Tipps

Unterwegs in den Urlaub: Wie du bei Flugproblemen entschädigt wirst

danila-hamsterman-IVf9nHIutgA-unsplash
Ärgerlich ist es in jedem Fall, wenn der Flieger Verspätung hat oder gestrichen wird. Aber du hast Rechte. Welche das sind und wie hoch die Entschädigungen sein müssen, wenn die Airline deinen Urlaub vermiest oder die Geschäftsreise verpatzt….

Man freut sich auf die Ferien – und dann hat der Flieger Verspätung. Klar machen Flugreisende in diesem Moment lange Gesichter. Gerade, wenn man eigentlich schon in Gedanken am Strand liegt, aber: Jeder Betroffene hat Rechte. Airlines müssen nicht nur Snacks anbieten. Ab einem gewissen Punkt gibt es Entschädigungen. Doch unter welchen Bedingungen ist das möglich und was sollten Betroffene dabei beachten, um die eigenen Rechte wahren zu können?

Entschädigung: ja oder nein? Und wenn ja: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Kann ein Flieger nicht oder verspätet abheben, haben Flugreisende Ansprüche auf eine finanzielle Flug-Entschädigung. Diese umfassen Ausgleichszahlungen und den Ersatz des Flugpreises. Aber: Die Ansprüche sind an einige Voraussetzungen gebunden, die unbedingt erfüllt sein müssen. Niedergelegt sind die Rechte in der EU-Fluggastrechte-Verordnung.

Flugannullierung: Reisende haben Anspruch auf eine Entschädigung, wenn der Flug weniger als 14 Tage vor dem Abflug annulliert wird. Die Höhe der Entschädigung hängt von der Flugdistanz ab und kann bei 250 bis 600 Euro liegen.

Ausgleichszahlung bei Kurzstrecke bis 1.500 km: Bei mindestens zwei Stunden Verspätung können 250 Euro geltend gemacht werden. Unter zwei Stunden darf die Airline die anstehenden Ansprüche halbieren.

Ausgleichszahlung für Mittelstrecke-Flüge: Ab 1.500 km für Flugreisen in der EU (ab 1.500 km bis 3.500 km außerhalb der EU) gibt es bei drei Stunden Verspätung 400 Euro. Liegt die Verspätung bei weniger als drei Stunden, kann wieder um die Hälfte gekürzt werden.

Ausgleichszahlung für Langstrecke: Flüge ab 3.500 km werden bei einer Verspätung von vier Stunden mit 600 Euro entschädigt. Bei einer geringeren Verspätung kann die Zahlung wieder um die Hälfte gemindert werden.

Der finanzielle Ausgleich sind nicht die einzigen Rechte von Flugreisenden in Deutschland. Airlines können auch für Betreuungspflichten in Anspruch genommen werden.

Wichtig: Kann durch die Verspätung oder Annullierung eine Flugreise nicht angetreten oder fortgesetzt werden, ist nicht nur eine Erstattung des Tickets drin. Gesellschaften müssen dann auch den Rücktransport zum Startpunkt entschädigen, damit Reisende keinen weiteren Nachteilen unterliegen.

Welche Pflichten haben Airlines noch?

Verspätet sich ein Flug, haben Reisende nicht nur einen finanziellen Anspruch. Sobald auf der Kurzstrecke mehr als zwei Stunden Verspätung entstehen, haben Airlines folgende Leistungen zur Verfügung zu stellen:

– Snacks
– Getränke
– Möglichkeit zur Kommunikation.

Letztere können Telefonate, E-Mails oder Fax Nachrichten sein. Reisende haben das Anrecht auf zwei Nachrichten.
Darüber hinaus besteht immer dann ein Anspruch auf die Unterbringung in einem Hotel, wenn der Flug nicht mehr am gleichen Tag angetreten werden kann. Sollte die Gesellschaft geschuldete Leistungen nicht erbringen, dürfen Kosten von den Fluggesellschaften später zurückgefordert werden. Inklusive der Fahrtkosten zum Hotel. Achtung: Hier kann ein falscher Eindruck entstehen. Die Fluggastrechte dürfen nicht zum Absteigen in ein 5-Sterne-Superior Hotel benutzt werden.

Alle genannten Rechte gelten auch bei Flugreisen auf Mittelstrecke und Langstrecke. Es gelten mit drei Stunden bzw. vier Stunden Verspätung an dieser Stelle aber etwas andere Fristen.

Eine Flugreise birgt immer das Risiko von Verspätungen oder Ausfällen. Doch welche Rechte haben Reisende eigentlich, wenn es dazu kommt?

Wie lässt sich die Reise noch retten?

Hebt der Ferienflieger nicht ab, schießt das Frustbarometer durch die Decke. Grundsätzlich empfiehlt sich: Ruhe bewahren. Stress und Ärger entstehen im Kopf. Sich die Laune nicht verderben lassen, ist ein wichtiger Punkt, um doch noch in Urlaubsstimmung zu kommen. Bei einer Pauschalreise sollten Reisende direkt mit dem Reiseveranstalter Kontakt aufnehmen. Möglicherweise gibt es Ersatz für die verlorenen Urlaubstage. Allerdings werden in diesem Zusammenhang Verspätungen von bis zu vier Stunden noch als vertretbar angesehen.

Fazit: Trotz Verspätung den Urlaub genießen
Hebt ein Ferienflieger verspätet ab, drückt die Verzögerung natürlich auf die Stimmung. Spätestens im Hotel am Strand mit Meerblick stellt sich dann doch wieder Urlaubsstimmung ein. So sieht der Idealfall aus. Es gibt Momente, in denen ein paar Minuten Verspätung zu Stunden werden. Neben Betreuungsleistungen – wie gratis Snacks und Getränken – sind Fluglinien unter bestimmten Umständen zur Unterbringung im Hotel und einem finanziellen Ausgleich verpflichtet. Eines ist jetzt ganz wichtig: sich von der Situation nicht restlos die Laune verderben zu lassen.

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
5 Orte nur für Frauen
Am 8. März ist Weltfrauentag. Zeit, sich mal wieder etwas Schönes zu gönnen. Am besten […]