Internationale Filmfestspiele

Was du über die 66. Berlinale wissen musst

Was du über die 66. Berlinale wissen musst
Scarlett Johansson und die Coen-Brüder werden die Berlinale 2016 mit ihrem Film "Hail, Caesar!" eröffnen.
Vom 11. bis zum 21. Februar verfällt Berlin in einen kollektiven Filmrausch. Pünktlich zum Ticketvorverkauf am 5. Februar verraten wir dir die Highlights der 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Die Besetzung

Berlinale-Chef bleibt bis mindestens 2019 Dieter Kosslick. Jury-Präsidentin ist 2016 die dreifache Oscargewinnerin Meryl Streep, die 2012 bereits mit einem Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Bei der Entscheidung über die Vergabe der begehrten Berlinale-Trophäen stehen der Schauspielerin unter anderem der deutsche Theater- und Filmliebling Lars Eidinger, Hollywoodstar Clive Owen (u.a. „Children of Men“, „The Knick“) und die französische Fotografin Brigitte Lacombe zur Seite. Sie begleitete schon die Dreharbeiten von Martin Scorsese, Alejandro González Iñárritu, Spike Jonze oder Michael Haneke mit der Kamera.

Die Promis

Auch in diesem Jahr gilt: Erst wenn sie ihren Fuß auf den Roten Teppich setzen, weiß man, welche Prominenten wirklich dabei sind. Doch Dieter Kosslick hat uns große Namen versprochen: „Wir haben Stars wie George Clooney, Jude Law, Isabelle Huppert, Channing Tatum, Colin Firth, Kirsten Dunst, Tilda Swinton, Julianne Moore und viele mehr, die die Leute von der Couch locken werden.“ Meist sind sie da, um im Wettbewerb der Berlinale ihre neuesten Streifen zu präsentieren. Sich in erster Reihe vor dem Berlinale-Palast zu platzieren, lohnt sich also auf jeden Fall.

 

Ein von Berlinale (@berlinale) gepostetes Foto am

Der Wettbewerb

Insgesamt kommen während der gesamten Berlinale 434 Filme in den verschiedenen Sektionen (z.B. „Panorama“, „Forum“, „Perspektive Deutsches Kino“) auf die Leinwand. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem offiziellen Wettbewerb, der in diesem Jahr mit insgesamt 23 Filmen – darunter 19 Weltpremieren – auftrumpft. Einige Filme laufen außer Konkurrenz, insgesamt 18 bewerben sich um die Goldenen und Silbernen Bären. Eröffnet wird der Reigen von der Komödie Hail, Caesar! von den Coen-Brüdern. Das kleine ZDF-Fernsehspiel 24 Wochen hat es als einziger rein deutscher Beitrag mit einer kontroversen Story (Eltern entscheiden über Leben und Tod ihres ungeborenen, schwer kranken Kindes) und einem tollen Hauptdarsteller Bjarne Mädel („Der Tatortreiniger“) unter die ganz Großen geschafft. Erwähnenswert ist außerdem das philippinische Drama Hele Sa Hiwagang Hapis – mit über acht Stunden der längste Film, der jemals im Wettbewerb gezeigt wurde.

Für Cineasten

Unter dem weit gefassten Motto „Recht auf Glück“ hat die Berlinale 2016 ein schier unüberschaubares Programm zu bieten. Hier nur einige Highlights.

  • Die Berlinale-Retrospektive schaut zurück auf das Kino von 1966. 18 damals gedreht, uraufgeführte oder zensierte Filme werden gezeigt.
  • In der 15. Ausgabe der Perspektive Deutsches Kino kann man Fragen nach Flucht und Migration als roten Faden ausmachen.
  • Der aus dem Panorama hervorgegangene Teddy-Award feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum – eine 17-teilige Retrospektive inklusive.
  • Den Goldenen Ehrenbären 2016 bekommt der Kameramann Michael Ballhaus. Zehn Filme aus seiner gut 50-jährigen Schaffenszeit werden präsentiert.
  • Auch David Bowie spielt im Festivalprogramm eine Rolle. Mit drei Filmen erinnert man an den kürzlich verstorbenen Musiker („Der Mann der vom Himmel fiel“) sowie den Darsteller Alan Rickman („Sinn und Sinnlichkeit“) und Regisseur Ettore Scola („Der Ball“).
  • Mit der Reihe Berlinale goes Kiez ehrt die Berlinale erneut die unabhängigen Programmkinos in der Stadt. Zum ersten Mal dabei sind unter anderem das AcudKino und die Neuen Kammerspiele in Kleinmachnow.
  • Einen weiteren Schwerpunkt der Internationalen Filmfestspiele bilden 77 Dokumentationen, die in verschiedenen Festivalsektionen gezeigt werden.
 

Ein von Berlinale (@berlinale) gepostetes Foto am

 

Die Tickets

Wie immer beginnt der Vorverkauf für jeden Film drei Tag im Voraus, für Wettbewerbswiederholungen vier Tage vorher. Für den 15. Februar gibt es die Tickets ab sofort. Wer nicht ewig lang in den Potsdamer Platz Arcaden, dem Kino International oder dem Haus der Berliner Festspiele anstehen möchte, versucht sein Glück im Audi-Autohaus am Kurfürstendamm. Außerdem steht täglich ab 10 Uhr online und in den jeweiligen Kinos an der Tageskasse ein kleines Kartenkontingent zur Verfügung. Überall dürfen höchstens zwei Tickets pro Vorstellung erworben werden.

Berlinale Palast, Marlene-Dietrich-Platz 1, 10785 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Freizeit + Wellness | Kultur + Events | Liebe

Top 10: Events für Singles in Berlin

So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten […]