower Park (Startpunkt)
Wann:
14 bis 18 Uhr
Wie viel:
umsonst
Weitere Infos:
Webseite Aktionsbündnis A100 stoppen!

25. bis 26. Mai – Langer Tag der Stadtnatur (Berlin)

Wiesenhain statt Berghain: An diesem Wochenende solltet ihr mal dringend an die frische Luft. Denn am Langen Tag der Stadtnatur, der von Samstag- bis Sonntagnachmittag geht, kann man die Berliner Natur wirklich in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen – weil sie einem auch noch erklärt wird. Das gilt für alle Bezirke. So kannst du dich etwa über die Weddinger Sanddüne oder durch die Moore des Wuhletals führen lassen, im Botanischen Garten in Steglitz etwas über die Körpersprache der Bäume lernen oder dir im Neuköllner Klunkerkranich etwas über den Aufbau des Gartens erzählen lassen. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr: die Wildbienen. Mit einem 26-Stunden-Ticket darfst du so viele Veranstaltungen besuchen wie du möchtest; bei einigen sind jedoch Platzreservierungen nötig.

Wo: an vielen Orten in ganz Berlin
Wann:
25. Mai, 15 Uhr bis 26. Mai, 17 Uhr
Wie viel:
26-Stunden-Ticket 7 Euro (ermäßigt 5), Einzelticket 4 Euro, zusätzlich ggf. 1 Euro Reservierungsgebühr
Weitere Infos:
Webseite Langer Tag der Stadtnatur

26. Mai – SouthEast Asia Street Food Festival (Kreuzberg)

Wenn sich ein Szeneladen und ein Street Food Festival zusammentun, ist das erst mal erfolgversprechend. Wir sind also gespannt, was das SouthEast Asia Street Food Festival im Birgit&Bier so hergibt. Natürlich wird hier der Biergarten miteinbezogen. Es soll ja „zahlreiche Stände mit unterschiedlichsten Gerichten und Kreationen“ geben. Und zwar nicht nur aus Thailand, Vietnam und Japan, sondern auch aus Ländern wie Kambodscha, Indonesien oder Laos, die kulinarisch noch nicht jedem geläufig sein dürften. Natürlich gibt es im Birgit&Bier dazu Musik – live und vom DJ.

Wo: Birgit&Bier
Wann:
12 bis 20 Uhr
Wie viel:
4 Euro (Kinder bis zwölf Jahre und Rentner frei)
Weitere Infos:
Facebook Event

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Birgit&Bier (@birgitundbier) on Nov 19, 2018 at 7:00am PST

26. Mai – Wahl zum Europäischen Parlament / Kommunalwahlen in Brandenburg

Wir machen es kurz: Bitte geht wählen! Es geht um das Europäische Parlament, unsere Interessensvertreter*innen in Straßburg. Um Leute von hier, die ihr Auge sowohl auf Berliner und Brandenburger Belange wie auch auf die europäischen Zusammenhänge haben (sollten). In Brandenburg wird gleich doppelt gewählt; hier finden auch Kommunalwahlen statt. Dabei wird über die Menschen abgestimmt, die ganz praktische Politik vor Ort machen: Gemeindevertreter*innen oder Stadtverordnete. Wer will, dass sich etwas ändert, ist im Wahllokal dabei.

Wo: in deinem Wahllokal in Berlin und Brandenburg
Wann:
8 bis 18 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events, Party

Kultur + Events
Top 10: Straßenfeste in Berlin
Den Spirit of Berlin erleben – das geht am besten bei den zahlreichen Stadtfesten, die […]