Müllaktion im Wedding

Dreck für mehr Sauberkeit

Verantwortung für unseren Spielplatz! Der Soldiner Kiez will mit einer unkonventionellen Aktion für Sauberkeit sorgen.
Verantwortung für unseren Spielplatz! Der Soldiner Kiez will mit einer unkonventionellen Aktion für Sauberkeit sorgen.
Morgen wird es schmutzig: Im Wedding werden am Dienstag Mitarbeiter des Bezirksamts den Gehweg vor dem Quartiersmanagement Pankstraße absichtlich verunreinigen. Auf diese Weise soll unter anderem für mehr Mitverantwortung der Bürger beim Thema Sauberkeit geworben werden.

Unwissende Passanten dürften morgen in der Prinz-Eugen-Straße ihren Augen nicht trauen. Um 9 Uhr werden ausgerechnet die Kiezläufer des Bezirksamts Mitte dabei helfen, den Gehweg an der Prinz-Eugen-Straße 1 in eine kleine Müllhalde zu verwandeln. Hundehaufen, Sperrmüll, zerbrochene Flaschen, Dönerreste und Zigarettenkippen verzieren dann den Untergrund.

Die Vermüllungsaktion unter dem Motto „Dreck machen“ soll natürlich nicht zum Nachmachen, sondern zum Nachdenken anregen. Zuschauer und Passanten sollen sich mit der Frage beschäftigen, wie viel Schmutz in Ordnung geht und ab wann die Grenze zur Verdreckung überschritten ist. Die Inszenierung findet im Rahmen des längerfristig angelegten Projekts „Mach doch mal Deinen Dreck weg! Sauberkeit im Pankekiez“ statt. Dessen Ziel ist es, die Sauberkeit im Kiez dauerhaft zu verbessern und dafür das Engagement und die Eigenverantwortung der Bürger zu aktivieren.

Müll wird protokolliert

Der verdreckte Gehweg, der im Anschluss an die Aktion selbstverständlich wieder gesäubert wird, dient jedoch auch der Instruktion der Kiezläufer. Diese werden bis Ende des Jahres im Auftrag des Bezirksamts die Müllsituation im Kiez protokollieren. Eine Skala von 1 bis 5 dient der Bewertung der einzelnen Straßen. Hundehaufen werden dabei beispielsweise höher eingestuft als Bonbonpapier. Der morgige Tag bietet den Kiezläufern die Gelegenheit, die Bewertungsmaßstäbe am praktischen Beispiel auszuprobieren.

Nach der Feststellung des Ist-Zustandes sind innerhalb des Projekts „Mach doch mal deinen Dreck weg“ für nächstes Jahr weitere Aktionen geplant. Die Macher denken an eine Plakataktion und wollen auch bei den jungen Weddingern in den Schulen für mehr Sauberkeit werben. Dabei sollen Fotos und Filme der morgigen Müllinszenierung zum Einsatz kommen. Neben dem Quartiersmanagement sind bei dem Projekt das Kollegen 2,3 Büro für Kommunikation, das Projektbüro stadt&hund sowie der Verein panke.info federführend beteiligt.

Die morgige Müllaktion ist als Auftakt des bis Ende 2014 laufenden Projekts gedacht, das über das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ finanziert wird. Sollte es wider Erwarten einen Wolkenbruch geben, fällt die Gehwegverschmutzung aus.

Dreck für mehr Sauberkeit, Prinz-Eugen-Straße 1, 13347 Berlin

Weitere Artikel zum Thema