QIEZ-Blogger: Weddingweiser

“Herr Bielig – der Laden”: Tradition ganz neu

“Herr Bielig – der Laden”: Tradition ganz neu
Inhaberin Frau Bielig ist zuversichtlich, dass sich auch die Bewohner des Soldiner Kiezes für Kuchen, Eis und kleine Speisen begeistern können.
Soldiner Kiez - Cafés sind in der Soldiner Straße nicht allgegenwärtig. Die Betreiberin des "Herr Bielig" ist sogar von Prenzlauer Berg nach Gesundbrunnen gewechselt, um dort ihr Glück neu zu versuchen.

Vielleicht gibt es einige Leser, die den Namen „Bielig“ schon mal irgendwo gelesen oder gehört haben und sich jetzt wundern, warum der Weddingweiser hierüber einen Artikel schreibt. Keine Angst, Wedding bleibt Wedding, Gesundbrunnen in diesem Fall Gesundbrunnen und das Café Bielig ist in der Soldiner Straße zu finden. (Wer gleich zum kulinarischen Teil springen möchte, lese bitte weiter unten). Ein Café in dieser Lage ist nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, aber Frau Bielig ist eine von zwei Töchtern des Herrn Bielig. Und eben dieser Familie gehörte schon das „In aller Freundschaft“ am Senefelder Platz und das „Speisezimmer Herr Bielig“ im Prenzlauer Berg. Nachdem eine der beiden Schwestern Bielig nicht mehr zu 100% fit war, entschlossen sie sich, das „Speisezimmer Herr Bielig“ abzugeben.

Sie selbst hat 14 Jahre lang im Prenzlauer Berg gewohnt und festgestellt, dass der Kiez für sie nicht mehr das ist, was er mal war. Und somit kann man entweder den Kopf in den Sand stecken, oder man versucht sein Glück im Wedding (Gesundbrunnen). Als Kind war sie oft auf Hochzeiten und Veranstaltungen, bei denen ihre Mutter als Köchin gebucht war und konnte zusehen, wie gekocht und gebacken wurde. Daraus entwickelte sich eine Leidenschaft und die dazugehörige Ausbildung folgte. Insofern lag es nahe, dass sie nun auch im Wedding irgendwas in dieser Richtung machen möchte.
Seit September existiert das Café und die Anwohner nehmen die neue Oase in ihrer Straße langsam an. Studenten, die ihr neues Viertel erkunden wollen, kommen vorbei, ebenso die Kinder der Nachbarschaft oder die Anwohner des Hauses.

Das Café selbst

Wer will, kann es sich drinnen oder bei gutem Wetter draußen gemütlich machen. Die Sonne scheint genau aufs Café und falls im Hochsommer die Sonne richtig Gas gibt, gibt es jetzt auch eine Markise. Während andere Läden versuchen, ihr Interieur auf irgendwelchen Flohmärkten zusammenzusuchen, weil in diversen Design-Magazinen steht, dass der Shabby-Chic genau jetzt „in“ ist, sitzt man im Café Bielig nicht auf dem Retro-Sessel vom Mauerpark, sondern auf authentischen Sitzmöbeln aus altem Familienbesitz. Da ist der Teller von der Hochzeit der Mutter oder die Kaffeekanne von der Tante. Und sollte man sich doch einmal in ein Stück vergucken, gibt es bei einzelnen Objekten die Möglichkeit, diese zu erwerben. Alles echt von Familie Bielig.

Das Wichtigste in einem Café ist natürlich der Kuchen. Und der kann hier frischer nicht sein, während unseres Gesprächs bäckt der Apfelkuchen im Ofen und auf der Theke steht frischer Kuchen vom Morgen. Alles selbstgemacht, nach alten Rezepten. In der Woche sind meist drei verschiedene Kuchensorten in der Auslage und am Wochenende um die fünf. Außerdem gibt es Torte. Nach der bisherigen Erfahrung sind vor allem Käse- und Apfelkuchen gefragt, also die klassischen Sorten.

Wer lieber eine Abkühlung möchte, kann auch gerne ein Eis essen, welches von einer Eismanufaktur in Westend geliefert wird. Schlägt die Lust aber doch plötzlich um und süß muss herzhaft weichen, so wird man ebenfalls fündig. Eine Suppe, Hühnerkeule, Salat, all das wird ebenfalls frisch zubereitet und etwas Veganes ist mittlerweile auch immer dabei. Ab 3,90 € geht es bei den deftigen Gerichten meist los, Kuchen ab rund 2 €, eine Kugel Eis 1 €.

Wer also Lust hat auf Frisches, Selbstgemachtes oder einen Plausch mit Frau Bielig, der fühle sich willkommen. Und wer sich nicht entscheiden kann, ob Kuchen oder eine warme Mahlzeit, kann ja einmal die Panke hoch laufen, etwas essen und auf dem Rückweg wieder einkehren.

Dieser Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt von www.weddingweiser.de


Quelle: Weddingweiser

Herr Bielig - Der Laden, Soldiner Straße 32, 13359 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Cafés

Cafés | Wohnen + Leben

Comeback des Café Sibylle

Früher Milchshakes, heute kulturelles Kaffeehaus: Das Café in der Karl-Marx-Allee war zu DDR-Zeiten ein angesagter […]
Cafés | Essen + Trinken | Neueröffnungen

Neu in Wedding: Die Kunstkantine Pahr

Die Kulisse des Lobe Blocks beeindruckt natürlich per se. Der Betonbau am Humboldthain ist neues […]