Kinderforscherzentrum Helleum

Neue Lernwerkstatt in Hellersdorf

Lange waren die Räume des Helleum noch Zukunftsvision. Am 14.12.12 werden sie nun eingeweiht.
Lange waren die Räume des Helleum noch Zukunftsvision. Am 14.12.12 werden sie nun eingeweiht. Zur Foto-Galerie
Kinder aus Kitas und Grundschulen können ab dem 14.12.2012 im Kinderforscherzentrum Helleum den Geheimnissen von Naturwissenschaft und Technik auf den Grund gehen. Auf rund 200 Quadratmetern eröffnet in Hellersdorf Deutschlands erste naturwissenschaftliche Lern- und Forschungseinrichtung für Kinder.

„Im Helleum wollen wir nicht das fertige Experiment als Kindermenü kredenzen. Wir möchten mit den Kindern gemeinsam naturwissenschaftlichen Phänomenen forschend und entdeckend begegnen und sie auf der Suche nach eigenen Antworten wertschätzend und pädagogisch professionell begleiten“, erklärt Prof. Dr. Hartmut Wedekind von der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin), der die wissenschaftliche Leitung des Projektes inne hat.

Wedekind konzipierte das neue Kinderforscherzentrum, das ab morgen verschiedene Programme für Groß und Klein im Ganztagsbetrieb anbietet, zusammen mit dem Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade sowie Schulen und Kitas aus dem Stadtteil. Finanziert wurde die außergewöhnliche Lernwerkstatt aus Mitteln der „Sozialen Stadt“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und dem „Stadtumbau Ost“ des Bundes.

Forschung für Jung und Alt

Sowohl erfahrene als auch angehende Pädagogen der ASH Berlin, die Berufserfahrung sammeln wollen, werden sich in Zukunft um die Kinder im Helleum kümmern. Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD) meint dazu: „Begeisterung zu wecken ist nur möglich, wenn begeisternde Pädagogen und ansprechende Rahmenbedingungen für Unterricht gesichert sind. Ein Erfolgsfaktor für das Gelingen des Projekts Helleum ist deshalb die Zusammenarbeit des Bezirks mit der Senatsbildungsverwaltung, der Alice-Salomon-Hochschule, der Humboldt-Universität und der Technologiestiftung Berlin sowie natürlich den Unternehmen im Bezirk.“

Kinderforscherzentrum Helleum

Neben den Kindern können sich auch Erwachsene auf das Helleum freuen. In Projekttagen, Workshops, Fortbildungen und Tagungen profitieren sie ebenfalls von der neuen Bildungseinrichtung. Prof. Dr. Theda Borde, Rektorin der ASH Berlin erläutert: „Das Helleum ist auch ein wichtiger Ort der Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften und ein neues Studienzentrum der Alice Salomon Hochschule. Damit erschließen sich auch für die Forschung in der Kindheitspädagogik neue Räume, Themen und Partnerschaften.“

Erste Forschungsprojekte angelaufen

Bereits jetzt laufen unterschiedliche Projekte zu Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Helleum. So konzipiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt derzeit beispielsweise sechs Angebote zur Umwelterziehung, die später auch in Kitas und Grundschulen umgesetzt werden sollen. Außerdem untersucht das Institut für angewandte Forschung zusammen mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft, wie man den pädagogischen Ansatz des Helleum auf Berliner Museen übertragen kann.

Bei der Eröffnungsfeier am 14. Dezember um 11.30 Uhr werden die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres (SPD), Stefan Komoß sowie Prof. Dr. Theda Borde und Prof. Dr. Hartmut Wedekind von der ASH Berlin zugegen sein.

Kinderforscherzentrum HELLEUM, Kastanienallee 59, 12627 Berlin, http://www.helleum-berlin.de

Lesen Sie mehr:

Foto Galerie

Kinderforscherzentrum Helleum, Kastanienallee 59, 12627 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Tipps für Erstis in Berlin
Groß, anonym und manchmal ganz schön anstrengend! Berlin ist zwar keine klassische Studentenstadt, dennoch sind […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Besondere Berliner Bibliotheken
Hunderte Regalmeter mit noch unbekanntem Lesestoff. Gemütliche Sitzecken zum Stöbern. Und die nötige Ruhe, um […]
Essen + Trinken | Ausbildung + Karriere
Erste vegane Mensa eröffnet an der TU
Das wurde aber auch Zeit! Die vegane Szene in Berlin hat nun auch die Studierenden […]