Messerundgang

Welche 5 Dinge von der IFA du wirklich brauchst

Welche 5 Dinge von der IFA du wirklich brauchst
Segway ganz trendy: der neue E-Tretroller ES2, entstanden zusammen mit Ninebot, zu sehen auf der IFA. Zur Foto-Galerie
Die neueste Technologie und die coolsten Gadgets gibt es bei der Internationalen Funkausstellung, heißt es. Wir haben für dich Produkte aufgespürt, die wir spannend und nützlich finden – von der getarnten Smartwatch bis zur Waschmaschine ohne Wasser.

Der wirklich smarte Fernseher: TCL X6 XESS

Ein neues Smart-TV-Gerät auf der IFA – ist doch ganz kalter Kaffee, oder? Wir ließen uns eines Besseren belehren. Der chinesische Fernseherhersteller TCL, mittlerweile weltweite Nummer 3, stellte in Berlin drei Produktlinien vor. Das Flaggschiff Xess Private Theatre X6 bietet nicht nur einen 85 Zoll-QLED-Bildschirm mit Soundsystem von Harman-Kardon, so dass man sich wie im Heimkino vorkommt. Nein, mit diesem Fernseher kannst du tatsächlich reden und die Chancen stehen gut, dass er dich auch versteht.

Chefdesigner Tiago Abreu demonstrierte TCLs AI TV-Funktionalität auf der Messe. Im Gegensatz zu herkömmlichen sprachgesteuerten Geräten versteht der X6 auch Befehle und Fragen im normalen Tonfall. So fragte Abreu den Demo-Fernseher nach dem Namen eines Schauspielers im laufenden Film, bekam ihn genannt und weitere Informationen angeboten. Auch die Frage nach seinen Kalendereinträgen beantwortete die weibliche Stimme. Möglich machen diese ausufernde Konversation ein Mikro in der Fernbedienung und eine kleine Kamera. Die Preise für das voraussichtlich 2018 erhältliche Gerät stehen noch nicht fest; ein Schnäppchen wird es wohl nicht.

Nicht jede Waschmaschine braucht Wasser: Siemens iQ500 und 700

Man kann mit den iQ700-Maschinen von Siemens nach wie vor ganz normal waschen – mit Wasser. Doch wie oft wirft man ein T-Shirt nur in die Schmutzwäsche, weil es nicht mehr sonderlich frisch riecht? Die sensoFresh-Technologie beseitigt Gerüche und sogar Keime mit Aktivsauerstoff, ohne dafür Wasser zu benötigen. Dadurch spart man nicht nur selbiges, sondern vermeidet auch, dass die Klamotten durch langsames Trocknen erst recht müffeln. Gut geeignet ist diese Methode natürlich für empfindliche Kleidungsstücke, die man sonst in die Reinigung bringen müsste. Bei einem Rotweinfleck hilft die Technologie allerdings nicht weiter. Unverbindliche Preisempfehlung: ab 949 Euro.
Weitere Infos auf der Webseite von Siemens

Siemens zeigt Waschmaschinen mit sensoFresh: Geruchsentfernung ohne Wasser. ©Triantafillou

Segway mal ganz anders: Der Kickscooter ES1 und ES2

Segways, das waren für mich bisher kreuz und quer durch die Stadt rollende Touristen-Gefährte. Alles andere als hip jedenfalls. Doch nun hat sich das Unternehmen mit Ninebot zusammengeschlossen und sich auf zu neuen Zielgruppen gemacht. Die Kickscooters ES1 und ES2 sind elektrische Tretroller, die Geschwindigkeiten von 20 bzw. 25 km/h erreichen und mit einer Akkuladung Strecken von bis zu 25 Kilometern zurücklegen. Mit einer optionalen zweiten Batterie kommt man sogar auf 45 Kilometer. Wie bei modernen Tretrollern üblich, lassen sich diese einfach zusammenklappen. Beide Modelle sind mit digitalen LED-Displays ausgestattet und wiegen 11,3 bzw. 12,5 Kilogramm. Sie sollen in den nächsten Wochen auf den Markt kommen.
Weitere Infos auf der Webseite von Segway

Die versteckte Smartwatch: Garmin Vivomove HR

Ohne Zweifel weiterhin im Trend sind Wearables. Garmin, ansonsten bekannt für Navigationsgeräte, lud auf der IFA zur Präsentation dreier neuer Modelle – und bekam den Raum richtig voll. Unser Favorit: Vivomove HR, eine sogenannte Hybrid-Smartwatch, der man ihre Klugheit erst auf den zweiten Blick ansieht. Unter einem klassisch-schönen Zifferblatt versteckt sich ein QLED-Display, das per Klopfen oder schnellem Drehen des Handgelenks aktiviert wird – und dann nützliche Informationen wie Benachrichtigungen, die Herzfrequenz oder die Schrittzahl des Trägers einblendet. Zur besseren Lesbarkeit machen sogar die Uhrzeiger Platz und erscheinen an der richtigen Stelle wieder, wenn man fertig ist. Wer auf klassische Uhren mit geheimem Bonus steht, sollte mal einen Blick riskieren. Unverbindliche Preisempfehlung: 200 Euro (Sport-Version mit Silikonarmband) oder 300 Euro (Premium-Version mit Lederarmband und Edelstahlgehäuse).
Weitere Infos auf der Webseite von Garmin

Das Touch Display der Garmin Vivomove erscheint und verschwindet je nach Bedarf. ©Triantafillou

Der All-in-one Lautsprecher: LG OJ98

Dieser „Lautsprecher“ ist in Wahrheit eine kleine Diskomaschine und ein überaus praktisches Gerät für alle Open-Air-Partys. Integriert sind nicht nur CD-Player und Radio, sondern auch eine kleine Lichtanlage, eine Karaoke-Funktion und die Möglichkeit, diverse weitere Geräte anzuschließen. Über USB oder Bluetooth kannst du etwa Musik von deinem Smartphone streamen. Gesteuert wird alles über das Pult obendrauf. Der Lautsprecher selber macht mit 1800 Watt und einem 15-Zoll-Subwoofer ebenfalls ordentlich Spaß. Zusätzlich hat der OJ98 in diesem Jahr noch den if Design Award gewonnen. In den USA bietet LG  das Produkt derzeit für 500 Dollar an, in Deutschland ist es noch nicht auf dem Markt.
Weitere Infos auf der Webseite von LG

Die IFA 2017 findet noch bis zum 6. September in der Messe Berlin statt.

Foto Galerie

Messehallen am Funkturm, Jafféstr. , 14055 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Shopping + Mode

Familie | Kinder | Neueröffnungen | Shopping + Mode | Wohnen + Leben

Neu in Pankow: Kinder Concept Store JaJu Berlin

Pankower Eltern, aufgepasst! Diese Shopping-Perle beschert euch garantiert eine tolle Zeit mit eurem Nachwuchs. Wir […]
Freizeit + Wellness | Shopping + Mode | Unterhaltung | Wohnen + Leben

Beim Bücher-Abholdienst gibt es nur Gewinner

Bücher wiegen schwer und nehmen Platz weg, das merkt man spätestens beim Umzug. Wer sich […]
Party | Shopping + Mode | Unterhaltung

Das Berliner Nachtleben ganz unzensiert

Selbstporträts, Partyszenen, Pinkelecken, nackte Menschen: Im Bildband Vagabondage Diary zeigt Fotograf Ed Broner seine Erfahrungen […]
Essen + Trinken | Kultur + Events | Shopping + Mode | Unterhaltung

Rap Kitchen: So kochen Berliner Rapper

Zugegeben: Bei Hip Hop denkt man nicht direkt an Essen. Doch manchmal verschlägt es eben […]
Shopping + Mode | Wohnen + Leben

So kaufst du dir dein Wetter

Seit 1954 ist das Institut für Meteorologie der Freien Universität Dahlem für die Benennung von […]