Fernsehen im neuen Jahr

Jetzt für alle: die Erfolgsserie "Das Boot" im TV

August Wittgenstein und Rick Okon (rechts) geraten in "Das Boot" aneinander. Nur in ihren Rollen versteht sich.
August Wittgenstein und Rick Okon (rechts) geraten in "Das Boot" aneinander. Nur in ihren Rollen versteht sich.
Bei der Serie "Das Boot" befürchteten viele, dass sie nur ein lauer Aufguss des gleichnamigen Welterfolgs von Wolfgang Petersen sein würde. Weit gefehlt: Die Serie ist im Fernsehen ein internationaler Hit und startet nun endlich im Free-TV.

Das ZDF springt in das tiefschwarze Neujahrsloch und füllt die erste Januarwoche mit einem besonderen Highlight: Die Mainzer konnten sich die Free-TV-Premiere der gefeierten Sky-Serie Das Boot sichern. Nun bringen uns also auf dem Zweiten ab dem 3. Januar 2020 acht Folgen die unerfahrene U-Boot-Besatzung näher, die 1942 vom Hafen La Rochelles zur ersten Feindfahrt aufbricht und dabei etliche Probleme über und unter Deck lösen muss. Begleitet wird das sehenswerte TV-Ereignis ganz in überseriöser Sendermanier von einer zweiteiligen Dokumentation, die die Fakten und historischen Hintergründe zum fiktiven Stoff liefern soll.

Wem die Boot-Idee bekannt vorkommt, der hat vermutlich den preisgekrönten Spielfilm von Wolfgang Petersen gesehen, der vor fast 40 Jahren die Karrieren von Jürgen Prochnow, Martin Semmelrogge, Uwe Ochsenknecht, Herbert Grönemeyer und vielen mehr befeuert hat. Grundlage für beide Verfilmungen ist der Roman Das Boot von Lothar-Günther Buchheim. Allerdings konnte die Serie auch auf den Folgeroman Die Festung zurückgreifen, der 1995 erschienen ist. Buchheim scheint eine Fülle an Material geliefert zu haben, denn die zweite Staffel der Serie wurde im September diesen Jahres abgedreht.

Das frische Ensemble kann es mit den alten Hasen übrigens locker aufnehmen – darunter ist nämlich die Crème de la Crème der (Wahl)Berliner Schauspieler zu finden, wie August Wittgenstein, Robert Stadlober, Franz Dinda, Rick Okon, Pit Bukowski und Tom Wlaschiha. Verkauft wurde die Serie bereits in über 100 Länder und auch wenn sie politisch glatt gebügelter ist als die Petersen-Vorlage, bietet sie feines History-Entertainment. Mit einem zusätzlichen Erzählstrang gelingt es der Serie sogar, starke Frauenrollen einzubauen. Sozusagen mit an Bord ist dadurch die vielseitige Vicky Krieps, ebenfalls bekennende Wahlberlinerin…

Die Serie startet am 3. Januar 2020 um 20.15 Uhr und wird in Doppelfolgen ausgestrahlt. Weitere Termine am 4. Januar um 22 Uhr, am 5. Januar und 6. Januar um 22.15 Uhr.

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Wohnen + Leben
Top 10: Kreative Corona-Songs
Auf der ganzen Welt haben Musiker eins gemeinsam, sie nutzen die Krise für passende Songs. […]