Berlin, Mitte
Greenpeace Berlin

Aktion "Raus aus der Arktis"

Aktion
Martin Hausding im Einsatz für Greenpeace.
Martin Hausding ist einer der Aktvisten, die sich im Rahmen einer Greenpeace-Aktion für die Senkung von Treibhausgasen und gegen ein Öl-Förderprojekt des Konzerns Shell in der Arktis einsetzen.

Weltweit sieht man sie derzeit vor Tankstellen demonstrieren: Greenpeace-Aktivisten, die sich gegen die Bohrungen des Mineralölkonzerns Shell in der Arktis stark machen. Einer von ihnen ist Martin Hausding. Er findet die aktuellen Vorgänge auf der Nordhalbkugel „absurd“: „Weil das Eis schmilzt, soll dort Erdöl gesucht werden, statt die Erwärmung zu stoppen und regenerative Energien zu fördern.“

Er berichtet von einer vor wenigen Tagen nur knapp verhinderten Havarie eines Bohrschiffs an der Küste Alaskas und erinnert an die Katastrophe im Golf von Mexiko. 2010 löste die Explosion einer Bohrinsel des BP-Konzerns vor der Küste eine Ölpest aus.

Bei der Aktion vor einer Berliner Tankstelle konnte Hausding viele interessierte Passanten mit Infomaterial versorgen. Zwar zeigte sich der Betreiber der Anlage weniger erfreut – doch für den jungen Mann zählt die Aufmerksamkeit, die diese offiziell angemeldete Demonstration in der Öffentlichkeit erregen kann.

Für die Zukunft hofft der 28-Jährige darauf, dass „Autofahrer öfter auf Rad, Bus und Bahn umsteigen“. Damit könne jeder Einzelne einen Beitrag zu einem geringeren CO2-Ausstoß leisten. Und schließlich müsse man ja „nicht zwei Tonnen Auto bewegen, nur um Brötchen zu besorgen“.

mehr Infos zur Aktion unter: www.greenpeace-berlin.de

Greenpeace Berlin, Chausseestraße 131, 10115 Berlin

Greenpeace Berlin

Screenshot der Website www.greenpeace-berlin.de

Weitere Artikel zum Thema Service

Service

Sozial verpackt mit nbw

Die nbw ist einer der größten Werkstätten für Menschen mit Behinderung und bietet Tätigkeiten aus […]
Service

Kammerflimmern bei IHK-Wahl

Alle fünf Jahre werden bei der IHK-Wahl wichtige Interessenvertreter der Wirtschaft gewählt. So auch in […]