HYGH AG – Digitalisierung der Berliner Außenwerbung

Auch für Fußgänger*innen und Autofahrer*innen sind die Werbeflächen präsent.
Auch für Fußgänger*innen und Autofahrer*innen sind die Werbeflächen präsent.
Der unkomplizierteste Weg zu Kund*innen führt Unternehmen über die Werbung. Aber wie bringt man die Werbekampagne direkt zu der Klientel, für die sie gedacht ist? Die Digitalisierung bietet hier innovative Lösungen und neue Wege, die das Startup HYGH AG bereits seit 2018 erforscht und umsetzt.

Digitale Werbung als Unterstützung des Wirtschaftsstandorts Berlin

Die HYGH AG ist ein Vorreiter auf dem Gebiet digitaler Außenwerbung. Die positive Entwicklung des 2018 gegründeten Startups ist auch dem offiziellen Partnership der Bundeshauptstadt nicht verborgen geblieben. Daher wurde das Unternehmen erst kürzlich offiziell zum Partner der Stadt Berlin ernannt. Ziel der insgesamt etwa 230 Partner ist es, die Attraktivität von Berlin als Innovationshauptstadt hervorzuheben. Das in Berlin von drei Freunden gegründete Startup kann hier als Vorzeigebeispiel für Innovation gelten. HYGH übernimmt die Aufgabe, die Stadt national wie international als Unterstützerin von innovativen Geschäftsideen vorzustellen.

Außerdem soll das Unternehmen Berlins Weiterentwicklung in kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht unterstützen und durch seine eigenen, innovativen Konzepte deutlich machen, wie vielversprechend der Wirtschaftsstandort Berlin für junge Unternehmen sein kann. Letztlich möchte Berlin durch die Partnerschaft mit HYGH AG und den anderen Partnern seine Spitzenposition bezüglich der guten Bedingungen für Unternehmen stärken und sichern.

Große Werbekampagnen waren kostenintensiv

Wollte ein Unternehmen bisher für ein Produkt oder eine Dienstleistung Werbung betreiben, musste es dafür hohe Summen aus dem Marketing-Budget aufwenden. Die Folge war, dass nur finanzstarke Konzerne mithilfe von TV-Werbung, Anzeigenschaltung und der so wichtigen Außenwerbung für Produkte werben konnten. Hauptproblem großer Plakatwerbung ist ihr Preis, denn die Herstellung geht ans Geld. Dem kleinen oder mittleren Unternehmen blieben da nur kleine, oft räumlich begrenzte Anzeigen.

Digitale Außenwerbung – schnell, attraktiv und günstig

Mit der HYGH AG hat ein neuer Spieler das Spielfeld betreten und die Entwicklung, die das Startup in nur zwei Jahren hingelegt hat, darf als beeindruckend bezeichnet werden. Antrieb zur Gründung des Unternehmens war der Umstand, dass ein Budget von 50.000 Euro nicht ausgereicht hat, um mit den bis dahin agierenden Marktführern überhaupt in näheren Kontakt zu kommen. Aus dieser Erfahrung wuchs die Vision, Außenwerbung besser und vor allem günstiger zu machen. Die Lösung waren digitale Displays sowie die Möglichkeit, als Kunde eine Werbekampagne innerhalb weniger Minuten online zu buchen.

Zu den Kunden gehören neben großen Konzernen wie Netflix, Fritz Kola oder About You auch der Handwerker oder Bäcker von nebenan bzw. das Kiez-Fitnessstudio oder die neue Eisdiele im Bezirk. Unabhängig davon ob eine Mini-Kampagne oder großes Rollout gewünscht ist, egal, ob die Werbung deutschlandweit oder nur im Bezirk, also hyperlokal gesehen werden soll; die HYGH AG als Partner für digitale Außenkommunikationsmodelle macht es möglich, die Werbung genau dort zu zeigen, wo die potenziellen Käufer*innen unterwegs sind und sich tagtäglich bewegen.

Diese Methode funktioniert vor allem durch die genaue Erfassung der lokalen Zielgruppenbedürfnisse. Die Einwohner*innen von Grunewald haben andere Bedürfnisse, als Menschen in Neukölln oder Wedding. Mit einer Konzeption, die die in unterschiedlichen Stadtteilen vorhandenen Interessen der dort ansässigen Bewohner*innen berücksichtigt, lassen sich ganz konkrete Zielgruppen definieren und durch entsprechende Werbung ansprechen. Wenn man weiß, was die Menschen in einem bestimmten Gebiet möchten und brauchen, kann Werbung effizient wirken.

Displays sollen zum Alltagsbild gehören

Inzwischen kann die HYGH AG auf etwa 450 Displays im gesamten Stadtgebiet von Berlin zurückgreifen und diese mit gebuchter Werbung bespielen. Im Jahr 2021 sollen dank einer Partnerschaft mit Samsung weitere 1.000 Displays in Berlin dazukommen. Darüber hinaus gibt es Displays in Hamburg, Köln, Frankfurt und bald auch München. Aber das Unternehmen möchte noch weiter gehen und hat kleinere Bildschirme geordert, die zukünftig im Späti, am Kiosk oder im Ladengeschäft stehen bzw. hängen sollen. Für die Platzierung der Displays erhalten die Partner eine Miete von HYGH.

Qualitativ hochwertige Werbung mit der HYGH AG

Falls ein Kunde Unterstützung bei der Erstellung der Werbekampagne benötigt, stellt die HYGH AG ihre Marketingexperten zur Verfügung, die die notwendigen Hilfestellungen geben. Auf diese Weise müssen die Kund*innen nicht unbedingt ein Werbefachleute sein und können sich bei der Hygh AG Hilfe in Sachen Kampagnenentwicklung holen.

Hygh AG, Jean-Monnet-Straße 2, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema