Top-Liste

Top 10: Fitnessstudios in Berlin

Top 10: Fitnessstudios in Berlin
Sobald sich die Sonne wieder zeigt, möchtest du wieder Bauch zeigen? Diese Fitnessstudios bringen dich in Form.
Outdoor Fitness und deine Traumfigur passen einfach nicht zueinander? Da ist das Laufband im Fitnessstudio eine gute Alternative. Doch nicht jedes Studio passt zu jedem Sportler – hier sind zehn unterschiedliche und beliebte Fitnessstudios in Berlin.

McFit (berlinweit)

Dieser Discounter unter den Fitnessstudios trumpft seit Jahren mit zwei Argumenten auf: Hier kannst du täglich rund um die Uhr Gewichte stemmen. Und neben Nachteulen werden in den 20 Berliner Filialen auch Sparfüchse glücklich. In den Stoßzeiten musst du jedoch auf ein Training in privater Atmosphäre verzichten. Auch ein Wellnessbereich für Erholungsphasen fehlt bei McFit. Was viele nicht wissen: Mitglieder trainieren kostenlos in den Tochterstudios High 5. Dort gibt’s Functional Training mit persönlicher Betreuung. Fazit: Die Studiokette steht für ein preiswertes, effektives Training ohne großes Drumherum.
Mehr Infos zu McFit

Superfit (berlinweit)

Kleiner Preis, viel Fitness: Der Monatsbeitrag ist bei dieser Kette noch günstiger als bei McFit, ebenfalls sind die Studios immer geöffnet und bieten ein reichhaltiges Angebot an schweißtreibenden Kraft- und Ausdauerkursen. Gruppenfitness, heiße Dance-Workouts, eine qualifizierte Trainingsbetreuung und Ernährungsberatung stehen hier auf dem Programm. Überzeugend sind großzügige Kursräume, kostenlose Getränke und ein Saunen- und Wellnessbereich für Ruhe und Regeneration. Das lockt natürlich junges Publikum, aber auch die Generation 50+ wird explizit umworben. Nur wer viel Wert auf moderne Geräte legt, könnte hier etwas vermissen. Um es kurz zu machen: super Preis-Leistungsverhältnis.
Mehr Infos zu Superfit

Holmes Place (berlinweit)

Dieses First-Class-Studio findet sich sechs Mal in Berlin: am Gendarmenmarkt, Potsdamer Platz, Ostkreuz, Hermannplatz, Bismarkstraße und in der Schlossstraße. Das Kursprogramm ist vielfältig neu ist AntiGravity Yoga in der Luft es gibt Coaching- und Ernährungsangebote, einen Wellness- und Beautybereich. Im Erholungsangebot: Turina Massage, Akupunktur, Permanent Make-up und Ayurveda. Biosauna, Dampfbad, Erlebnisduschen, Vitality Pool, Eiskammer und großzügige Lounge Areas machen das Wohlfühl-Programm komplett. Die Preise und Leistungen können an den Standorten zwar variieren, in vielen Clubs gibt es die Mitgliedschaft aber zu einem Festpreis im Monat.
Mehr zu Holmes Place

Fitness First (berlinweit)

Fitness First ist der Allrounder unter den Fitnessstudios. Hier ist für jeden etwas Passendes dabei. Die Wahl zwischen Lifestyle-, Platinum-, Women- oder Black Label-Club entscheidet, ob du nur unter Frauen, luxuriös auf einer Außenlaufbahn auf dem Dach oder im Stino-Club trainierst. Außerdem kannst du je nach Geldbeutel Extras wie Eintritt ins Schwimmbad oder Wellness-Anwendungen buchen. Neben Zumba, Aqua, Jogging und Fatburner-Kursen bietet die Fitnesskette auch Outdoor-Trainingsmöglichkeiten an. In allen Studios findest du einen Entspannungsbereich mit Saunen, Dampfbad und Ruheraum. Ein besonderes Plus für Eltern ist die Kinderbetreuung im Club.
Mehr Infos zu Fitness First

Kieser Training (berlinweit)

Kieser Training setzt auf gezielten Muskelaufbau an besonderen Kraftmaschinen. Das Konzept: Gesundheit und Prävention durch die „Reduktion aufs Wesentliche„. Dadurch fehlen Sauna, Eiweiß-Shake-Bars, Yoga-Kurse oder ein Freihantelbereich. Das gesundheitsorientierte Konzept des Schweizer Unternehmens kommt in neun Berliner Studios trotzdem gut an. Und die findet man auch außerhalb des S-Bahnrings in Marzahn oder Reinickendorf. Nach einem medizinischen Eingangscheck erhältst du einen individuellen Trainingsplan, der in erster Linie auf den Aufbau der Rückenmuskulatur ausgerichtet ist. Optimal zur Linderung oder Vorbeugung von Rücken- und Gelenkbeschwerden.
Mehr zu Kieser Training

Crossfit Grenzgänger (Mitte)

Dieses Studio könnte das richtige für alle sein, denen eine familiäre Atmosphäre, der Einklang von Körper und Geist und Spaß an hartem Training wichtiger sind als Wellness. Hier kannst du in Kleingruppen an sieben Wochentagen und entsprechend deiner individuellen Ansprüche trainieren. Wer urbanes Flair sucht, wird zwischen den Backsteinmauern beim englischsprachigen Personal sicher fündig. Auch durch den hohen Crossfit-Anteil des Trainings ist das Studio absolut am Puls der Zeit. Den Mix machen zum Beispiel Yoga, Lauftraining, Boxen und Gewichtheben aus. Außerdem kannst du dich vor der Tür und mit einem Personal Trainer verausgaben.
Mehr zu Crossfit Grenzgänger

 Mrs. Sporty (berlinweit)

Das Sport- und Ernährungskonzept von Mrs. Sporty ist auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten und zwar in jedem Alter und Fitnessstand. Zu den Gründerinnen zählt die Tennislegende Steffi Graf. Noch was Besonderes: Das Konzept des Franchise-Unternehmens sieht vor, dass die Kundinnen durch ein gezieltes Zirkeltraining in nur 30 Minuten fit gemacht werden. An verschiedenen Geräten werden alle Hauptmuskelgruppen angesprochen, abwechselnd geht es um Ausdauer und Kraft. Leider musst du auf das Duschen nach dem Training verzichten und den Mitgliedsbeitrag direkt vor Ort erfragen, da die Preise variieren. Dafür stehen die Chancen gut, dass du ein Studio ganz in deiner Nähe findest.
Mehr zu Mrs. Sporty

Aspria (Charlottenburg)

Lifestyle von Laufband bis Lounge: Das Aspria steht mit seinem Namen für gehobene Fitnesskultur. Es zählt mit einem großen Wellnesstempel, Spa und einem 25-Meter-Pool zu den Luxus-Fitnessstudios in Berlin. Hier finden Athleten und Erholungssuchende ein vielseitiges Angebot und können sich im hauseigenen Restaurant besser kennenlernen. Der Club ist aber auch besonders familienfreundlich. Die Qual der Wahl: Bei einer Auswahl aus über 180 Kursen wie Indoor Soccer, Basketball, After Work Sport und Tanz-Events findest du ein passendes Angebot für dein sportliches Training. Das Besondere: Von Heat über Tulga bis hin zu Antigravity kannst du viele Yoga-Arten ausprobieren.
Mehr zum Aspria

Fitbox (berlinweit)

Das Unternehmen Fitbox, mit elf Filialen in Berlin vertreten, arbeitet mit dem EMS-Verfahren. Hier trägt der Kunde Spezialkleidung, die mit Elektroden versehen ist. Die Muskeln werden nun zusätzlich zur Bewegung mit elektrischen Impulsen stimuliert. Der Vorteil: Kurze Trainingszeiten und ein effektives Training. Durch die Methode werden ungefähr 90 Prozent des gesamten Muskelapparats beansprucht. Dabei unterstützt dich ein Personal Trainer. Für Technikfreaks mit wenig Zeit und dem Wunsch nach individueller Betreuung lohnt sich der Besuch.
Mehr zu Fitbox

Elixia (Wilmersdorf, Lichterfelde, Hellersdorf)

Das Elixia bietet eine große Auswahl an Sportkursen. Besonders beliebt ist es bei Wassersportlern. Die genießen Schwimmtraining und Aquafitness im hauseigenen Sportpool. Aber auch der Beauty- und Wellnessbereich ist mit Massagen und Kosmetik gut aufgestellt. Und während sich Mutti und Vati an hochmodernen Hightech-Geräten und beim Cardio-Training fit halten, werden die lieben Kleinen stundenweise kostenlos betreut. Damit auch wirklich jeder mittrainieren kann, sind die Clubs außerdem barrierefrei. Fazit: Ein ideales Studio für Leute, die nach einem Mix aus Service, Fitness und Wellness suchen.
Mehr zum Elixia

Weitere Artikel zum Thema Freizeit + Wellness, Sport, Wohnen + Leben, Gesundheit

Cafés | Wohnen + Leben

Comeback des Café Sibylle

Früher Milchshakes, heute kulturelles Kaffeehaus: Das Café in der Karl-Marx-Allee war zu DDR-Zeiten ein angesagter […]
Immobilien | Wohnen + Leben

Top 10: Schöner Wohnen am Stadtrand

Wohngebiete am Berliner Stadtrand sind stark im Kommen. In Eberswalde in Brandenburg darfst du sogar […]