Mitte
Fußballfilmfestival im Babylon

Elfmillimeter für Berlin

Elfmillimeter für Berlin
Die 12. Ausgabe des 11mm-Festivals wartet mit frischen Werken und einigen Perlen des Fußballfilm-Genres auf.
Rund 50 Filme zum Thema Fußball erwarten die Besucher des 10. Internationalen Filmfestivals "11mm" ab dem 14. März im Kino Babylon. Zur Jubiläumsausgabe bringen die Macher auch die besten Streifen des Genres noch einmal auf die Leinwand.

Lange Zeit galten Fußball und Kino als schwer verträglich. Cineasten mokierten sich bei den existierenden Kreuzungsversuchen über die schauspielerischen Darbietungen oder die dünnen Storys, Fußballfans eher über die magere Qualität der Spielszenen. Seit der Sport jedoch endgültig alle Gesellschaftsschichten durchdrungen hat und sogar Thema zahlreicher akademischer Forschungsarbeiten war, haben sich auch ambitioniertere Filmemacher auf das Wagnis eingelassen.

Das Internationale Fußballfilmfestival „11mm“ begleitet den Weg des Fußballs in die Lichtspielhäuser seit zehn Jahren. 2004 startete es mit elf Filmen, schon damals war der Austragungsort Berlin. Seit einigen Jahren unterstützt die Kulturstiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) das Festival. Zum Jubiläum haben die Programmgestalter in diesem Jahr nicht nur spannendes neues Material ausgesucht, sondern zeigen auch einige der gelungensten Fußballfilme aller Zeiten im Kino Babylon. Eine kompetent besetzte Jury wird gegen Ende des Festivals die Nummer 1 in den Bereichen Spielfilm und Dokumentation küren.

Von Bern bis Leeds

Zu den lohnendsten Evergreens dürfte „The Damned United“ von 2009 gehören (Donnerstag, 21.45 Uhr). Der Spielfilm mit Michael Sheen und Colm Meaney basiert auf dem gleichnamigen fiktionalisierten Buch über das kurzlebige Engagement des englischen Erfolgstrainers Brian Clough beim Erstligisten Leeds United in den 1970ern. Hierzulande deutlich bekannter wurde Sönke Wortmanns „Das Wunder von Bern“ über die deutsche Weltmeister-Mannschaft von 1954 (Samstag, 15.00 Uhr). Sehr empfehlenswert ist auch die zwei Jahre alte Dokumentation „Tom meets Zizou“ über die Aufs und Abs der Karriere von Fußballprofi Thomas Broich (Sonntag, 19.30 Uhr).

Die Preisverleihung zum „Besten Fußballfilm aller Zeiten“ findet am Montagabend ab 19.30 Uhr im Rahmen der Kurzfilm-Gala „11mm shortkicks“ statt. Der Kurzfilmwettbewerb darf schon seit Jahren als eines der Highlights des Festivals gelten. Nicht nur die Qualität der eingereichten Beiträge ist hoch – auch die illustren Jury-Mitglieder sorgen für gut besetzte Plätze im Babylon. In diesem Jahr sind Vertreter beider Berliner Zweitligisten dabei: Von Hertha BSC kommt Fabian Lustenberger, vom FC Union Michael Parensen. Ebenfalls mitwählen werden die Musiker Thees Uhlmann und Nick Howard sowie Dr. Elke Ritt vom British Council.

Im Rahmenprogramm von 11mm gibt es die Fotoausstellung „Football Landscapes“ zu sehen. Außerdem gratuliert Autor Ben Redelings in einer Lesung der Bundesliga zum 50. und moderiert eine Gesprächsrunde zu den „Schattenseiten des Fußballs“.

Das 10. Internationale Fußballfilmfestival 11mm findet vom 14. bis 19. März im Kino Babylon Mitte statt. Weitere Informationen und das komplette Programm gibt es unter www.11-mm.de

Babylon Mitte, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Telefon 030 2425969
Fax 24727800

Webseite öffnen


Kasse täglich ab 17:00 Uhr und ab 30 Minuten vor der ersten Vorstellung

Babylon Mitte

Das Babylon in Mitte: Hier gibt's die Filme abseits des Mainstreams.

Weitere Artikel zum Thema Film

Film

Eiszeit für Kinofreunde

Nach über 35 Jahren muss das Eiszeit, eines der letzten unabhängigen Kinos in Kreuzberg, schließen. […]
Film | Kultur + Events

Diese Serien erwarten dich im April

Eine heiß begehrte Fortsetzung, ein Ausflug in den Weltraum und Daniel Brühl als Psychologe im […]