Badesaison 2020

Diese Berliner Freibäder haben jetzt geöffnet

Nichts läutet den Berliner Sommer besser ein als ein Sprung ins Becken von einem der Freibäder in der Hauptstadt.
Nichts läutet den Berliner Sommer besser ein als ein Sprung ins Becken von einem der Freibäder in der Hauptstadt.
Wer sich von dem durchwachsenen Wetter nicht abschrecken lässt, kramt jetzt schon mal den Badeschlüppi raus und macht es sich im Freibad bequem. Wo die Freibadsaison trotz Corona schon in vollem Gange ist und was du beachten musst.

Wetter und Corona hin oder her: Ab heute darfst du in Berlin wieder in Freibädern deine Bahnen ziehen! Natürlich nur unter strengen Auflagen. Hier sind die wichtigsten Coronaregeln im Überblick:

  • Die Kassen der Freibäder bleiben geschlossen. Tickets bekommst du ausschließlich online und nur für bestimmte Zeitfenster. Endet das Zeitfenster, müssen alle Kund*innen das Bad verlassen, damit es komplett gereinigt und desinfiziert werden kann.
  • Die Dusch- und Umkleideräume bleiben aus Hygienegründen in den meisten Bädern geschlossen. Eine Ausnahme ist nur das Sommerbad Wilmersdorf. Vor dem Baden duschst du dich in den anderen Bädern am besten draußen ab. Toiletten und Waschbecken sind aber weiterhin zugänglich, du solltest dir vor dem Baden wenigstens die Hände waschen.
  • Du solltest jederzeit 1,5 Meter Abstand zu anderen Besucher*innen halten, auch im Wasser. Darum ist die Anzahl der Gäste, die gleichzeitig ins Becken dürfen, auch begrenzt: Auf einer Doppelbahn mit der Länge von 50 Metern dürfen 18 Menschen ins Wasser. Überholen darfst du nur am Beckenrand, umdrehen auch.
  • Sprungtürme, Spielplätze, Kinderbecken und Wasserrutschen dürfen (noch) nicht benutzt werden.
  • Pause machen darfst du ausschließlich auf den Liegewiesen und mit einem Abstand von 5 Metern zu anderen Badegästen, aber nicht in der Nähe der Wasserbecken.

In diesen Berliner Freibädern darfst du anbaden

Strandbad Wannsee (Zehlendorf)

Hier fällt traditionell der Startschuss für den Sommer: In jedem Jahr bietet das Strandbad am Wannsee aufs Neue eine der ersten Möglichkeiten, in einem Berliner Freibad abzutauchen. Zugegeben, noch ist das Seewasser ziemlich kalt. Dafür hast du den kilometerlangen Sandstrand jetzt sicher noch so gut wie für dich allein und die Strandkörbe schützen vor dem kühlen Wind. Badezeiten: 9 bis 14 Uhr und 15 bis 20 Uhr. Der FKK-Bereich bleibt aktuell noch geschlossen. Wer am Wannsee noch mehr entdecken möchte als nur die Badestelle, der klickt sich einfach in unsere Top 10: To-Dos am Wannsee.
mehr Infos zum Strandbad Wannsee

Lochowbad (Wilmersdorf)

Im Sommerbad Wilmersdorf kannst du schon jetzt in dem beheizten 50-Meter-Schwimmbecken deine Bahnen ziehen. Oder aber, du belässt es bei einem Sonnenbad auf der großen Liegewiese. Alles kann, nichts muss! Übrigens: Die noch nicht besonders gut besuchte Freifläche eignet sich bei dem aktuellen Wetter auch prima zum Drachen steigen lassen. Gebadet werden darf von 7 bis 10 Uhr, von 11 bis 15 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.
mehr Infos zum Sommerbad Wilmersdorf

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Berliner Bäder (@berliner_baederbetriebe) am Mai 24, 2019 um 3:13 PDT

Sommerbad Spandau Süd (Spandau)

Das Spandauer Freibad ist der Außenbereich vom Kombibad Spandau Süd. Hier kannst du entweder im 50-Meter-Becken geregelt deine Bahnen ziehen, oder dich im Nichtschwimmerbecken ganz frei von Vorgaben treiben lassen – so lange du den nötigen Sicherheitsabstand hältst. Schwimmen darfst du hier in drei Zeitfenstern: Von 7 bis 10 Uhr, von 11 bis 15 Uhr oder von 16 bis 20 Uhr.
mehr Infos zum Kombibad Spandau Süd

Olympiabad (Spandau)

Allein zwischen den Tribünen: Das Sommerbad Olympiastadion punktet mit seiner ganz besonderen Architektur und dem Blick auf das Olympiastadion. Auf der Sprunganlage kannst du normalerweise aus 1, 3, 5, 7,5 oder 10 Metern Höhe sportliche Höchstleistungen erbringen, aktuell dienen sie nur als Kulisse, wenn du deine Bahnen ziehst. Das Sportbecken mit seinen 50-Meter-Bahnen ist beheizt. Besuchen kannst du das Bad derzeit von 7 bis 10 Uhr, von 11 bis 15 Uhr und 16 bis 20 Uhr.
mehr Infos zum Sommerbad Olympiastadion

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Anna S. (@open_eyesxx) am Apr 30, 2018 um 8:26 PDT

Außerdem haben diese Strandbäder geöffnet

Diese drei Strandbäder haben vom Gesundheitsamt ebenfalls die Lizenz zum Öffnen. Sie gehören zu den Berliner Bäderbetrieben, werden aber von privaten Pächtern betrieben. Daher gibt es hier zwar auch strenge Hygieneregeln, aber keine besonderen Zeitfenster für den Aufenthalt. Und Eintrittskarten bekommst du nach wie vor an den Tageskassen.

Strandbad Jungfernheide (Charlottenburg)

Was dich in diesem Strandbad erwartet, können wir in einem Wort zusammenfassen: Urlaub! Von einem Sandstrand bis zur Liegewiese, von der Sonnenliege bis zur Wasserrutsche und vom Volleyballfeld bis zur Erholungsmassage ist hier unter normalen Umständen alles geboten, was du für eine kleine Auszeit vom Großstadtrummel brauchst. Sogar Aktivurlauber macht das Bad dank Wakeboarden und Wasserskifahren glücklich. Am 26. Mai öffnen sich die Türen, denn montags ist das Bad traditionell zu. Besondere Zeitfenster für dein Schwimmprogramm musst du nicht beachten. Allerdings richten sich die Öffnungszeiten nach dem Wetter, sodass ein Blick auf die Homepage vor dem Besuch lohnt.
mehr Infos zum Strandbad Jungfernheide

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Strandbad Jungfernheide (@strandbadjungfernheide) am Mai 9, 2020 um 3:59 PDT

Strandbad Lübars (Reinickendorf)

Hier entspannst du auf einer großen Liegewiese oder am breiten Sandstrand, außerdem erwarten dich Sportflächen und ein eigenes Restaurant. Das wurde gerade umfassend saniert und darf dich nun pünktlich zur Badesaison wieder rundum versorgen. Beim Schlemmen genießt du den Blick auf den See. Wer nach dem Wassersport entspannen möchte, kann dafür Strandkörbe oder Badeliegen ausleihen. Geöffnet ist ab sofort täglich von 9 bis 19 Uhr
mehr Infos zum Strandbad Lübars

Seebad Friedrichshagen (Köpenick)

Im Seebad Friedrichshagen erwarten dich neben gepflegten Sand- und Liegeflächen auch ein Imbiss, du kannst ein Boot, Floß oder SUP-Board ausleihen und dich natürlich über das saubere Wasser des Müggelsees freuen. Sogar Schwimmkurse sind hier erlaubt. Neu ist der Sommergarten mit Außentresen, an dem Kaffee und Alkoholisches ausgeschenkt wird, du Tapas und Kuchen kaufen kannst. Am Sonntag wird gegrillt.
mehr Infos zum Seebad Friedrichshagen

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Sport
Top 5: Freibäder in Berlin
Der Sommer hat uns heiß erwischt. Und damit auch der Wunsch nach einer schnellen Abkühlung […]
Freizeit + Wellness | Sport
News aus Lichtenbergs Surfer-Paradies
Die erste Indoor-Surfhalle der Hauptstadt gibt es seit November in Lichtenberg. Hier kannst du ab […]
Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren
Top 10: Naturbadestellen in Berlin
Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht unbedingt tief in die […]
Freizeit + Wellness
Top 10: Strandbäder in Berlin
Du willst dich im Sommer draußen abkühlen, hast aber keine Lust auf überfüllte Freibad-Liegewiesen und […]
Kultur + Events | Party | Freizeit + Wellness
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird normalerweise auch in Berlin zünftig begangen. Wo du […]