QIEZ-Blogger: Weddingweiser

Humboldthain: Clubkultur im Wedding

Der Humboldthain Club liegt direkt am gleichnamigen S-Bahnhof.
Der Humboldthain Club liegt direkt am gleichnamigen S-Bahnhof.
Abgesehen von PANKE, Brunnen 70 und Stattbad war es bisher für den tanzvergnügten Berliner eng im Wedding und in Gesundbrunnen. Seit 2013 aber bietet der Humboldthain Club dem verwöhnten Publikum eine neue Anlaufstelle direkt im gleichnamigen S-Bahnhof.

Die S-Bahn hält quasi im neuen Humboldthain Club: Im Zug kann man schon die Beats fühlen – die Anreise gestaltet sich also denkbar einfach. Am Eingang wird man von schachspielenden Türstehern begrüßt. Keine lange Schlange, keine Gesichtskontrolle – hier ist das Feiervergnügen noch entspannt. Nach Entrichtung des üblichen Obolus (10 €) darf man die geheiligten Hallen des Humboldthain Clubs betreten.

Der erste Hingucker ist ganz klar der Außenbereich: viel Sand, fantasievolle Wandgemälde, selbstgezimmerte Stühle, Lagerfeuer, eine Hängematte, ein Sportgerät. Im Baum versteckt sich ein Plüschpapagei. Da schrecken selbst die winterlichen Temperaturen nicht ab und laden zu einem kurzen Plausch im Freien ein.

Statuen, Masken und Elektronik

Auch der Club selbst wartet mit kreativer Dekoration auf: Marienstatuen hinter der bunt beleuchteten Bar, psychedelische Masken und ein selbstgebasteltes Aquarium sorgen für kleine Aha-Momente. In einem Seitenraum (‘Shot Bar’, die Bar ist jedoch geschlossen) lädt eine Spielkonsole zum Pausieren ein.

Das Publikum ist bunt gemischt und kann mit Hipstern und Touristen ebenso aufwarten wie mit älteren Semestern und echten Weddinger Pflanzen. Musikalisch bietet der Club eine Berlin-typische Electro/Techno/House-Mischung mit hochkarätigen DJs. Aufgelegt wird auf zwei Stockwerken und im Sommer draußen zum ‚After-Work‘. Die Getränkepreise sind nicht günstig, aber normal für die Berliner Clubszene.

Übrigens: Das ca. 20-köpfige Betreiberkollektiv, das hinter dem Humboldthain Club steht, hat auch einen kulturellen Anspruch und möchte über Lesungen und Konzerte die Anwohner einbeziehen. Man darf also gespannt sein, was der Humboldthain noch so in petto hat!

Dieser Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt www.weddingweiser.de


Quelle: Weddingweiser

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode
Sinuscase: Weddinger Ghettoblaster
Mit einem alten grünen Siebzigerjahre-Koffer in der Türkenstraße fing alles an. Weil er alte Sachen […]
Kultur + Events | Party | Freizeit + Wellness
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird normalerweise auch in Berlin zünftig begangen. Wo du […]
Kultur + Events | Party
Clärchens Ballhaus is back
Über 100 Jahre ist es nun her, dass die Unternehmer Fritz Bühler und seine Frau […]