Neuer Flughafen Berlin Brandenburg

Schon vor der Eröffnung zu klein

Schon vor der Eröffnung zu klein
Der neue Flughafen Berlin Brandenburg wurde nach Willy Brandt benannt. Deshalb ist der ehemalige Bundeskanzler auch auf der Werbekampagne zu sehen.
Am 3. Juni sollen schon die Flugzeuge rollen. Doch am neuen Flughafen in Schönefeld (Dahme-Spreewald) muss kurzfristig noch nachgebessert werden:  20 zusätzliche Schalter werden errichtet.

Die Eröffnung des neuen Willy-Brandt-Flughafens ist schon in wenigen Wochen. Nun hat sich die Flughafengesellschaft entschlossen, die Anlage noch schnell zu erweitern, bevor der erste Passagier von hier aus in die Lüfte abhebt. „Zur Sicherheit“ werde der Check-in-Bereich vergrößert, um eine Rückfallebene zu haben, bestätigte Flughafensprecher Leif Erichsen am Dienstag.

20 Schalter mehr

Neben dem Hauptterminal werden 20 zusätzliche Schalter errichtet. Rund 2,5 Millionen Euro müssen für die Leichtbau-Konstruktion nach Erichsens Angaben aufgebracht werden. Bisher waren an acht sogenannten Check-In-Inseln 94 Schalter vorgesehen. In Tegel und Schönefeld stehen derzeit 186 Abfertigungsschalter zur Verfügung.

In Bau sind schon zwei weitere Pavillons mit 24 zusätzlichen Schaltern, die im April 2013 fertig gestellt werden sollen. Deren Errichtung war durch aufwendigere Kontrollanlagen notwendig geworden.

Der Sprecher wies allerdings Vorwürfe zurück, die Kapazität beim Einchecken sei falsch berechnet worden. Erst der Probebetrieb habe gezeigt, dass sich zu Stoßzeiten längere Warteschlangen bilden könnten. Ob man die jetzt noch schnell zu bauenden Zusatzschalter wirklich brauchen werde, vermöge man noch nicht zu sagen. Sie sollen später abgebaut werden, wenn der Betrieb rundlaufe, sagte Erichsen. Die Anlage würde nämlich dem bisherigen Konzept entgegenstehen, nach dem alle Passagiere zentral im Hauptterminal abgefertigt und kontrolliert werden, um anschließend über den Marktplatz mit seinen Geschäften zu laufen. Der Weg von der provisorischen Anlage führt an den Läden vorbei direkt in den Hauptpier.

Muss die Eröffnung verschoben werden?

Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem sich der Flughafen konfrontiert sieht. Denn der Würzburger Anwalt Wolfgang Baumann, der mehrere Anwohner vertritt, hat den Antrag gestellt, die Eröffnung am 3. Juni zu verschieben. Der Grund: Die meisten Anwohner hätten noch keinen Lärmschutz erhalten. Baumann gab gestern zudem bekannt, dass die Antragsteller auch vor Gericht gehen wollen. Nun will die Planfeststellungsbehörde in Potsdam den Antrag prüfen.


Quelle: Der Tagesspiegel

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Mode | Shopping + Mode | Wohnen + Leben

Diese Kapuzen setzen ein Zeichen

Berlin trägt Kippa – diesmal auf dem Hoodie. Der Berliner Galerist Johann König der bekannten […]
Service | Wohnen + Leben

Top 5: Berliner Kurierdienste

Du möchtest deiner Oma einen Kuchen schicken? Brauchst heute Abend dringend eine schicke Tasche? Oder […]
Familie | Wohnen + Leben

Diese App ist ein wahrer Held

Ganze 100 „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ wurden dieses Jahr prämiert. Mit dabei auch […]