• Donnerstag, 24. Mai 2012

Berliner S-Bahn

Unendliche Störungs-Geschichte

  • Kabelbrand S-Bahn
    Gedränge am Ostkreuz: Seit Dienstag machten die Folgen eines Kabelbrands den regulären S-Bahn-Verkehr unmöglich. Nun verlagern sich die Probleme in den Süden der Stadt. Foto: dapd - ©Klaus-Dietmar Gabbert

Der Zugverkehr auf der Ringbahn rollt wieder. Die Ermittlungen zur Ursache des am Dienstag ausgebrochenen Kabelbrandes laufen jedoch weiter. Nun müssen sich Fahrgäste der S7 auf Verzögerungen einstellen.

Auch am Mittwoch lief der Verkehr auf dem Ostring nicht planmäßig. Die Fahrgäste mussten sich auf Pendel- und Ersatzverkehr mit Bussen einstellen und längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. Erst heute morgen rollte die S-Bahn wieder. Die Behinderungen auf der Strecke Potsdam-Berlin dauern jedoch an. Bereits gestern blieb ein Zug der S7 im Berufsverkehr liegen und noch bis November muss mit Verspätungen gerechnet werden. Grund sind Streckenarbeiten am S-Bahnhof Nikolassee.

Die S-Bahn schloss einen früheren Abschluss der Bauarbeiten aus und bemüht sich, Reservezüge der Deutschen Bahn zur Entlastung des Streckenabschnitts einzusetzen. Personal und Fahrzeuge seien am Mittwoch jedoch noch nicht einsatzbereit gewesen, "da die Züge aufgrund des Kabelbrandes Schwierigkeiten hatten, aus dem Bahnbetriebswerk zu kommen“, so eine Sprecherin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg.

Der Chef der VBB Franz kritisierte die dauerhaften Störungen im S-Bahn-Verkehr. "Es ist nicht akzeptabel, dass eine so große Zahl an Fahrgästen diese katastrophale Situation hinnehmen muss.“

Ursachen weiter unklar

Noch immer liegen die Ursachen für den Brand, der in der Nacht auf Dienstag in der Nähe des Bahnhofs Ostkreuz ausgebrochen war, im Dunkeln. "Die kriminaltechnische Untersuchung ist sehr aufwendig und wird noch einige Zeit dauern“, so ein Polizeisprecher. Inzwischen geht man bei der S-Bahn davon aus, "dass der Brand durch äußere Einwirkung entstanden ist". Fahrlässiges Verhalten oder Brandstiftung kämen damit als Brandursache in Frage.

Die Polizei wollte die Vermutungen eines Brandanschlags bisher nicht bestätigen. "Zur Brandursache liegen uns noch keine Ermittlungsergebnisse vor", so ein Sprecher. Bisher konnten keine Indizien sichergestellt werden, die auf einen gezielten Zerstörungsakt hindeuten. Weder Brandbeschleuniger noch andere Hinweise auf eine Brandstiftung wurden bisher entdeckt. Auch ein Bekennerschreiben ist ausgeblieben. Eine weggeworfene Zigarettenkippe komme als Ursache für das Verkehrschaos bislang also ebenso infrage wie ein Anschlag auf das S-Bahn-Netz, so ein Polizeisprecher.

Anschlagsvermutungen

Mitarbeiter der S-Bahn hatten die wartenden Fahrgäste mittels Lautsprecherdurchsagen bereits kurz nach dem Brand über einen "Anschlag" informiert. Erst später wurde lediglich ein "Kabelbrand" für die Verspätungen verantwortlich gemacht. Die Befürchtungen kommen nicht von ungefähr: Vor einem Jahr hatten linksextreme Aktivisten einen Brandanschlag auf die S-Bahn verübt und den Verkehr damit tagelang in weiten Teilen lahmgelegt. Damals war eine Debatte über mögliche Sicherungsmaßnahmen der Verkehrsinfrastruktur entbrannt.

Der Brand, der am Dienstag um drei Uhr in der Nacht ausbrach, hatte leichtes Spiel. Aufgrund der Baumaßnahmen rund um den Bahnhof Ostkreuz liegen zahlreiche Kabel ungeschützt im Gleisbett. Schützende Kabelschächte sind bisher nicht verlegt. Die angerückte Bundespolizei konnte dem Brand mit einem Handfeuerlöscher zu Leibe rücken.

Schwieriger gestalten sich die Wiederherstellungsmaßnahmen an den Gleisen. Zwar hatten die Kabel laut den Polizeiberichten nur auf einer Fläche von 20 mal 40 Zentimetern Schaden erlitten, doch die notwendige Sorgfalt machten die Reparaturen zu einer heiklen Angelegenheit.

Adresse

An den Treptowers
12435 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

TOP-LISTEN

Top 10: Naturbadestellen in Berlin

Top 10: Naturbadestellen in Berlin

Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht … mehr Berlin

Durch den Kiez

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Auf der Bühne eine Diva, privat super sympathisch: Wir sind im Kiez … mehr Prenzlauer Berg

Wohnen & Leben

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Extremes Mietermobbing – was hat das für Gründe? Die menschenunwürdige … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Neugier trifft Ego: Mascha macht sich mal wieder Gedanken über Männer. … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Die kleinen Auto-Minikameras, die ständig das Straßengeschehen filmen, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Strandbäder in Berlin

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen