Kreuzberg
Ausstellung im Martin-Gropius-Bau

Von Beckmann über Warhol bis in die Gegenwart

Von Beckmann über Warhol bis in die Gegenwart
"Es ist soweit" (Öl und Acryl auf Leinwand, 180 x 252 cm) von Martin Schuster aus dem Jahr 2009.
Anlässlich ihres 150. Firmenjubiläums präsentiert die Bayer AG im Martin-Gropius-Bau vom 22. März bis zum 9. Juni einen Ausschnitt aus ihrer umfangreichen Kunstsammlung.

Präsentiert werden 240 Werke von 89 im 20. und 21. Jahrhundert aktiven KünstlerInnen. Der erste Teil der Ausstellung „Von Beckmann bis Warhol“ widmet sich dem deutschen Expressionismus. Gezeigt werden Arbeiten von Max Beckmann, Emil Nolde oder Karl Schmidt-Rotluff. Die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aktive „École de Paris“ wird von Künstlern wie Marc Chagall und Joan Miró repräsentiert. Auch auf Bilder von Pablo Picasso dürfen sich die Besucher der Ausstellung im Martin-Gropius-Bau freuen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Kunst der 1970er Jahre bis zur Gegenwart. Die Bilder amerikanischer Maler wie David Hockney oder Ed Ruscha sind ebenso zu bestaunen wie Arbeiten der deutschen Künstler Gerhard Richter oder Jan Voss sowie Fotografien von Candida Höfer und Skulpturen von Roberto Cordone.

Insgesamt umfasst die Anfang des 20. Jahrhunderts vom damaligen Konzernchef Carl Duisberg ins Leben gerufene Sammlung Bayer 2000 Kunstwerke aus den vergangenen rund 100 Jahren. Zunächst sollten die erworbenen Arbeiten vor allem als Büroschmuck für die Mitarbeiter dienen – heute müssen die Angestellten des Bayer-Konzerns allerdings mit weniger wertvoller Innendekoration auskommen. Im Rahmen der Berliner Ausstellung präsentiert der Konzern seine Sammlung, die noch immer regelmäßig durch den Ankauf junger Kunst erweitert wird, erstmals außerhalb Leverkusens.

Die Ausstellung „Von Beckmann bis Warhol – Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sammlung Bayer.“ kann täglich außer dienstags von 10 bis 19 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt kostet 9, ermäßigt 6 Euro. Ein Audioguide ist im Eintrittspreis inbegriffen. Weitere Infos finden Sie unter www.berlinerfestspiele.de.

 

Lesen Sie mehr:

Martin-Gropius-Bau Berlin, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Telefon 030 254860
Fax 030 25486107

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr | Dienstag geschlossen

Martin-Gropius-Bau Berlin

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin-Kreuzberg: Ab Juni 2012 werdne iher die Werke der Fotografin Diane Arbus gezeigt.

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen

Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Ausstellungen

Pop Art 2.0 kostenlos in Mitte

Es lohnt sich derzeit besonders, am quirligen Checkpoint Charlie auch mal links und rechts zu […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Museum des Kapitalismus: Was ist Arbeit?

Kapitalismus bringt Wohlstand – zumindest für eine gewisse Schicht. Der Verein für Bildung und Partizipation […]