Top-Liste

Top 10: Frühstück und Brunch in Reinickendorf

Top 10: Frühstück und Brunch in Reinickendorf
Avocado und Spiegelei oder Waffeln mit Früchten? Deftiges und süßes Frühstück gibt es auch in Reinickendorf.
Bei Reinickendorf denkst du nur an einen Flughafen und die Altstadt am See? Dabei gibt es hier auch Frühstück, Kaffee und Brunch vom Feinsten. Das sind unsere liebsten Locations für den Start in den Tag im Berliner Norden.

Konditorei Röttgen

Bei Röttgen in Tegel sind Brötchen, Kuchen und Co. noch hausgemacht. Für einen gemütlichen Start in den Tag baut man hier eigens ein kleines Buffet auf. Darauf angerichtet sind frische Früchte, ausgewählte Salate, Wurst- und Käseaufschnitt und kleine Mett-Portiönchen in der Waffel. Dazu gibt es Rührei und natürlich die Brötchen direkt aus der Backstube. Auch Süßes oder Müsli kannst du auf Wunsch dazu bestellen. Etwas ruhiger als neben dem Tresen frühstückst du im zweiten Gastraum, ganz schlicht im typischen Café-Bäckerei-Stil. Übrigens: Am Mittwoch gibt’s zweimal Frühstück zum Preis von einem.
mehr Infos zur Konditorei Röttgen

Kaffeehaus Zeltinger

Schon mal vorab: Ein sonntägliches Frühstück im Kaffeehaus Zeltinger solltest du langfristig planen, denn es ist DAS Café in Frohnau. Hier treffen sich Senioren zum Kaffeeklatsch genauso wie Geschäftsleute zu einer Besprechung oder Mamas mit ihren Kindern. Und am Wochenende frühstückt hier gefühlt die ganze Gartenstadt, im Sommer auch auf der Terrasse. Zur Auswahl steht alles, was das Frühstücksherz begehrt: neben Lachs, Wurst und hochwertigem Käse auch Avocado, Salätchen, süßes Gebäck und fruchtige Desserts. Und das so lange, bis das Kaffeehaus abends schließt! Gruppen ab vier Personen wird die ganze Auswahl als Brunch am Tisch serviert.
mehr Infos zum Kaffeehaus Zeltinger

Maya & Callas

Im Lettekiez wird hip gefrühstückt: Das Maya & Callas ist nämlich nicht nur für sein Frühstück bekannt, sondern gleichzeitig Coffee Shop, Coworking Space, Bar und Kulturtreff. Dienstags wird Salsa getanzt, am Wochenende gibt’s Konzerte. Die Einrichtung ist eine Mischung aus rustikalem und industriellem Chic, würde also genauso auch in Mitte oder Friedrichshain bestens funktionieren. Gebäck ist hier außergewöhnlich wie die Himbeer-Matcha-Küchlein, die Bagel werden mit Erbsenmus oder Pastrami serviert und die gesunden Säfte handgepresst.
mehr Infos zum Maya&Callas

Budde Kaffee

Noch ganz frisch in Alt-Tegel ist das kleine Budde Kaffee. Ein Bartresen im Retro-Stil ist der Blickfang in dem stilvoll eingerichteten Café. Zwischen hellem Parkett, frischen Blumen und weiß-metallenem Geschirr weht ein Hauch von Vintage. Neben gekonnt vom Barista durch die Maschine gejagtem Koffein gibt es tolles Gebäck. Dazu zählen Matcha Muffins, Triple Chocolate Cake oder Croissants, auch vegan. Einen ausführlichen Bericht über unseren Besuch liest du in diesem Artikel.
mehr Infos zu Budde Kaffee

Alte Fasanerie

Auf der Familienfarm Lübars frühstückst du in ländlicher Atmosphäre. Trotzdem ist die Einrichtung des Restaurants nicht rustikal verstaubt, sondern hell und shabby chic. Während du drinnen oder auf der Terrasse sitzt, wiehern ringsherum die Pferde, meckern Ziegen und gackern Hühner. Kai Rothe hat gerade die Alte Fasanerie übernommen und setzt auf saisonale, gesunde und regionale Kost. Manches landet direkt vom Lübarser Farmbetrieb auf dem Teller. Zum Frühstück à la carte erwarten dich hausgemachte Marmelade, Rührei oder Buttermilch Pancakes nach dem Rezept von Rothes Oma aus Kanada. Am 4. August startet der Frühstücksbetrieb am Wochenende und mit einer kleinen Auswahl. Nach und nach erweitert sich das Angebot mit dem, was gefragt und gelobt wird auch auf Mittwoch, Donnerstag und Freitag.
mehr Infos zur Alten Fasanerie

Café Wetterstein

Das kleine Fachwerkhäuschen mit den buntbemalten Fensterläden gehört zu den ältesten Gebäuden in Alt-Tegel. Seinen Namen hat es wegen des Wettersteins vor der Tür, drinnen sitzt du unter alten Holzbalken und gedecktem Beige auf gepolsterten Bänken und Stühlen. Auch wenn sich hier eher die Tegeler zum Kaffeeklatsch verabreden, die Frühstückskarte spiegelt den Geschmack ganz Berlins wider. Die Kreationen tragen Namen wie Kreuzberg und Charlottenburg. Tegel hat quasi Heimvorteil und ist darum auch besonders üppig: Neben frisch gepresstem Orangensaft, einem Heißgetränk deiner Wahl und einem gemischten Brotkorb erwartet dich eine Étagère mit Wurst und Käse, hausgemachtem Kräuterquark, Tomate und Mozzarella, Marmelade, Joghurt, Obst sowie Rührei für zwei.
mehr Infos zum Café Wetterstein

Hax’nhaus Tegel

Auf drei Etagen geht’s im Hax’nhaus zünftig zu. Drinnen fühlst du dich zwischen ganz viel Holz, Blümchengardinen und buntbemalten Porzellantellern an der Wand wie im Bayerischen Wirtshaus. Im Winter sorgt außerdem ein Kamin für wohlig-warme Stimmung. Im Sommer ist aber die große Sonnenterrasse sicher der beste Platz. Eine kleine, deftige Frühstücksauswahl gibt es hier immer, jeden Sonntag erwartet dich ein Brunch-Buffet. Dann gibt es neben Wurst, Käse und Ei auch Sauerkraut, Würstchen und Co. Kaffee, Tee und Apfelsaft sind im Festpreis inklusive.
mehr Infos zum Hax’nhaus Tegel

Albert’s

Direkt am Kurt-Schumacher-Platz findest du die Tegeler Filiale vom Albert’s. Wer ein gemütliches Frühstückchen mit Feinkost-Komponenten sucht, ist hier falsch. In dem Restaurant, in dem du im Diner-Stil auf mit rotem Leder überzogenen Sitzbänken Platz nimmst, ist das Buffet reichhaltig bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die ganze Woche über startest du hier mit einem Buffet in den Tag: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr gibt es zum Beispiel Aufschnitt, Antipasti, Eier, Süßes und auch Warmes wie Würstchen oder Braten. Am Wochenende stehen beim Brunch von 10 bis 15 Uhr noch mehr warme Gerichte zur Auswahl. Außerdem gibt es so viel Kaffee, Milch und Tee dazu, wie du möchtest, am Wochenende außerdem Orangensaft.
mehr Infos zum Albert’s

Café Zeitgenuss

Frühstück aus der Feinkost-Abteilung gibt es dagegen ganz nah am S-Bahnhof Hermsdorf. Hier ist die Auswahl klein aber fein, alles mit Liebe hausgemacht und der Käseteller hat nichts mit Aufschnitt, sondern nur mit Genuss zu tun. Aber nicht nur in der Käseauswahl zeigt sich die Liebe zu Frankreich, die in diesem Bistro auf den Teller kommt, sondern auch an den verschiedenen Quiches und Tartes in der Vitrine im kleinen Laden. Qualitativ hochwertig ist auch der Kaffee und somit jeden Cent wert. Wermutstropfen: Am Wochenende bleibt das Bistro geschlossen und gezahlt wird ausschließlich bar.
mehr Infos zum Café Zeitgenuss

 

Animor

Zugegeben, ein lauschiges Plätzchen bietet das Animor in der ersten Etage der Hallen am Borsigturm nicht gerade. Aber das nette Team serviert schon seit zehn Jahren vielfältiges Frühstück à la carte. Klar, Lachs Frühstück kennen wir schon, aber hier gibt es Garnelen dazu. Das Entzückende Frühstück beinhaltet Obst mit weißer Schokoladencreme. Und neben hausgemachtem Fleisch- und Geflügelsalat kannst du mindestens ein Dutzend andere einzelne Zutaten bestellen, um dein Frühstück individuell zu gestalten.
mehr Infos zum Animor

Weitere Artikel zum Thema Cafés, Essen + Trinken, Frühstück + Brunch

Essen + Trinken | Food | Shopping + Mode

Top 5: Markthallen in Berlin

Auf einem Markt einkaufen zu gehen bringt ein ganz anderes Gefühl mit sich, als durch […]
Cafés | Essen + Trinken

Top 5: Eis in Pankow

Die beste Abkühlung im Sommer? In Pankow erfrischt man die nackten Füße in der Panke […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Restaurants am Wasser

Berlin liegt zwar bekanntlich nicht am Meer, dennoch gibt es auch hier schöne Orte, an […]
Essen + Trinken

Top 5: Eis essen in Steglitz

Neben den berlinweit bekannten Eiskugeln von Vanille & Marille oder Rosa Canina gibt es weitere […]
Cafés | Essen + Trinken | Food | Frühstück + Brunch

Kindheitserinnerungen zum Vernaschen

In Neukölln gibt es jetzt eine Candy Farm. Dort werden Süßigkeiten zwar nicht gezüchtet, aber […]