Interview

Die letzte Ruhe in stiller Würde

Die Friedhofsgärtnerei Heidefriedhof ist ein Familienbetrieb und zählt du den Traditionsbetrieben in Tempelhof. Inhaber Lutz Rademacher erklärt, was ihm bei seiner Arbeit besonders am Herzen liegt und wie Angehörige in Zeiten der Trauer entlastet werden können.

Ihre Gärtnerei ist ein Familienbetrieb und existiert seit 1946. Was bieten Sie Ihren Kunden an?

L.R.: „Bei uns bekommen Sie Blumen und Bepflanzungen für jede Gelegenheit: ein Sträußchen zur eigenen Freude genauso wie das elegante Hochzeitsbouquet. Wir sind auch seit mehr als 50 Jahren Fleurop-Partner und damit der älteste hier im Bezirk. Die Arbeit in der Natur und mit den Kunden ist unser Leben – und diese Philosophie geben wir weiter. Wir wurden auf verschiedenen Bundesgartenschauen und internationalen Gartenschauen für unsere kreativen Ideen mit bisher 30 Medaillen ausgezeichnet. Darauf sind wir sehr stolz.“

Als Friedhofsgärtnerei liegt Ihre Kernkompetenz natürlich in der Betreuung und Pflege von Gräbern. Was liegt Ihnen hierbei besonders am Herzen?

L.R.: „Gerade in Zeiten der Trauer ist es für die Hinterbliebenen wichtig, einen kompetenten und einfühlsamen Partner zur Seite zu haben. Wir nehmen uns viel Zeit für die Beratung und kümmern uns intensiv um jeden Einzelnen. Zu unserem Service gehören die Instandsetzung von Gräbern, Grabpflege, Gießen und die saisonale Beetbepflanzung, die Lieferung von Schalen und Gestecken zu Feiertagen, die Fertigung von Trauerfloristik und Kränzen usw.“

Viele Menschen entscheiden sich für eine Beisetzung in der Ruhegemeinschaft. Was ist das Besondere daran?

L.R.: „Viele Hinterbliebene teilen sich eine gemeinsame Grabstätte. In der Ruhegemeinschaft findet die Urne einen Platz in einem gepflegten Grab, und der Verstorbene erhält einen Namen auf einem Grabstein. Die Kosten sind überschaubar, die Angehörigen haben keine weitere Arbeit mit dem Grab. Wir sind der einzige Betrieb in Berlin, der inzwischen hier auf dem Heidefriedhof auch Partner-Ruhegemeinschaften anbietet, das heißt, dass für den Lebenspartner ein Platz freigehalten wird. Und inzwischen sind auch Beisetzungen in einer Ruhegemeinschaft für Erdbestattungen möglich, was bis vor kurzem nicht der Fall war.“

Vereinfacht wird das System durch Vorsorgeverträge, für die sich immer mehr Menschen entscheiden. Wie ist die Umsetzung gestaltet?

L.R.: „Wir sind Mitglied der Friedhof Treuhand Berlin. Das hat für unsere Kunden sehr viele Vorteile wie z. B. die Entlastung der Angehörigen in Zeiten der Trauer. Man schließt hierbei schon zu Lebzeiten einen Vorsorgevertrag für die Betreuung des eigenen Grabes ab. Der kann auch den Kirchen-, Sarg- und Grabschmuck beinhalten. Wir kümmern uns auch das ganze Jahr um die Bepflanzung. Alle Kosten sind dauerhaft abgedeckt, es fallen keine weiteren mehr an. Die Gelder werden dabei von der Friedhof Treuhand Berlin spekulationssicher verwaltet.“


Quelle: kompakt

Friedhofsgärtnerei Lutz Rademacher, Reißeckstr. 14, 12107 Berlin

Telefon 030 7065536
Fax 030 7059197

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag von 07:30 bis 16:00 Uhr
Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr
Sonntag: von Mitte März bis Ende Mai geöffnet
Am Totensonntag (25.11.2018) von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet

Zitat Peter J. Lenne

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]