Prenzlauer Berg, Wedding
QIEZ-Blogger: Weddingweiser

Gleimtunnel: Licht aus für die Party?

Gleimtunnel: Licht aus für die Party?
In den letzten Jahren wurde der Gleimtunnel immer am 2. Oktober zur Feierzone.
Ausgerechnet zum 25. Jubiläum des Mauerfalls findet im Gleimtunnel zwischen Prenzlauer Berg und Wedding am 2. Oktober keine Party statt.

Jedes Jahr am 2. Oktober wird abends der Gleimtunnel zwischen Wedding und Prenzlauer Berg für den Autoverkehr gesperrt, weil dann die Gleimtunnel-Party stattfindet. In diesem Jahr wurde dort jedoch viel gebaut und bis vor kurzem war der Tunnel einseitig gesperrt – das hat die Sponsoren verunsichert und nun fällt die achte Gleimtunnel-Party aus. In dem Jahr, in dem der Mauerfall vor 25 Jahren ganz groß gefeiert wird, wird gerade das grenzüberschreitende Ereignis an diesem geschichtsträchtigen Ort nicht begangen.

Rein und durch und raus: Im Gleimtunnel ist es trotz Straßenbeleuchtung dunkel und unheimlich, es tropft von der Decke und Passanten halten sich selten länger im Eisenbahnkreuzungsbau auf als sie müssen. Immer am 2. Oktober gehen die Diskolichter an. An allen anderen Abenden und Tagen im Jahr ist der Gleimtunnel einer von vielen Straßentunneln in Berlin. Doch er ist ein Bauwerk mit einer bewegten Geschichte.

1904 wurde der Fußgängertunnel als Unterquerung der Berliner Nordbahn fertig gestellt. Durch ihn gelangten unter anderem die Arbeiter vom Prenzlauer Berg zu den Fabriken im Wedding, zum Beispiel zur AEG. In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges war der Tunnel heftig umkämpft. Von 1961 bis 1989 schließlich lag der Gleimtunnel im Grenzgebiet der DDR, er war Teil der Berliner Mauer. Anders als andere Tunnel ist er dadurch noch fast ursprünglich erhalten. Nach dem Mauerfall wurde der Gleimtunnel 1990 zunächst für den Fußgängerverkehr geöffnet. Nach der Sanierung konnten ab 1993 auch wieder Autos hindurch fahren.

Heute ist die denkmalgeschützte Passage eine wichtige Ost-West-Verbindung im Berliner Straßennetz, sie verbindet darüber hinaus zwei sehr verschiedene Stadtteile. Bei Autofahrern ist sie eine willkommene Parkfläche, sie ist aber auch Kunstaktionsraum. Manche empfinden den Tunnel wegen der Dunkelheit im Inneren eher als trennend. Doch einmal im Jahr ist die 130 Meter lange und 23 Meter breite Unterführung ganz lebendig und wirklich verbindend. Dann feiern Ost und West zwischen den 80 gusseisernen Hartungschen Säulen gemeinsam in den Tag der deutschen Einheit hinein – doch leider erst wieder im nächsten Jahr … falls nicht die Bauarbeiten für die geplante Nordbebauung der Mauerpark-Erweiterungsflächen wieder einen Strich durch die Rechnung der Party-Organisatorinnen Wiebke Bierwald und Leyla Sirma machen.

Dieser Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt von www.weddingweiser.de


Mehr zum Thema:

Gleimtunnel: Licht aus für die Party?, Gleimstraße, 10437 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Party

Kultur + Events | Party

Top 5: Tipps zum Vatertag in Berlin

Christi Himmelfahrt gehört ja traditionell auch den Vätern und Herren der Schöpfung. Dann dürfen die […]
Party

Top 10: Partys für Erwachsene

Für alle, die beim Tanzen nicht von der hormonbeladenen Jugend schräg angeguckt werden wollen, haben […]
Kultur + Events | Party

Der Bassy Club zieht bei dir ein

Wie schon im Januar bekannt wurde, muss der Bassy Club schließen. Nun werden bis 24. […]