• Freitag, 25. Mai 2012

Bar25-Gelände

Unterstützung für Planer des "Holzmarkt"

  • Holzmarkt
    Christoph Klenzendorf und Juval Dieziger, Betreiber des "KaterHolzig", bekommen Rückenwind in ihrem Bemühen um ein bürgerfreundliches Bauprojekt an der Spree. Foto: dapd - ©Timur Emek

Mit Änderungen im Bebauungsplan will der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg die Initiatoren des alternativen Wohnprojektes an der Holzmarktstraße unterstützen. Heute stellen die Planer des "Holzmarkt" mit Musik und Kinderprogramm ihre Ideen für eine künftige Nutzung des Spreegeländes vor.

Keine dichte Bebauung, sondern viel Raum zum Leben. Mit einem geänderten Bebauungsplan will die Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg solch eine alternative Gestaltung des ehemaligen "Bar 25" Geländes möglich machen. Jetzt muss nur noch der Senat den Plänen zustimmen.

Vorgesehen ist unter anderem ein Verzicht auf Hochhäuser. Nach dem ursprünglichen Bebauungsplan ist ein über 80 Meter hohes Bauwerk zugelassen. Außerdem soll nur noch eine gut 40.000 Quadratmeter große Bruttogeschossfläche gebaut werden dürfen. Bisher liegt ihr Anteil bei einer doppelt so hohen Quadratmeterzahl.

Auch einen Uferweg und einen höherer Anteil an Frei- und Grünflächen sehen die Änderungswünsche vor. Indem das Gelände als Mischgebiet deklariert wird, soll darüber hinaus eine kulturelle Nutzung möglich werden.

Der Traum vom Holzmarkt

Die Politiker wollen mit den Änderungen die Hindernisse für frische Bauprojekte wie den "Holzmarkt" aus dem Weg räumen. Damit könnten schon bald die Betreiber des Clubs "Kater Holzig" ihr Kulturdorf auf dem Gelände an der Holzmarktstraße verwirklichen. Ihnen schwebt ein offenes Wohnprojekt mit Hotel, Kita, Theater, Club, Park, Gärten und viel Raum zum Wohnen vor. Der Bezirk unterstützt die Pläne.

Bisher steht jedoch nicht fest, ob sich die innovative Idee gegen finanzkräftige Konkurrenten im Ringen um das Spreegelände durchsetzen kann. Die Baufläche befindet sich im Besitz der Berliner Stadtreinigung und diese hat eine öffentliche Versteigerung beschlossen. Noch bis Donnerstag können die Gebote abgegeben werden.

Mit dem Entgegenkommen der Politik habe der Bezirk "auf den städtebaulichen Paradigmenwechsel" reagiert, so Franz Schulz (Grüne). Damit spielt der Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg auf den Bürgerentscheid "Spreeufer für alle!" an, bei dem sich die Bürgerinnen und Bürger für eine nicht rein wirtschaftlich ausgerichtete Nutzung des Grundstücks stark gemacht hatten.

Rasche Entscheidung

Binnen drei Wochen wolle die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nun über die Wünsche des Bezirks entscheiden. Es werde geprüft, ob die Änderungen im Bebauungsplan zulässig sind oder "gesamtstädtische Interessen" den Plänen im Wege stehen, erklärte eine Sprecherin der Behörde. Zwar würden die Änderungen des Bebauungsplans bei einer Zustimmung ein Jahr in Anspruch nehmen, doch zukünftige Bauherren müssten in ihrem Bauplänen bereits auf die neuen Gegebenheiten eingehen.

"Bauanträge nach alter Planung könnten wir dann schon zurückstellen", freut sich Schulz. Er hofft, dass mit den Änderungen im Bebauungsplan der Grundstückswert sinkt und kapitalorientierte Investoren abgeschreckt werden.

Eventuell könnte das Studentendorf Schlachtensee auf das Gelände westlich der S-Bahn-Schienen ziehen. Neben bezahlbaren Studentenwohnungen soll dort auch ein Zentrum für Gründer entstehen. "Spannend, da könnten sich Synergien ergeben", fasst Jens-Uwe Köhler vom Studentendorf seine Erwartugen in Worte.

Heute findet von 15 bis 20 Uhr an der Holzmarktstraße 24 ein Tag der offenen Tür statt. Dabei wollen die Initiatoren ihre Pläne für den "Holzmarkt" und den "Mörchenpark" vorstellen. Begleitet werden sie von Musikern und einem Programm für Kinder.

Informationen unter www.moerchenpark.de

Adresse

Holzmarktstraße 24
10243 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Familie

Endlich geht es in Berlin rund: Karls Achterbahn

Endlich geht es in Berlin rund: Karls Achterbahn

Für die meisten ist es immer noch der Erdbeerhof vor den Toren der Stadt, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 5: Ungehypte Lieblingsorte in Treptow

Top 5: Ungehypte Lieblingsorte in Treptow

Treptow feiert gerade 450. Geburtstag. Grund genug, über unsere … mehr Treptow

Wohnen & Leben

Dein Urlaubsplaner für die Brückentage

Dein Urlaubsplaner für die Brückentage

Die erste gute Nachricht ist, dass jeder Feiertag 2018 auf einen Werktag … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Darum ist der Teutekiez am schönsten

Oderberger Straße, Kastanienallee und Weinbergspark kennt doch eigentlich … mehr Mitte, Prenzlauer Berg

Grünes Berlin

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Diese Insel ist noch lange nicht out!

Die Pfaueninsel hat Besucher verloren. Viele Besucher. Wir konnten uns … mehr Zehlendorf

Wohnen & Leben

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Geniale Arbeitserfahrungen im Ausland

Jeden Tag werden zwei Start-ups in Berlin gegründet. Damit du die … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen