Freilandlabor Zehlendorf

Natur pur erforschen

Bienen summen, Schmetterlinge mit bunten Flügeln schweben über duftende Blumen und Schnecken ziehen ihre schleimige Spur. Das ganze Jahr über kann im Freilandlabor Zehlendorf Biologieunterricht einmal von der praktischen Seite erlebt werden.

Seit über drei Jahrzehnten bietet das Zehlendorfer Freilandlabor auf rund vier Hektar spannende Einblicke für Naturfreunde. Die idyllische Landschaft lädt zum Entdecken und Erforschen von Flora und Fauna ein. Mit Keschern ausgerüstet geht es im Frühling auf Kaulquappenjagd, mit dem Fernglas beobachten Naturfreunde brütende Vögel. Zur Sommerszeit hüpfen die Jungfrösche am Teich. Wenn dann der Herbst die Blätter färbt geht man den Farbstoffen des bunten Laubes auf den Grund und lernt viel über die Verbreitung von Pflanzen durch Früchte und Samen. Kürbisse werden geerntet und verspeist. Auch wenn der Winter die Wiesen unter einer weißen Decke verbirgt, geht es im Freilandlabor im Schnee auf Spurensuche. 

1984 wurde das Gelände vom Grünflächenamt unter Schutz gestellt und dient seitdem nicht nur Zehlendorfer Schülern als Klassenzimmer im Grünen. 2004 wurde der Förderverein Freilandlabor Zehlendorf e.V. gegründet. Ehrenamtliche Helfer pflegen die Landschaften und versorgen die Tiere im Streichelzoo, der Kaninchen, Meerschweine und Geflügel beherbergt. Im Bauerngarten gedeihen Kräuter, Gemüse und seltene Gewächse. Aus den Erzeugnissen werden vor Ort im Freilandlabor Zehlendorf schmackhafte Gerichte zubereitet. Neugierige bekommen Einblicke in die heilende Wirkung von Pflanzen.

Praktischer Biologieunterricht für kleine und große Forscher        

Auf einer Größe von etwa vier Fußballfeldern wachsen verschiedenste Wiesenpflanzen. Hier leben Frösche und Molche, Rehe und Füchse. Das Freilandlabor befindet sich in einem natürlichen Feuchtgebiet. Teiche und die Überreste des ehemaligen Siepegrabens bieten Molchen, Ringelnattern und Eidechsen einen geschützten Lebensraum. Über 70 Vogelarten sind in dem Areal nachgewiesen. Sie nutzen das Biotop als Rast- und Futterplatz und im Laufe der Jahre haben sich aus Erlen, Birken und Eichen Waldflächen entwickelt. Grasende Schafe auf den Weiden sorgen für die Düngung und eine natürliche Pflege der Landschaft. Kleine Entdecker untersuchen hier den Boden, führen Wetterexperimente durch und erforschen das Leben im Wasser. Bäume und Sträucher können anhand ihrer Blüten, Blätter und Früchte von jungen Naturforschern bestimmt werden.

Jedes Frühjahr findet ein Tag der offenen Tür mit einem umfangreichen Programm und Infoständen statt. Kurse über Baumschnitt und Gartengestaltung ergänzen das Angebot. Das Naturlabor steht für Lehrveranstaltungen von Vereinen, Verbänden, der Volkshochschule und für Führungen mit interessierten Bürgern zur Verfügung. Als lebendige Alternative zum Biounterricht empfiehlt sich ein Besuch besonders für Schüler bis zur 7. Klasse sowie für Kurse des Wahlpflichtfaches Biologie oder für Grund- und Leistungskurse.


Quelle: kompakt

Freilandlabor Zehlendorf, Sachtlebenstraße 30, 14165 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Tipps für Erstis in Berlin
Groß, anonym und manchmal ganz schön anstrengend! Berlin ist zwar keine klassische Studentenstadt, dennoch sind […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Besondere Berliner Bibliotheken
Hunderte Regalmeter mit noch unbekanntem Lesestoff. Gemütliche Sitzecken zum Stöbern. Und die nötige Ruhe, um […]
Essen + Trinken | Ausbildung + Karriere
Erste vegane Mensa eröffnet an der TU
Das wurde aber auch Zeit! Die vegane Szene in Berlin hat nun auch die Studierenden […]