Top-Liste

Top 5: Frühstück und Brunch in Lichtenberg

Top 5: Frühstück und Brunch in Lichtenberg
Ob du auf Lachsfrühstück, was kleines Süßes oder deftiges Omelette zum Frühstück stehst : Das alles gibt's in diesen Lichtenberger Cafés ...
Lichtenberg ist mit Locations für tolles Frühstück zwar längst nicht so überlaufen wie der Nachbar Friedrichshain, ein paar Perlen gibt es aber doch. Wir haben uns durchs Frühstücksangebot in verschiedenen Kiezen schnabuliert und geben fünf Empfehlungen ...

Café Nadia + Kosta

Das Café von Nadia und Kosta liegt seit acht Jahren unweit vom S-Bahnhof Nöldnerplatz und ist mittlerweile eine Institution im Kaskelkiez. Oft stehen Kinderwagen neben den Holzmöbeln vor der Tür, immerhin ist man hier echt kinderfreundlich. Durch die zwei kleinen Caféräume weht dank gepolsterten Sitzmöbeln, frischer Blumendeko und Ornamenttapete ein Hauch von Vintage. Zugegeben, es gibt keine eigene Karte für den Start in den Tag, trotzdem ist das Lokal absolut frühstückstauglich, nicht nur weil die Berliner Kaffeeröstung schon am frühen Morgen frisch aus der Maschine fließt. Über den urigen Holztresen wandern diverse Snacks wie Bagels, Paninis oder griechischer Joghurt. Süßschnäbel halten sich an die leckeren Kuchen, Brownies, Cookies und Co.
mehr Infos zum Nadia + Kosta

Hafenküche

Die Hafenküche an der Rummelsburger Bucht hat vermutlich eher ihre Lage bekannt gemacht, doch neben der warmen Küche zum Lunch und Abendessen hat es auch das Frühstücksbuffet verdient, gesondert erwähnt zu werden. Aber Achtung: Das wird hier nur am Wochenende und bis 12 Uhr aufgetischt, dafür passend zum modernen Landhausstil im Restaurant. Es gibt zum Beispiel Rosmarinschinken, Bergkäse, Lachs, Quark- und Frischkäseaufstrich, Obst und Bircher Müsli. Dieses Basisprogramm lässt sich ganz nach deinem Geschmack mit Waffeln, Weißwurst oder Eierspeisen pimpen. Im Winter machst du es dir am Kamin gemütlich, im Sommer schlürfst du deinen Kaffee auf der Terrasse am Wasser und schaust dem Treiben der Boote zu.
mehr Infos zur Hafenküche

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hafenküche Berlin (@hafenkuecheberlin) am Apr 11, 2017 um 10:51 PDT

Café Zeitenträumer

Dieses Café füllt seit 2017 eine Lücke nördlich vom Bahnhof Lichtenberg, wo man statt einem ausgiebigen Frühstücksangebot sonst eher die Imbisskultur pflegt. Ganz anders im Zeitenträumer. Dort wirst du den ganzen Tag mit Kaffee und Tee, hausgemachtem Kuchen und diversen Frühstückstellern versorgt. Ausgefallen sind die nach Gewässern benannten Platten nicht – das Käsefrühstück Wattenmeer steht für eine Kombi aus dreierlei Käseaufschnitt mit einem Ei, ein paar Scheiben Obst und Gemüse, außerdem gehören Tomate-Mozzarella, Marmelade, Schokoaufstrich und Pesto dazu. Auch ein Lachs-, Wurst-, Schinken und süßes Frühstück sind zu haben. Und wer braucht schon Innovation auf dem Teller, wenn man bei netten Leuten in einem gemütlichen Ohrensessel in den Tag startet?
mehr Infos zum Café Zeitenträumer

KaWi Café & Lunch

Das Café der Wahl-Lichtenbergerin Kamila ist selbst in Karlshorst noch ein Geheimtipp – völlig zu Unrecht! Denn das Frühstück, das hier ab neun Uhr bis zum Ladenschluss serviert wird, besteht aus regionalen und saisonalen Zutaten und schmeckt fantastisch, wie zum Beispiel das Omelette Green Garden, gefüllt mit frischem Blattspinat und Fetacreme. Brot und Brötchen der vielfältigen Frühstücksplatten werden extra aus einer kleinen Bäckerei in Polen geliefert, den Kaffee rösten die Berliner von der Manufaktur Andraschko. Insgesamt soll das KaWi ein zweites Wohnzimmer für die Gäste sein; ein Ort, an dem man nach dem Frühstück gerne noch einen Snack von der wechselnden Wochenkarte zum Lunch bestellt und am Abend einen Cocktail mit Freunden trinkt. Oder darf es lieber einer der hausgemachten Kuchen sein, wahlweise sogar vegan oder glutenfrei?
mehr Infos zum KaWi

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KaWi cafe & lunch Berlin (@kawi_cafe_und_lunch) am Mai 5, 2018 um 12:59 PDT

Canapé Ökologische Backwaren und Kuchen

Eine gute Adresse für alle, die die Reduktion aufs Wesentliche mögen. Minimalistisch eingerichtet ist das kleine Bäckerei-Bistro im Kaskelkiez aber nicht. Überall an den Wänden hängen Blechschilder, teilweise im Berliner Jargon, man blickt auf alte Kaffeemühlen und sonstigen Hausrat, der dich direkt in Zilles „Miljöh“ versetzt. Von selbstgebackenen Kuchen und Torten, die Omi nicht besser hinbekommen würde, Paninis und Bagels mal abgesehen, bietet die Karte aber genau ein Option zum Frühstück: Eine Schrippe, belegt nach Wahl mit hochwertigem Käse, feiner Wurst oder hausgemachter Marmelade, dazu ein Ei, Kaffee und einen hausgemachten Saft. Die Berliner Freundlichkeit vom Personal gibt’s on top wenn du in den Polstermöbeln an einem der beiden Tische versinkst.
mehr Infos zum Canapé

Weitere Artikel zum Thema Essen + Trinken, Frühstück + Brunch

Bars | Essen + Trinken
Top 10: Rauchfreie Bars in Berlin
Nichtraucher können ein Lied davon singen: Rauchfreie Bars in Berlin zu finden, ist gar nicht […]
Essen + Trinken | Neueröffnungen | Restaurants
Neu in Mitte: Bistroküche im Volk
Für gute Austern ging es bis jetzt ganz klassisch in die "Galeries Lafayette" oder an […]