Verbrauchertipps

Technische Geräte refurbed kaufen – das sind die Vor- und Nachteile

anna-demianenko-CPWhnIkL4Lk-unsplash
Schon mal von Refurbishing gehört? Zwischen Neuware und gebrauchten Produkten gibt es auch solche, die so wiederaufgebarbeitet werden, dass sie als neu durchgehen, auch wenn sie gebraucht sind. Wir haben versucht, dir hier alle offenen Fragen zum umweltfreundlichen Technik-Trend zu beantworten…

In der heutigen Zeit sind technische Geräte aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob Smartphone, Laptop oder Tablet – sie erleichtern uns den Alltag und bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Unterhaltung und Kommunikation.

Selbst Computer lassen sich aufbereiten, um verschiedene Medieninhalte, Spiele oder Online-Spielotheken zu nutzen. Dazu gehören beispielsweise Slots im Wildz Casino, denn hier stehen verschiedene Slot-Kategorien und Spielvarianten zur Auswahl. Hinzu kommen attraktive Freispiele, mit denen es nicht langweilig wird. Wobei dies natürlich auch mit mobilen Endgeräten funktioniert.

Doch die Anschaffung neuer Geräte kann oft recht kostenintensiv sein. Eine Alternative dazu ist, technische Geräte refurbed zu kaufen. Dabei handelt es sich um gebrauchte Geräte, die aufbereitet und generalüberholt wurden. Doch welche Vor- und Nachteile hat diese Option? In diesem Artikel werden wir uns mit dieser Frage auseinandersetzen.

Das innovative Modell der Generalüberholung

Das Prinzip von generalüberholten technischen Geräten besteht darin, dass gebrauchte Geräte zurückgenommen und dann von Fachleuten gründlich überprüft, repariert und gereinigt werden. Anschließend werden sie wieder in den Verkauf gebracht und können zu einem günstigeren Preis als neuwertige Geräte erworben werden. Durch das „Refurbishing“ wird sichergestellt, dass das Gerät einwandfrei funktioniert und somit eine zufriedenstellende Qualität aufweist.

Außerdem trägt diese Maßnahme zur Nachhaltigkeit bei, da vorhandene Ressourcen genutzt werden und weniger Elektroschrott entsteht. Für Käufer bietet der Kauf von überholten Geräten oft eine kostengünstige Alternative zu Neugeräten, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen.

Refurbishing: Wiederaufbereitung gebrauchter und defekter Produkte

Das Geschäftsmodell Refurbishing bezieht sich auf den Prozess der Wiederaufbereitung von gebrauchten oder defekten Produkten, um sie in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen und weiterzuverkaufen. Der Begriff „Refurbishing“ wird oft im Zusammenhang mit gebrauchter Technik wie Smartphones, Laptops oder Tablets und deren Reparatur statt Neukauf  verwendet. Aber auch komplette PC-Systeme und dergleichen werden im Handel refurbed angeboten.

Es basiert darauf, dass Unternehmen gebrauchte Produkte entweder direkt von Kunden oder aus Rücknahmeprogrammen anderer Unternehmen erwerben. Anschließend werden sie repariert, gereinigt und auf den neuesten Stand gebracht. Die überholten Produkte werden anschließend zu einem niedrigeren Preis als Neuprodukte verkauft. Zudem bietet das Modell mehrere Vorteile.

Vor allem Elektroschrott wird reduziert

Refurbishing reduziert Elektroschrott, der auf Mülldeponien landet, und schützt somit die Umwelt. Zugleich ermöglicht es Verbrauchern, qualitativ hochwertige Produkte zu einem günstigeren Preis zu erhalten. Und es kann auch für Unternehmen rentabel sein, da sie gebrauchte Produkte zu einem niedrigeren Preis erwerben als neue.

Allerdings gibt es bei diesem Geschäftsmodell auch Herausforderungen. Eine davon ist die Qualitätssicherung. Derartige Produkte müssen gründlich getestet werden, um sicherzustellen, dass sie in einwandfreiem Zustand sind. Zudem besteht eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der Lebensdauer von überholten Produkten im Vergleich zu neuen Geräten.

Diese Vorteile entstehen durch die Nutzung erneuerter technischer Produkte

Refurbishing – auch bekannt als Aufbereitung oder Renovierung – bezieht sich auf den Prozess der Wiederaufbereitung von gebrauchten Produkten. Diese Methode hat viele Vorteile für die Umwelt sowie für Unternehmen und Verbraucher. Ein großer Vorteil des Refurbishings ist seine positive Auswirkung auf die Umwelt.

Durch die Wiederverwendung von bereits vorhandenen Produkten wird der Bedarf an neuen Ressourcen reduziert.
Das führt zu einer Reduzierung des Abfalls und zur Einsparung von Energie und Rohstoffen, die bei der Herstellung neuer Produkte benötigt werden. Überdies trägt das Refurbishing dazu bei, dass weniger Elektrogeräte auf Deponien landen – was wiederum die Belastung der Umwelt durch giftige Chemikalien und Schwermetalle verringert.

Es muss nicht immer Neuware sein, refurbished kann eine gute Alternative sein.

Unternehmen und Verbraucher profitieren gleichermaßen

Für Unternehmen kann das Refurbishing eine kosteneffektive Möglichkeit sein, um ihre alten Geräte wiederverwendbar zu machen. Anstatt neue Produkte herzustellen, können sie ihre bestehenden Geräte überholen lassen und so Geld sparen. Oftmals sind Refurbished-Produkte sogar günstiger als neue Geräte und bieten dennoch dieselbe Qualität.

Verbraucher profitieren ebenfalls vom Refurbishing. Sie können hochwertige Produkte zu einem erschwinglichen Preis erwerben, ohne dabei Kompromisse in Bezug auf Qualität oder Leistung eingehen zu müssen. Zudem haben sie ein besseres Gewissen beim Kauf von Refurbished Produkten – da sie wissen, dass sie damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Lebenszyklus von Produkten verlängern und noch viele Jahre nutzen

Insgesamt betrachtet bietet das Refurbishing zahlreiche Vorteile für alle Beteiligten. Es ist eine umweltfreundliche und kosteneffektive Lösung für Unternehmen, die ihre alten Geräte wiederverwendbar machen möchten – während Verbraucher hochwertige Produkte zu einem erschwinglichen Preis erwerben. Letztlich trägt das Refurbishing dazu bei, Ressourcen zu sparen und die Umweltbelastung zu reduzieren. Ansonsten ist das Refurbishing auch eine Möglichkeit, um den Lebenszyklus von Produkten zu verlängern.

Anstatt Geräte nach kurzer Zeit wegzuwerfen und durch neue zu ersetzen, können sie durch Reparatur und Aktualisierung bzw. Umrüstung noch viele Jahre genutzt werden. Das reduziert nicht nur die Menge an Elektroschrott, sondern spart auch wertvolle Ressourcen wie Rohstoffe und Energie. Nicht zuletzt bietet das Refurbishing auch Chancen für soziale Projekte. Viele Unternehmen kooperieren mit gemeinnützigen Organisationen oder Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, um ihnen Arbeit zu geben und ihre Fähigkeiten im Bereich der Reparaturarbeiten weiter auszubauen.

Aber es existieren auch Nachteile – vor allem für Kunden

Einer der größten Nachteile ist die Unsicherheit bezüglich der Qualität des wiederaufbereiteten Produkts. Obwohl das Gerät möglicherweise äußerlich wie neu aussieht und funktioniert, können interne Probleme auftreten, die nicht sofort erkennbar sind. Das kann zu unerwarteten Ausfällen beitragen und dazu führen, dass der Kunde das Produkt zurückgeben muss. Ein weiterer Nachteil ist die begrenzte Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Möglicher Ersatzteilmangel und kürzere Gewährleistungen

Wenn ein bestimmtes Teil in einem erneuerten Gerät ersetzt werden muss, kann es schwierig sein, das passende Ersatzteil zu finden. In einigen Fällen müssen Unternehmen möglicherweise sogar Teile aus anderen defekten Geräten entfernen, um das Produkt fertigzustellen. Zusätzlich kann es schwierig sein, Garantien für diese Produkte zu erhalten. Denn da sie bereits verwendet und möglicherweise repariert wurden, bieten viele Hersteller keine Garantien (eher Gewährleistungen) an oder beschränken sie auf einen kürzeren Zeitraum. Das bedeutet, dass Kunden möglicherweise kein Vertrauen in die Haltbarkeit des Produkts haben und sich daher dagegen entscheiden könnten.

Auch der Preis spielt eine Rolle – hier lohnt sich ein Vergleich

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Preis. Obwohl generalüberholte Produkte oft günstiger sind als brandneue, können sie dennoch teurer sein als gebrauchte Geräte in ähnlichem Zustand. Kunden müssen also abwägen, ob sich der Preisunterschied lohnt – oder ob es besser wäre, ein neues Produkt zu kaufen. Nicht immer sind derartige technische Geräte wirklich günstiger, weshalb sich ein Preisvergleich doppelt lohnt.

Letztlich hängt die Entscheidung für oder gegen ein „refurbished“ Produkt von mehreren Faktoren ab. Es ist wichtig, sorgfältig zu prüfen und alle Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen, bevor man sich entscheidet. Wenn man jedoch bereit ist, das Risiko einzugehen und auf erweiterte Garantien zu verzichten, kann ein gebrauchtes Modell eine gute Wahl sein.

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode | Interior
Top 10: Einrichtungsläden in Berlin
Individuelle Möbel und Wohnaccessoires im Vintage-Look oder im skandinavischen Stil, ökologisch wertvoll oder individuell hergestellt […]
Shopping + Mode | Wohnen + Leben
Top 10: Gartencenter in Berlin
Die Tage werden länger, der Frühlingsanfang naht: Die perfekte Zeit, um seinen Balkon oder Garten […]
Shopping + Mode
Top 10: Schuhläden in Berlin
Schuhe kann man nie genug haben: elegante Pumps, coole Budapester, lässige Sneaker, sexy High Heels, […]