Interview

Aus Liebe zum „Schwedenstahl“!

Markus Herion hat sich mit seinem Betrieb ganz auf die schwedische Automarke Volvo spezialisiert - auch für Oldtimer beschafft er Ersatzzeile.
Markus Herion hat sich mit seinem Betrieb ganz auf die schwedische Automarke Volvo spezialisiert - auch für Oldtimer beschafft er Ersatzzeile.
Die Firma Herion in Steglitz hat sich auf schwedische Automobile der Marke Volvo spezialisiert. Sie bietet den kompletten Service einer Markenwerkstatt inklusive Reparaturen und Ersatzteilbeschaffung, doch kann als eigenständiges Unternehmen häufig günstigere Konditionen anbieten. Wir haben mit Inhaber Markus Herion gesprochen.

Herr Herion, seit gut zwei Jahrzehnten sind Volvo-Enthusiasten bei Ihnen in Steglitz an der richtigen Adresse, wie hat alles angefangen?

M.H.: „Vor 23 Jahren hatten wir die Idee, Ersatzteile für Volvo-Pkw aus Skandinavien zu importieren und weltweit zu vertreiben, das war damals noch in der Augustastraße von einer Privatwohnung aus, doch schon bald haben uns vor allem unsere Berliner Kunden darauf angesprochen, ob wir nicht die komplette Reparatur für sie abwickeln könnten.“

Volvo kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie „ich rolle“. Dank Ihnen rollen aber nicht nur die Oldtimer aus Göteborg weiter auf der Straße.

M.H.: „Angefangen haben wir natürlich mit dem Buckelvolvo und dem Volvo Amazon, also den bekannten Klassikern, aber selbstverständlich bieten wir Ersatzteile und Reparaturen für alle Fahrzeuge einschließlich der aktuellen Baureihen. Wir decken alles ab, was eine Markenwerkstatt auch abdeckt und können obendrein die günstigeren Preise für die Ersatzteile an unsere Kunden weitergeben. Auf gebrauchte Teile, die wir von zertifizierten Betrieben in Skandinavien beziehen, geben wir übrigens ebenso Garantie wie auf Neuteile. Wir helfen auch bei der Suche nach guten Gebrauchtfahrzeugen und beraten gerne bei der Kaufentscheidung.“ 

Wie kam es zur Spezialisierung auf den „Schwedenstahl“?

M.H.: „Ich habe Familie in Schweden, kenne die Sprache und die Mentalität, das ist sehr hilfreich für den Aufbau und die Pflege von Lieferantenbeziehungen. Die Liebe zum Automobil war schon immer da, daher war die Idee eigentlich naheliegend.“

Beschreiben Sie den typischen Volvo-Fahrer.

M.H.: „Das kann und muss man, glaube ich, gar nicht, ob man nun das schlichte Design, den hohen Sicherheitsstandard oder den Umweltaspekt in den Vordergrund stellt – Volvo war und ist ja in vielerlei Hinsicht Vorreiter auf diesen Gebieten, es gibt also Gründe genug, einen Volvo zu fahren.“

Ihren eigenen Volvo fahren Sie mit Autogas.

M.H.: „Ja, und wir bieten unseren Kunden auch den Einbau einer Gasanlage an. Angesichts der Benzinpreise eine Investition, die sich – je nach Fahrleistung pro Jahr – schon relativ schnell rechnen kann.“


Quelle: kompakt

Dipl.-Ing. Herion, Gardeschützenweg 102, 12203 Berlin

Telefon 030 7691707

Webseite öffnen


Montag - Freitag 08:00-18:00

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Sicher in Bitcoins investieren
Kryptowährungen wie Bitcoin erwecken das Interesse von immer mehr Menschen. Auch viele, die dem digitalen […]