Veranstaltungstipp

QIEZ-Tipp des Tages: Robert Doisneau Fotografien

Noch bis 5. März kannst du dir Werke des bekannten französischen Fotografen Robert Doisneau anschauen. Sein berühmtestes Bild trägt den schönen Titel: Le Baiser de l'Hôtel de Ville.
Noch bis 5. März kannst du dir Werke des bekannten französischen Fotografen Robert Doisneau anschauen. Sein berühmtestes Bild trägt den schönen Titel: Le Baiser de l'Hôtel de Ville.
Robert Doisneau zeigt dir Paris, wie du es aus Filmen kennst: Du siehst verträumte, einsame, liebende Menschen. Sein Bild von einem küssenden Pärchen wurde weltberühmt. Im Martin-Gropius-Bau kannst du rund 100 Arbeiten anschauen.

Es gibt nicht viele Fotografen, die nur durch ein Bild berühmt geworden sind. Der Franzose Robert Doisneau (1912-1994) ist so ein Fall und das Bild heißt: Le Baiser de l’Hôtel de Ville. Das bekannte Bild eines küssenden Paares zeigt diesen besonderen Moment, wenn die Welt stillzustehen scheint, wenn man verliebt ist. Aufgenommen wurde das Foto im März 1950 vor einem Pariser Straßencafè in der Rue de Rivoli. Es war eine Auftragsarbeit für das Magazin LIFE. Obwohl der Kuss durch Doisneau initiiert wurde und kein Schnappschuss ist, wird die Fotografie als Sinnbild von Paris als Stadt der Liebe gefeiert.

Doisneau dokumentierte während des Zweiten Weltkrieges den Alltag im besetzten Paris. Als freier Bildjournalist arbeitete er später für große Magazine wie die Vogue. Ein besonderes künstlerisches Verhältnis hat er zu der Schauspielerin Juliette Binoche, die er über die Jahre immer wieder ablichtet. In seiner Fotografie wendet er sich aber zumeist den Menschen in ihrem Alltag zu und versucht dort den Zauber der überraschenden Begegnungen und Geschehnisse festzuhalten. Daher gehört er heute zu den wichtigen Chronisten des 20. Jahrhunderts.

„Meine Fotos gefallen den Leuten, weil sie darin wiedererkennen, was sie sehen würden, wenn sie aufhören würden sich abzuhetzen. Wenn sie sich Zeit nehmen würden, um die Stadt zu genießen“, sagte der Franzose selbst.

Im Martin-Gropius-Bau kannst du dir aktuell Werke aus den 40er und 50er Jahren anschauen und Doisneau’s Blick auf den Alltag in Paris erkunden. Hier erfährt du mehr. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. März 2017. Der Eintritt beträgt regulär 7 Euro und ermäßigt 5 Euro.

Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Telefon 030 254860
Fax 030 25486107

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Mittwoch bis Montag von 10:00 bis 19:00 Uhr
Dienstag geschlossen

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin-Kreuzberg: Ab Juni 2012 werdne iher die Werke der Fotografin Diane Arbus gezeigt.

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin-Kreuzberg: Ab Juni 2012 werdne iher die Werke der Fotografin Diane Arbus gezeigt.

Weitere Artikel zum Thema

Ausstellungen | Kultur + Events
Must-See-Ausstellungen im März
In Berlin gibt es viel zu sehen und daher auch viel zu verpassen. Wir haben […]