Top-Liste

Top 5: Freibäder in Berlin

Top 5: Freibäder in Berlin
Mal schnell ins kühle Nass springen: Unter Berlins Freibädern sind einige besonders schön.
Der Sommer hat uns heiß erwischt. Und damit auch der Wunsch nach einer schnellen Abkühlung mitten in der Stadt. Wir verraten dir unsere fünf Freibad-Favoriten.

Badeschiff (Treptow)

Hier schwimmst du praktisch mitten in der Spree – denn das Badeschiff liegt am Ufer vor Anker und fungiert als schwimmendes Freibad mitten auf dem Fluss. Gut zwei Meter beträgt die Wassertiefe und obwohl es an heißen Sommertagen recht eng wird, lohnt sich ein Ausflug in die Location mit Strandatmosphäre, die mehr sein will als ein Schwimmbad. Regelmäßig finden Konzerte und Partys statt, bei schönem Wetter ist bis tief in die Nacht geöffnet. Unterm Sternenhimmel schwimmt es sich besonders schön und mit etwas Glück hat man den Pool dann fast für sich allein. Die hauseigene Bar stillt deinen Durst. Geöffnet ist von Mai bis September immer ab 8 Uhr, der Eintritt kostet höchstens 6,50 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder von sechs bis zwölf, Kleinkinder zahlen nichts.
mehr Infos zum Badeschiff

Haubentaucher (Friedrichshain)

Eine Alternative zum klassischen Freibad ist dieser überaus stylische, beheizbare Pool auf dem RAW-Partygelände. Von den nackten Mauern, der Streetart und dem Industriecharme des Geländes mal abgesehen, fühlt sich der Besuch ein bisschen an wie ein Aufenthalt im Hotel – auch, wenn es ziemlich trubelig werden kann. Auf einer Fläche von 7.000 Quadratmetern kannst du es dir auf den Sonnenliegen gemütlich machen und chillen, dir an der Bar einen Cocktail oder Snack genehmigen und Beachvolleyball spielen. Tagsüber beschallt meist ein DJ das Sonnendeck, am Abend finden zahlreiche Events statt: vom Freiluftkino am Pool bis zu Partys im eigenen Club. Der Eintritt kostet regulär 8 Euro. Geöffnet ist täglich ab 12, am Wochenende schon ab 11 Uhr. Die Zeiten können allerdings abweichen, falls spezielle Events stattfinden.
mehr Infos zum Haubentaucher

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Haubentaucher Berlin (@haubentaucherberlin) am Jun 26, 2019 um 12:41 PDT

Sommerbad Olympiastadion (Westend)

Hier kommen echte Wassersportler auf ihre Kosten. Im 50-Meter-Becken und auf den beiden Sprunganlagen kann man so richtig Gas geben und zeigen, was in einem steckt. Und das vor einer architektonisch beeindruckenden Kulisse, die an die sportlich ambitionierte Vergangenheit des Bades erinnert. Übermäßig trubelig geht es auf den Bahnen normalerweise nicht zu und ein schattiges Plätzchen unter Bäumen findet sich draußen eigentlich immer. Außer vielleicht in diesem Super-Hitze-Sommer. Ein bisschen was für die Kleinen gibt es auch, nämlich zwei Nichtschwimmerbecken mit Kinderrutsche. Rein geht’s für 5,50, ermäßigt 3,50 Euro.
mehr Infos zum Sommerbad Olympiastadion

Sommerbad Humboldthain (Wedding)

Wer den Humboldthain im Wedding als schöne Spazierstrecke schätzt, wird sich auch im Sommerbad Humboldthain wohlfühlen. Von jeder Menge Grün eingerahmt, kommen hier vor allem Familien auf ihre Kosten: Das 50-Meter-Becken bietet sowohl Schwimmern als auch Nichtschwimmern genug Platz zum Bahnen ziehen und planschen. Ein Highlight für Kinder und Jugendliche (und bestimmt auch einige Erwachsene) ist die große Rutsche. Hinter dem Zaun gibt es eine große Liegewiese zum Relaxen. Wenn der kleine Hunger kommt, versorgt dich der ungewöhnliche Imbiss Tropez, eine herrlich kitschige Mischung aus Kunstraum und Kiosk mit gutem Kaffee und besonderen Snacks. Die Saison läuft noch bis zum 1. September, geöffnet ist täglich von 9 bis 19 Uhr, nur am Montag erst ab 10 Uhr. Regulärer Eintrittspreis: 5,50 Euro.
mehr Infos zum Sommerbad Humboldthain

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sabine Ehlen (@spunktepunkt) am Aug 4, 2018 um 5:15 PDT

Sommerbad Lichterfelde (Steglitz)

Die Wellness-Oase unter den Freibädern: Neben einer tollen Saunalandschaft mit Biosauna, Dampfbad und einem abwechslungsreichen Aufgussprogramm verfügt die Spa-Anlage am Hindenburgdamm auch über ein beheiztes 20-Meter-Außenschwimmbecken mit, juhu, Unterwasser-Massageliegen. Umgeben ist das Spucki von einer schönen Liegewiese. Auch ein Spielplatz für die Kleinen und ein Nichtschwimmerbecken gehören zum Sommerbad Lichterfelde. Darüber hinaus kannst du Massagen buchen und dich zwischendurch im hauseigenen Bistro stärken. Die Freibadsaison läuft von Juni bis Ende September, geöffnet ist täglich von 10 bis 19 Uhr. Eintritt: 5,50 Euro.
mehr Infos zum Sommerbad Lichterfelde


Du möchtest lieber in der Natur baden? Dann klick dich in unsere Top-10-Listen mit Naturbadestellen in Berlin und Badeseen in Brandenburg!

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren
Top 10: Naturbadestellen in Berlin
Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht unbedingt tief in die […]
Freizeit + Wellness
Top 10: Strandbäder in Berlin
Du willst dich im Sommer draußen abkühlen, hast aber keine Lust auf überfüllte Freibad-Liegewiesen und […]
Wohnen + Leben | Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren
Mein erstes Mal: Fahrsicherheitstraining
Bei 2,4 Millionen Autounfällen auf deutschen Straßen sterben jedes Jahr 3600 Menschen. Die meisten Unfälle […]