Hundeservice in Berlin

Pfoten in Bewegung

Pfoten in Bewegung
Kleiner Hund genießt goldenen Oktober
Das Leid vieler Hundebesitzer: Stundenlang ist der geliebte Hund zu Hause auf sich gestellt, manchmal vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Zum Glück gibt es Hundesitter, die Vierbeiner betreuen und mit ihnen raus ins Grüne gehen. “Pfoten in Bewegung“ ist eines dieser Unternehmen mit Sitz in Berlin-Wilmersdorf.

Es ist kein leichter Schritt, seinen Hund zur Betreuung in fremde Hände zu geben. Umso wichtiger, dass der Betreuer auf Zeit mit Herz bei der Sache ist. Ein Indiz dafür, dass der Schützling beim Hundeservice “Pfoten in Bewegung“ gut aufgehoben ist, ist dessen Credo: “Klasse statt Masse“, dafür spricht sich der Inhaber des Auslaufservices, Michael Scheltens, aus.

Obwohl Pfoten in Bewegung ein Wilmersdorfer Unternehmen ist, nimmt es nicht nur Hunde aus diesem Bezirk in seine Obhut, sondern Vierbeiner aus der gesamten Hauptstadt – aus südwestlich gelegenen Ortsteilen standardmäßig, aus anderen auf Anfrage. Damit sie ausreichend Bewegung bekommen, holt Scheltens die betreffenden Tiere bei den Besitzern ab und bringt sie natürlich nach dem Ausflug auch wieder nach Hause.

Ausreichend Auslauf mit überschaubaren Rudeln

Die Ausflüge unternimmt Scheltens stets nur mit überschaubaren Gruppen von Tieren, damit er jedem Hund ausreichend Aufmerksamkeit schenken kann. Seine eigenen zwei Hunde sind auch dabei. Mit dem Rudel macht er sich für mindestens zweieinhalb Stunden auf in den Wald, aufs Feld, zur Wiese oder an den See. Die Tiere bekommen so nicht nur genügend Auslauf, sondern auch die Möglichkeit, soziale Kontakte zu Artgenossen zu pflegen. Die Fahrten finden mit einem eigens umgebauten Transporter statt.

Einer von Scheltens Lieblingsorten, um mit Pfiffi und Co. die Gegend zu erkunden, ist der Grunewald. Nach Absprache macht sich der Hundesitter aber mit den Energiebündeln auf vier Pfoten auch in deren Kiez auf zur Gassi-Runde. Apropos Absprache: Der Abholservice gilt nicht nur für die Wohnung oder das Haus des Hundes, sondern auch fürs Hotel. So mancher Hund, der sein Herrchen einmal auf einer Berlin-Reise begleitet hat, war bereits mit Scheltens unterwegs. Doch egal ob das Tier ein Schweizer oder ein Zehlendorfer ist: Nachricht über das Wohlbefinden gibt der Hundesitter dem Herrchen täglich, und zwar auf Wunsch per SMS, Anruf oder auch E-Mail.

Extraservices von der kleinen Nachtrunde bis zur Katzenbetreuung

Zu den besonderen Services von Pfoten in Bewegung gehören auch der Gang ums Eck in der Nacht, die Vollzeitbetreuung inklusive Übernachtung – zum Beispiel, wenn Herrchen übers Wochenende einmal nicht zu Hause sein kann – und die Abholung direkt vom Restaurant. So ist selbst ein spontanes dreistündiges Geschäftsessen drin, ohne dass der Hund unterm Tisch den Geschäftspartner anbettelt oder aus Langeweile die feschen italienischen Lederschuhe ankaut. Die Preise für die verschiedenen Angebote kommen moderat daher: Sieben Euro kostet die kleine Nachtrunde, dann steigen die Preise. Am teuersten ist mit 34 Euro die Übernachtung, die allerdings durchaus schon um 15 Uhr beginnen kann.

Der Clou für alle Katzenbesitzer: Scheltens kennt sich auch mit kleinen Tigern aus. Wer keine Hunde- sondern eine Katzenbetreuung braucht, der soll sie bekommen! Michael Scheltens kümmert sich um Katzen bei den Samtpfoten zu Hause. Da er dann ohnehin vor Ort ist, übernimmt er auf Wunsch auch kleinere Zusatzaufgaben und gießt beispielsweise die Blumen, füttert die Fische oder leert den Briefkasten. Nur die Hunde, die bringt er nicht mit.

Pfoten in Bewegung, Mainzer Straße 26, 10715 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Keine Kategoriezuordnung

Keine Kategoriezuordnung

Top 10: Fitnessstudios in Berlin

Outdoor Fitness und deine Traumfigur passen einfach nicht zueinander? Da ist das Laufband im Fitnessstudio […]
Keine Kategoriezuordnung

Peng! Die Rache der Entmieteten

Ist das eigentlich legal? Egal: Das Künstlerkollektiv Peng! startet einen geistreichen Telefonterror gegen skrupellose Vermieter, […]