Wilmersdorf
Galerie Contemporary Art Berlin

Art-Attacke in der Contemporary Art Galerie

Art-Attacke in der Contemporary Art Galerie
Wolfgang Neumann mit seiner Band Art-Attacke bei der Vernissage seiner neuen Ausstellung auf der Bühne. Zur Foto-Galerie
Fasanenplatz - In der Galerie Contemporary Art Berlin steht seit 8. März der Künstler Wolfgang Neumann im Mittelpunkt. Unter dem Titel "Flashlight & Blackout" sind Gemälde zu sehen, die sich der Boxszene sowie der Scheinwelt des Zirkus widmen - Ludwig Heim hat die Ausstellung für QIEZ besucht.

Für seine dritte Einzelausstellung in der Contemporary Art bemalte der Künstler Wolfgang Neumann eine großflächige Wand der Galerie mit Boxszenen: „Lucky Punch“. Es handelt sich hier um Graffiti von bester Qualität. Man spürt die Kraft in den fliegenden Fäusten, geht in Deckung vor dem Schlag, wird bespritzt vom Schweiß des Boxers. Diese Szenen und die dazwischen platzierten Bilder mit Boxern im Kampf geben der Ausstellung ihren Titel: „Wolfgang Neumann – Flashlight & Blackout“. Neumann geht gern zu Boxkämpfen. Begeistert versetzte der Maler vor meiner Linse einem seiner Boxer den „Lucky Punch“. 

Der Künstler arbeitet mit vielfältigen Techniken, so zeigt er eine Séance als kleine Tuschzeichnung auf Karton. Nebenan findet man dasselbe Thema überdimensional in einer von ihm entwickelten Technik, eine Kaltnadelradierung auf Plexiglas, die dann digital gescannt und koloriert wird. Seine Bilder sind gegenständlich, dadurch spannend.

Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich der Scheinwelt des Zirkus. Hinter den Kompositionen steht ein Collage-Charakter mit einer ironischen, politisch skeptischen Komponente, die keine Lösungen anbietet und nicht auf Selbstironie verzichtet. Dem Maler ist eine „ästhetische Glätte“ zuwider, stattdessen widmet er sich in der Thematik Talkshows, bayerischer Lokalpolitik und politisch Alltäglichem in verfremdeter Art.

Am Abend der Vernissage transformierte der Maler Neumann zum Performer und Frontmann von Art-Attacke, seiner Band, bestehend aus drei Musikern: Nick an der Gitarre, Detlefson am Schlagzeug und Singer/Songwriter Neumann. Der Maler rezitierte selbst verfasste Texte und sang facettenreich zu der teilweise futuristisch klingenden Rockmusik.

Fazit: Flashlight & Blackout ist eine rundum spannende und sehenswerte Ausstellung.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 4. Mai 2014 und ist dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Foto Galerie

Egbert Baqué Contemporary Art, Fasanenstr. 37, 10711 Berlin

Telefon 030 43910880

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Dienstag bis Freitag von 14:00 bis 19:00 Uhr | Samstag von 12:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen

Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Ausstellungen

Pop Art 2.0 kostenlos in Mitte

Es lohnt sich derzeit besonders, am quirligen Checkpoint Charlie auch mal links und rechts zu […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Museum des Kapitalismus: Was ist Arbeit?

Kapitalismus bringt Wohlstand – zumindest für eine gewisse Schicht. Der Verein für Bildung und Partizipation […]