Prenzlauer Berg
GLS-Sprachschule in Prenzlauer Berg

Vokabelpauken leicht gemacht

Vokabelpauken leicht gemacht
Eine der ersten Adressen für Berliner, die eine Sprache lernen wollen: die GLS Sprachschule auf der Kastanienallee.
Die GLS-Sprachschule auf der Kastanienallee lockt Menschen aus der ganzen Welt an. Menschen, die auf dem großen Campus, der auch ein Hotel und ein Restaurant umfasst, ihre Sprachkenntnisse verbessern und gleichzeitig Berlin von seiner schönsten Seite erleben wollen.

Sie reisen an aus der Schweiz, aus Spanien, Japan, Brasilien oder Russland, um an der GLS-Sprachschule Deutsch zu lernen. Während der Pausen sind auf den Fluren, dem Hof und in der Cafeteria mindestens zwanzig Sprachen zu hören. Mehr als 45 Nationalitäten sind insgesamt vertreten.

Im Jahr kommen rund 5.200 Lernwillige

Auch Gulia Righetti aus Genf entschied sich für die Sprachschule in Prenzlauer Berg. „Hier kann man so gut weggehen und es gibt so viele tolle Museen“, schwärmt die Schweizerin, die Deutschkenntnisse im Berufsleben braucht. Gulia Righetti ist eine von jährlich rund 5.200 Sprachschülern, die bei GLS ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Die Schüler aus dem Ausland sind im Schnitt 28 Jahre alt. Deutsche Teilnehmer entscheiden sich vor allem für berufsorientierte Sprachkurse. Sie wollen Präsentationen und Konferenzen auf Englisch führen können. Außerdem stehen Spanisch, Japanisch und Chinesisch hoch im Kurs. „Berufstätige, die sich auf internationalem Parkett bewegen, wollen nicht nur eine asiatische Sprache, sondern auch die Umgangsformen des Landes lernen“, meint Geschäftsführerin Barbara Jaeschke. Die Sprache perfekt zu beherrschen, sei nicht das Ziel, sondern eher eine Geste des Respekts und der Anerkennung dem Gastgeber gegenüber.

Alles an Ort und Stelle

Barbara Jaeschke hat mit GLS ihre Vision verwirklicht: die erste deutsche Sprachschule mit eigenem Campus, und zwar mitten im Zentrum. Zu dem Schulgebäude mit 40 Klassenräumen gehören vier Backsteingebäude im Hinterhof, darunter ein Hotel mit 50 Gästezimmern, Studios und Apartments, eine Cafeteria im Untergeschoss des Hauptgebäudes, ein Restaurant mit Terrasse sowie ein Hof mit Sitzbänken und Rasenflächen. Gastronomie und Hotel dürfen nicht nur von GLS-Schülern, sondern von allen genutzt werden. „Es läuft besser als erwartet“, sagt Jaeschke. Auf dem umkämpften Markt – allein in Berlin gibt es rund 50 Sprachschulen – steigt die Nachfrage nach den GLS-Programmen für Schüler und Erwachsene, zu denen Sprachkurse und -reisen, das Auslandsschuljahr sowie Praktika und Ausbildungen in anderen Ländern zählen.

Der Standort ist Gold wert

„Die Stadt und der Bezirk sind Zugpferde“, sagt Jaeschke. Tatsächlich könnte der Standort kaum besser sein. Im trendigen Viertel von Prenzlauer Berg, umgeben von kleinen Boutiquen, Cafés, Bars und Clubs und mit kurzen Wegen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, zieht GLS immer mehr Sprachschüler aus dem Ausland an. „Wir bringen Menschen aus der ganzen Welt zusammen, bei uns lernen auch Israelis und Palästinenser in einer Klasse“, sagt die Geschäftsführerin, die rund 80 DozentInnen beschäftigt. Deutsch zu lernen sei populärer geworden, vor allem als zweite oder dritte Fremdsprache

Die Ursprünge der GLS

Die ausgebildete Lehrerin Barbara Jaeschke entdeckte beim Jobben bei einem Sprachreiseveranstalter, wie motiviert Menschen sind, die ihre Sprachkenntnisse im Ausland anwenden. GLS gründete sie 1983 als Göttingen Language School. Fünf Jahre später zog es sie in die Großstadt. In Berlin führte sie den Schulbetrieb zunächst in ihrer Privatwohnung in Charlottenburg weiter. Ihre drei Kinder haben schlechte Erinnerungen an diese Zeit. Sie konnten nie das Sandmännchen sehen, weil überall, im Wohn-, Ess- und Arbeitszimmer, Sprachschüler unterrichtet wurden.

 Ab 1994 hatte GLS seinen Sitz in der Kolonnenstaße in Schöneberg, 2005 kaufte die Gründerin die Immobilie in Prenzlauer Berg, die früher zum Teil von einer staatlichen Realschule genutzt wurde, und eröffnete den neuen Campus. „Die Banken waren bei der Finanzierung sehr skeptisch, weil es nichts Vergleichbares gab“, sagt Jaeschke, die kritisiert, dass Zahlen, aber nicht Visionen und Unternehmerpersönlichkeiten bei der Kreditvergabe berücksichtigt werden. An Expansionsplänen mangelt es der Unternehmerin nicht. Sie will die Zahl der Unterkunftsmöglichkeiten erhöhen und GLS europaweit als Anbieter etablieren. Seit dem Umzug nach Berlin steht GLS für Global Language Services.

GLS-Sprachenzentrum, Kastanienallee 82, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

Telefon 030 78008930
Fax 030 780089894

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr

GLS-Sprachenzentrum

Sprachen lernen leicht gemacht. Hier unterrichten auch DozentInnen aus New York, Tokio, London, Paris und Barcelona.

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung + Karriere

Ausbildung + Karriere

Die Schule des Lebens in Prenzlberg

Die Event- und Brandagentur muxmäuschenwild präsentiert dir hier regelmäßig eine spannende Adresse, ein tolles Produkt […]