Wilmersdorf
Galerie Contemporary Art Berlin

Abracadabra am Fasanenplatz

Abracadabra am Fasanenplatz
Zur Foto-Galerie
Fasanenplatz - Die Galerie Contemporary Art Berlin zeigt in der aktuellen Sammelausstellung "Abracadabra" einen ganz besonderen Mix: Werke von Berliner, aber auch internationalen Künstlern, die einen zweiten und dritten Blick lohnen.

Egbert Baqué eröffnete bereits Mitte Juli seine fulminante Sammelausstellung „ABRACADABRA“ mit den Arbeiten von elf deutschen und internationalen Künstlern. In der Ausstellung werden große Ölgemälde auf Leinwand neben kleinen filigranen Bleistiftzeichnungen gezeigt. Der feste Stamm der Galerie ist mit neuen Arbeiten der Künstler Abetz & Drescher, Wolfgang Neumann, Tim Plamper und Snapple vertreten.

Hinter Snapple versteckt sich eine junge Berliner Künstlerin, deren Identität nur der Galerist Baqué kennt. Sie kopiert berühmte Meisterwerke der Kunstgeschichte in Pastellfarben und verfremdet sie mit kleinen Zusätzen und Assessoirs. So findet man auf der Kopie des Bildes „Der Ursprung der Welt“ von Gustave Courbet ein kleines Pussy Riot Tattoo oder das „Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Jan Vermeer ist mit einem Nasenpiercing verziert. Für die momentane Ausstellung verfremdete sie „Tilla Durieux als Circe“ von Franz von Stuck.

Streetart-Vertreter und ein Joker aus London

Von Ivar Kaasik aus Estland hängt eine überdimensionierte Marilyn, er und Guiseppe Gonella leben in Berlin. Auch Arbeiten von berühmten Vertretern der Streetart, Poet73 und Mrs. Chy, werden gezeigt.

Der Künstler Neal Fox. (c)Ludwig Heim
Und was wäre eine Sommerausstellung des Galeristen Baqué, wenn er nicht noch einen oder gar zwei Joker aus dem Ärmel zaubern würde? Abracadabra: Hier ist Winston Chmielinski aus New York, auch er hat sich mittlerweile in Berlin niedergelassen. Der zweite große Joker ist der Londoner Shootingstar Neal Fox. Seine großflächigen Bilder entführen den Betrachter in eine psychedelische, surrealistische Welt der Vergangenheit und Gegenwart. Viele seiner Illustrationen wurden in den englischen Zeitungen The Guardian, The Independent und The Times veröffentlicht.

Die Ausstellung am Fasanenplatz ist eine große, gehaltvolle Berliner Sommerausstellung, die es in sich hat. Ich empfehle euch, hinzugehen und sich diese Vielfalt an zeitgenössischer Kunst in Ruhe anzusehen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 30. August 2014 und ist dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos findest du hier.

Foto Galerie

Egbert Baqué Contemporary Art, Fasanenstr. 37, 10711 Berlin

Telefon 030 43910880

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Dienstag bis Freitag von 14:00 bis 19:00 Uhr | Samstag von 12:00 bis 18:00 Uhr

Egbert Baqué Contemporary Art

Screenshot der Website www.berlin-contemporary-art.com

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen

Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Ausstellungen

Pop Art 2.0 kostenlos in Mitte

Es lohnt sich derzeit besonders, am quirligen Checkpoint Charlie auch mal links und rechts zu […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Museum des Kapitalismus: Was ist Arbeit?

Kapitalismus bringt Wohlstand – zumindest für eine gewisse Schicht. Der Verein für Bildung und Partizipation […]