Initiative gegen Verschwendung

Deutschlands erster Foodsharing-Kühlschrank

Deutschlands erster Foodsharing-Kühlschrank
Noch so eine großartige Lebensmittel-Idee: Teile dein Essen - im Foodsharing-Kühlschrank in Kreuzberg in der Markthalle Neun.
In der Kreuzberger Markthalle Neun steht der erste Foodsharing-Kühlschrank Deutschlands. Hier können Privatleute und Händler überschüssige Lebensmittel "entsorgen", indem sie sie anderen Menschen zur Verfügung stellen.

Mit einem innovativen Konzept möchte der 2012 gegründete Verein Foodsharing ein Zeichen gegen die Wegwerf-Mentalität in den Industrienationen setzen. Zwischen 30 und 50 Prozent aller erzeugten Lebensmittel landen dort, den Angaben des Vereins zufolge, ungenutzt im Müll. Das sind, auf Deutschland bezogen, etwa 82 Kilogramm weggeworfene Lebensmittel pro Bundesbürger und Jahr.

Aus diesem Anlass betreibt Foodsharing – zu dessen Gründern der Dokumentarfilmer Valentin Thurn gehört, der 2011 mit seinem Film „Taste the Waste“ für Aufsehen sorgte – eine Online-Plattform, in der überschüssige Lebensmittel angeboten werden können. Darüber hinaus unterhält der Verein mit Sitz in Köln deutschlandweit feste „Hotspots“ zum Tausch von Nahrungsmitteln. Ein besonderes Angebot gibt es dabei in der Markthalle Neun: Dort steht neben dem regulären Regal mit ungekühlten Lebensmitteln der erste Foodsharing-Kühlschrank Deutschlands. Hier können beispielsweise Joghurts, Smoothies oder Käseprodukte kostenlos abgegeben und abgeholt werden.

Teilen statt wegwerfen

Egal, ob vor dem Urlaub noch zu viel vom letzten Einkauf übrig ist, oder die kleine Bäckerei aus der Nachbarschaft leckeren Kuchen übrig hat – beim Foodsharing-Hotspot in Kreuzberg sind fast alle Lebensmittelspenden herzlich willkommen. Ausnahmen gelten unter anderem für Schweinemett, Rindergehacktes, Produkte aus nicht erhitzter Rohmilch oder rohe Eierspeisen – hier besteht ein potenzielles Gesundheitsrisiko. Grundsätzlich gilt aber: Abgegeben werden darf und soll Nahrung, die der Spender selbst noch essen würde. Ein überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum ist dabei nicht unbedingt ein Indiz für die Ungenießbarkeit eines Lebensmittels.

Genutzt werden kann der Foodsharing-Kühlschrank von allen BerlinerInnen, die bereit sind, auch ausrangierten Lebensmitteln eine Chance zu geben oder denen das nötige Kleingeld für einen regulären Einkauf in der Markthalle Neun fehlt.

Weitere Infos und alle weiteren Adressen der Berliner Hotspots unter foodsharing.de

 

Lies mehr:

Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42, 10997 Berlin

Telefon 030 61073473
Fax 030 61073474

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Wochenmarkt:
Basis: Dienstag bis Donnerstag von 12:00 bis 18:00 Uhr
Groß: Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr und Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Street Food Thursday:
Donnerstag von 17:00 bis 22:00 Uhr
Kantine & Café:
Montag bis Freitag von 11:30 bis 15:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 17:00 Uhr

Markthalle Neun

Hier soll Leben einkehren: Markthalle in der Eisenbahnstraße, Kreuzberg

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Gratis-Essen und viele Geschichten
Seit über zwei Jahren organisiert das Veggie Dinner-Team kostenlose Gastro-Abende in Kreuzberg. Beim gemeinsamen Speisen […]
Cafés
Lass einen Kaffee fliegen!
Spende (d)einen Kaffee für Obdachlose! Die Initiatoren der Aktion "Fliegender Kaffee" wollen auch bedürftigen BerlinerInnen […]
Mode
Sozial Shoppen
Das Sewan-Sozialkaufhaus in Lichtenberg bietet Suchtkranken einen Job und Anerkennung. Für die Kunden gibt es […]