Top-Liste

Die schönsten Gottesdienste an Heiligabend

Die schönsten Gottesdienste an Heiligabend
Ob du nun an Heiligabend tatsächlich die Geburt Jesu feierst oder einfach nur ein paar besinnliche Stunden verbringen möchtest - in den folgenden Kirchen wird dir die Weihnachtsgeschichte näher gebracht.
Du weißt noch nicht, in welcher Kirche du zusammen mit deinen Lieben den Heiligen Abend feiern möchtest? Oder wo deine Kinder ein schönes Krippenspiel sehen können? Wir stellen dir zehn schöne Orte für Weinhnachtsgottesdienst, Christvesper oder Mitternachtsmesse vor - und wünschen schon jetzt ein besinnliches und frohes Fest!

St. Peter und Paul auf Nikolskoe (Wannsee)

Die Evangelische Kirche St. Peter und Paul auf Nikolskoe wurde zwischen 1834 und 1837 für die Bewohner der Pfaueninsel und von Kleinglienicke erbaut – und zählt heute zu den romantischsten Kirchen der Stadt. Die schlichte und beschauliche Kirche mit ihrem hübschen Panoramablick auf den Wannsee ist ein beliebtes Ausflugsziel für Menschen, die dem Stadttrubel entfliehen wollen. Insgesamt fünf Gottesdienste finden hier am Heiligen Abend statt. Zu den Gottesdiensten um 15 und 17 Uhr benötigen Besucher allerdings Karten, die leider schon vergriffen sind. Deshalb unbeding bei einer der Christvespern um 19, 21 oder 23 Uhr vorbeischauen!
mehr Informationen über die St. Peter und Paul Kirche


Gethsemanekirche (Prenzlauer Berg)

Eine der bekanntesten Kirchen in Prenzlauer Berg ist die Gethsemanekirche im Helmholtzkiez. Sie gehört neben drei anderen Kirchen zur Evangelischen Gemeinde Prenzlauer Berg Nord, die mehr als 12.000 Mitglieder zählt. Im Jahr 2006 rief die Gemeinde eine Singschule ins Leben, die rund 220 Kinder in sechs Gruppen umfasst. Für die Heiligabend-Gottesdienste um 14.30, 15:00, 15:30, 16:00 und 16:30 Uhr wurde ein Krippenspiel einstudiert. Um 18 Uhr findet eine Christvesper statt und die Christnacht um 23 Uhr wird von einem Gospelchor musikalisch begleitet.
mehr Informationen über die Gethsemanekirche


Berliner Dom (Mitte)

Insgesamt sechs Gottesdienste stehen am 24. Dezember im Berliner Dom auf dem Programm. Um 14.30 Uhr beginnen mit der ersten Christvesper die Weihnachtsfeierlichkeiten. Musikalisch begleitet wird diese von den Kapellknaben des Staats- und Domchores Berlin. Zum Abendgottesdienst um 20 Uhr wird die Sopranistin Christina Elbe erwartet und beim Nachtgottesdienst um 22 Uhr spielen die Berliner Dombläser. Unabdingbar in diesem Fall ist frühzeitiges Erscheinen, denn die Sitzplätze sind erfahrungsgemäß schnell besetzt.
mehr Informationen über den Berliner Dom

Stadtkirche St. Laurentius (Köpenick)

In der Nähe des Rathauses Köpenick hat die evangelische Gemeinde St. Laurentius ihr Gotteshaus. 1841 eingeweiht, haben heute 600 Besucher Platz in der Kirche. An Heiligabend finden vier Messen statt. Um 15 Uhr sind besonders Familien zur Christvesper eingeladen. Dabei wird ein musikalisches Krippenspiel vom Kinderchor der Gemeinde gezeigt.  Nach der zweiten Christvesper um 16.30 Uhr ist gegen 18 Uhr die Junge Gemeinde für Erwachsene für den Gottesdienst verantwortlich. Sie präsentiert ein besonderes Weihnachtsspiel. Den Abschluss der Feierlichkeiten am 24. Dezember bildet die Christvesper um 23 Uhr.
mehr Informationen über St. Laurentius


Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (Charlottenburg)

Die Kirche ist eines der Wahrzeichen von Berlin. Zerstört im Zweiten Weltkrieg dient der ehemalige Hauptturm der Kirche als Mahnmal gegen den Krieg. Ein Neubau neben dem Turm wurde 1961 eröffnet und verfügt über 950 Plätze. An Heiligabend beginnen die Feierlichkeiten mit einem Singgottesdienst um 10 Uhr. Darauf folgen zwei Christvespern plus Krippenspiel um 14:00 und 15.30 Uhr. Der anschließende Gottesdienst um 17 Uhr wird vom Bach-Chor begleitet. Um 19 Uhr ertönt zur Christvesper Orgel- und Flötenmusik und um 23 Uhr lädt Pfarrer Martin Germer dann Gemeindemitglieder und Gäste zur traditionellen Christmette ein.
mehr Informationen zur Gedächtniskirche Berlin


Hauptbahnhof (Moabit)

Einen Kirchensaal der besonderen Art wird es auch in diesem Jahr wieder am 24. Dezember in der großen Eingangshalle des Hauptbahnhofs geben: Der Altar steht direkt an der Rolltreppe, die ein- und abfahrenden Züge bilden die Geräuschkulisse. Zum 12. Mal wird an Heiligabend der Gottesdienst im Hauptbahnhof gefeiert, zu dem Christen aller Konfessionen und Nichtchristen eingeladen sind. Die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel wird gelesen, dazwischen werden traditionelle Weihnachtslieder gesungen. Der Gottesdienst um 22 Uhr findet unter der Leitung von Pfarrer Hans-Georg Filker statt, Direktor der Berliner Stadtmission. Bitte an warme Kleidung denken!
mehr Informationen über den Berliner Hauptbahnhof

Französische Friedrichstadtkirche (Mitte)

Auf dem Gendarmenmarkt, sicherlich einem der schönsten und festlichsten Plätze der Hauptstadt, befindet sich umgeben von Konzerthaus und Deutschem Dom auch die Friedrichstadtkirche. Errichtet von der Berliner Hugenottengemeinde im 18. Jahrhundert fasst die Kirche 400 Personen und ist an den Französischen Dom angeschlossen. Am Heiligabend öffnet die Kirche dreimal ihre Türen: Zur Christvesper mit Chor um 15.30 Uhr, zum Gottesdienst um 17.30 Uhr und um 23 Uhr zur traditionellen Christmette, die ebenfalls von Chromusik begleitet wird.
mehr Informationen über den Französischen Dom


Jesus-Christus-Kirche (Dahlem)

Das rote Backsteingebäude ist bekannt für seine besondere Akustik im Innenraum: Die Dachkonstruktion besitzt eine große Holzverschalung vor einem riesigen Hohlraum, der die für die Klangentfaltung wichtigen mittleren Frequenzen unterstützt. Viele bekannte Musiker wie die Berliner Philharmoniker mit dem Dirigenten Herbert von Karajan, der Pianist Swjatoslaw Richter oder die Violinistin Anne-Sophie Mutter nutzten den Kirchensaal schon als Studio für Tonaufnahmen. 350 Personen können an den Gottesdiensten an Heiligabend teilnehmen. Gottesdienste mit Krippenspiel finden am 24. Dezember um 14 und 16 Uhr statt. Ein weiterer Gottesdienst mit Pfarrer Dekara steht um 18 Uhr auf dem Programm.
mehr Informationen über die
Jesus-Christus-Kriche


St. Hedwigs-Kathedrale (Mitte)

In der prächtigen St. Hedwigs-Kathedrale findet um 22 Uhr die Christmette mit Erzbischof Heiner Koch statt. Zuvor gibt es um 15 Uhr eine Krippenfeier. Die Kathedrale gehört zu den größten Kirchengebäuden in Berlin und hat Kapazitäten für 1100 Personen, davon 468 Sitzplätze.
mehr Informationen über die St. Hedwigs-Kathedrale

 

St. Nikolai-Kirche (Spandau)

Mitten in der Spandauer Altstadt befindet sich das einzige aus mittelalterlicher Zeit erhalten gebliebene Gotteshaus St. Nikolai. An Heiligabend wird in der imposanten dreischiffigen Hallenkirche für die ganze Familie etwas geboten: Während um 14 und 16 Uhr Gottesdienste mit Krippenspiel stattfinden, werden die Türen um 17:00 und 18:30 Uhr zur Christvesper und um 23 Uhr für die Christmette geöffnet.
mehr Informationen über die St. Nikolai-Kirche

Gedächtniskirche / Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz 1, 10789 Berlin

Gedächtniskirche / Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

Bei diesem Dach erklärt sich der Spitzname der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche von selbst: "Hohler Zahn".

Weitere Artikel zum Thema Sehenswürdigkeiten

Ausflüge + Touren | Bars | Food | Freizeit + Wellness | Sehenswürdigkeiten

Top 5: Orte zur Abkühlung in Berlin

Auf einmal ist der Sommer da! Aber wie! Nun fragen wir uns: “Wie kann ich […]
Bars | Essen + Trinken | Neueröffnungen | Sehenswürdigkeiten

Coole Drinks in einer Bar ganz aus Eis

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]