Top-Liste

Top 10: Nachhaltige Mode in Berlin

Top 10: Nachhaltige Mode in Berlin
Nachhaltige Mode sieht nicht nur cool aus, sondern ist ganz schön einfallsreich. Diese Berliner Adressen solltest du dir merken...
Immer mehr Berliner Labels setzen auf Nachhaltigkeit – natürlich mit Coolness-Faktor. Ob Kinderbekleidung, Designerkleid oder Bettwäsche, bei diesen Fair Fashion Shops bleiben keine Wünsche offen.

IND-Berlin (Charlottenburg)

Ein Kleidungsstück und gleich mehrere Möglichkeiten es zu tragen: Das Prinzip steckt hinter jedem Kleidungsstück des Modelabels IND-Berlin. Statt auf Recycling zu setzen, will dich das Label dazu anhalten, insgesamt weniger zu kaufen. Dafür sollen Alleskönner in deinen Schrank. So hat IND-Berlin unter anderem den patentierten Twock zu bieten, eine Kombination aus Tasche, Weste und Rock oder der sogenannte Rulli, wo du deinen Pullover zum Rucksack umfunktionieren kannst. Die Idee dazu hatte Designerin Nina Julia Walter, die alle Stücke per Hand in Berlin produzieren lässt. Neben den Transformer-Qualitäten ist ihr wichtig, dass das Ganze stylish und nachhaltig ist. Laut Label werden ihre Stoffe alle aus Europa bezogen. Die Kollektion von IND-Berlin kannst du entweder online oder in einem Pop-up Store im Bikini Berlin erstehen.

Supermarché (Kreuzberg)

Wer lieber ein paar unterschiedliche Labels durchstöbern möchte, wird hier fündig. Neben der wunderbar tragbaren Hausmarke Hirschkind, die sich unter anderem durch fantasievolle und formschöne Siebdrucke auszeichnet und auch Bettwäsche oder Taschen produziert, gibt es faire Mode von Reecolution und KOI, Unterwäsche von Pants to Poverty oder schicke Treter von Vegetarian Shoes. Über die genauen Produktionsbedingungen und die verwendeten Materialien kann man sich jederzeit beim netten Team des Supermarché erkundigen.
mehr Infos zum Supermarché

Loveco Selected (Kreuzberg)

Der süße Laden Loveco Selected ist ein Ableger von Loveco in Friedrichshain. Er bietet neben veganen Schuhen schöne Accessoires an. Du findest hier coole Chelsea Boots und Sneakers, aber auch schlichten, recycelten Messingschmuck. Frauen- und Männermode ist dafür in Friedrichshain erhältlich – vorher kannst du schon im Onlinestore stöbern, was dir gefällt. „Ökologisch, fair und vegan“ ist das Motto der Gründerin Christina Wille – dass die Mode trotzdem schön und auch noch bezahlbar ist, macht sie zu unserem Highlight!
mehr Infos zu Loveco Selected

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von loveco (@loveco.shop) am Jul 19, 2018 um 4:23 PDT

Wertvoll (Prenzlauer Berg)

Fünf verschiedene Icons kennzeichnen die Stücke im Laden, der im Mai schon seinen siebten Geburtstag feiern konnte. Ob „fair gehandelt“, „ökologisch“, „handgemacht“, „recycelt“ oder „gespendet“ – beim Kauf von Oberteilen, Kleidern, Socken, Accessoires oder Schuhen kann man definitiv ein gutes Gewissen haben. Präsentiert werden unter anderem die Labels Slowmo, Les Racines Du Ciel oder Stücke von Annette Fufeger und Silvia Bundschuh.
mehr Infos zum Wertvoll

Reinberger Couture (Prenzlauer Berg)

Weiblich, sinnlich, nachhaltig. Stefan Reinberger kreiert Traumroben und Business-Schick aus ökologischen Materialien. „Ich liebe Wolle und Seide, nehme gern einen schönen Stoff in die Hand. Das war ein Grund für mich, überhaupt Mode zu machen. Da ist es nur logisch, dass die Stoffe nicht mit Chemikalien belastet sind und unter vernünftigen Bedingungen hergestellt werden“, erklärt der Designer. Als in den letzten Jahren grüne Mode zum Thema wurde, stellte er fest: „Das mache ich doch längst. Ich nenne es nur nicht so.“ Sein Label Reinberger Couture gründete er 1998. Gefärbt wird – wenn möglich – mit Pflanzenfarben.
mehr Infos zu Reinberger Couture

Ankleidezimmer (Friedrichshain)

Der Concept-Store für Frauen und Männer auf der Simplonstraße bietet dir ein Wohlfühlpaket aus netten Mitarbeitern, unterschiedlichen fair engagierten Labels sowie einen Innenraum, der selbst auch auf die Umwelt achtet. So wurde der Store mit Holz und Recycling-Stahl gestaltet. Zu kaufen gibt es Marken wie Thinkingmu, Wunderwerk, Skunkfunk und Hoodlamb. Letztere verwenden für die Produktion ihrer Outdoor-Jacken Hanf, um so auf natürliche Ressourcen zurückzugreifen. Der spanische Hersteller Thinkingmu setzt auf biologische Baumwolle, geringen Wasserverbrauch bei der Produktion und recycelte Etiketten. Das Ankleidezimmer ist daher ein toller Ort, um neue Labels für dich zu entdecken.
mehr Infos zum Ankleidezimmer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ankleidezimmer (@ankleidezimmerstore) am Jan 20, 2018 um 6:36 PST

CharLe (Köpenick)

Schöne, faire Mode, erdacht und gemacht für kleine Ladies, Gents und liebenswerte Rotzlöffel von 0 bis 12. CharLe steht für Nachhaltigkeit und verwendet ausschließlich ökologische Rohstoffe, recycelte Materialien und Zubehör, welche direkt von deutschen und österreichischen Unternehmen bezogen werden. Die verschiedenen Materialien sucht man nach Wohlfühlcharakter, Tragekomfort, Robustheit und Langlebigkeit aus. Akzente werden unter anderem mit kräftigen Farbtupfern, Retro-Schnitten und robusten Teilen für jede Wetterlage gesetzt. Jedes Teil ist definitiv etwas besonderes. CharLe setzt bewusst auf slow fashion. Anstelle von getrennten Sommer- und Winterkollektionen, konzentriert sich das Label auf zeitlose, gut kombinierbare und dadurch saisonunabhängige Bekleidungsstücke. Produziert wird in Deutschland.
mehr Infos zu CharLe

Stoffbruch (Friedrichshain)

Wenn man es nicht besser wüsste, würde niemand vermuten, dass die stylischen Klamotten von Stoffbruch wirklich Öko-Mode sind. Produziert werden die Stoffe unter fairen Bedingungen in Europa, designed wird in Berlin. Der Fokus des Ladens liegt auf gedeckten Farben in weiß, schwarz und grau mit raffinierten Schnitten und besonderen Materialien. Cooler Understatement Look, sogeanntene Designer-Streetwear für stil- und umweltbewusste Berliner und dazu sogar erschwinglich. Seit kurzem gibt es im Prenzlauer Berg auch einen zweiten Store.
mehr Infos zu Stoffbruch

Nudie Jeans (Mitte)

Die Firma Nudie Jeans kommt aus Schweden zu uns nach Berlin – die Schweden sind also auch hier wieder einmal Vorreiter. Im Laden gibt es zwar auch Jeanshemden und T-Shirts, das wahre Highlight ist dort aber die klassische Jeans. Nudie Jeans werden nicht nur nachhaltig und transparent aus Bio-Baumwolle produziert, die Hosen haben klassische Unisex-Schnitte in allen Farben und Formen – hier findest du bestimmt einen neuen Liebling, der perfekt sitzt. Das Schöne ist: Wenn deine Jeans kaputt geht oder durchscheuert, gibt es hier einen gratis Repair-Shop. Ist die Jeans nicht mehr zu retten, kannst du sie gegen einen Nudie-Wertgutschein recyceln lassen. Einmal Nudie, immer Nudie!
mehr Infos zu Nudie Jeans

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nudie Jeans Co (@nudiejeans) am Sep 30, 2017 um 1:17 PDT

Avesu (Prenzlauer Berg)

Hübsche Schuhe aus nachhaltigen Materialien zu finden, für die kein Tier leiden musste, ist gar nicht so leicht. Bei avesu bekommst du statt Bio-Latschen richtig coole Stiefeletten, Stiefel, Slipper und mehr – und das ganz ohne Leder! Und zwar für Damen, Herren und auch Kinder. 2010 starteten die beiden Gründer Thomas und Dirk ihren Laden in einer Einzimmerwohnung im Prenzlauer Berg, heute haben sie schon zwei Filialen in Berlin und einen Onlineshop. Wir sagen dazu nur: These boots are made for walking!
mehr Infos zu avesu

Weitere Artikel zum Thema

Interior | Neueröffnungen | Shopping + Mode
Neu in Mitte: Formschönes von Formost
Du magst Interior? Und Designklassiker sind auch voll dein Ding? Dann ab nach Mitte. Im […]
Kinder | Mode | Shopping + Mode
Top 10: Secondhand-Läden für Kids
Kleider machen Leute? Also möchte man auch dem Nachwuchs nichts vorenthalten in Sachen guter Geschmack, […]