Berlin, Lichtenberg, Neukölln
Pflegeeltern gesucht

Ein buntes Leben

Ein buntes Leben
Bei der Pressekonferenz warben u. a. Sigrid Klebba, Falko Liecke, Helga Mittag und Christina Emmrich (von links) für Pateneltern.
Eltern werden ist nicht schwer - Pflegeeltern dagegen sehr? Wer gerne ein Kind in Pflege nehmen würde, aber immer dachte, dass er nicht ins "Schema F" der Jugendämter passe, soll bei der neuen Kampagne "Pflegekinder machen dein Leben bunter" aufgeklärt werden: Pflegeeltern können fast alle werden, wenn sie sich der Herausforderung gewachsen fühlen.

Bei der gestrigen Pressekonferenz zur Aktion „Pflegekinder machen dein Leben bunter“ erschienen zahlreiche Befürworter: Eisschnellläuferin Jenny Wolf unterstützt schon seit Jahren die Arbeit des Kinder- und Jugendhilfe-Verbunds, lehrt Kindern im Programm Schlittschuhlaufen und leiht Kampagnen ihr Gesicht. Die Schauspielerin Anna Stieblich identifiziere sich mit dem Projekt, sagte sie, da sie bei der Serie „Türkisch für Anfänger“ eine Frau spielt, die Kinder großzieht, die biologisch nicht ihre eigenen sind. Für die Kampagne konnte außerdem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit als Schirmherr gewonnen werden.

Über 300 Kleinkinder in Berliner Heimen

Der Kinder- und Jugendhilfe-Verbund (KJHV) unterstützt zurzeit die Bezirke Lichtenberg und Neukölln dabei, Pflegeeltern für Kinder zu finden. Eine großangelegte Werbekampagne, die in den nächsten Wochen an Berliner Hauptverkehrsadern zu sehen sein wird, soll Interessierte darauf hinweisen, dass an und für sich „jeder Pflegeeltern werden kann“, sagte die Geschäftsführerin des KJHV, Helga Mittag.

Christina Emmrich, die Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit in Lichtenberg vertraue die Organisation des Programms und die Gewinnung von Pflegeeltern seit 2007 dem KJHV an, sagte sie selbst. Die ständige Begleitung der Pflegeeltern will sie als Unterstützung verstanden wissen: So kümmere sich der Träger auch um die Bereitstellung von Kita-Plätzen. Denn hauptsächlich suchen die Ämter und freien Träger Verantwortliche für kleine Kinder im Alter von einigen Monaten bis zu 6 Jahren. Mittag wies darauf hin, dass gut 300 Kleinkinder derzeit im Schichtsystem in Berliner Kinderheimen betreut würden. 17.000 Kinder seien es insgesamt, die nicht bei ihren Eltern leben könnten.

Ein Gefühl von Sicherheit

Deshalb wolle sie auch Menschen ansprechen, die möglicherweise nicht denken, dass sie überhaupt die Möglichkeit hätten, ein Kind in Pflege zu nehmen. „Viele Alleinstehende wissen gar nicht, dass sie ein Kind aufnehmen können“, sagte sie. Mit Unterstützung der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung bewerben die Pflegedienste ein breites Publikum: Singles, gleichgeschlechtliche Partner, Patchworkfamilien, Migranten, Verheiratete oder Alleinerziehende können sich über die Webseite informieren, welche Anlaufstellen in ihrem Bezirk vorhanden sind.

Auch Falko Liecke, Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit in Neukölln, ist sich sicher: „Familie ist der Anker auf hoher See. Kinder brauchen eine Familie.“ Sein Ziel sei es, die „stationäre Unterbringung“ von Kindern zu reduzieren, da die Bindungswirkung in der Familie höher sei als im „Heim“. Von den Informationsangeboten und Zusammenkünften des KJHV mit den Pflegefamilien sei er begeistert, sagte Liecke. „Das gibt ein Gefühl von Sicherheit“, fügte er hinzu.

Anlaufstelle für alle

Durch die offizielle Webseite soll potenziellen Pflegeeltern der erste Schritt möglichst einfach gemacht werden, sagte Mittag: Sie können von dort erfahren, welche Mindestvoraussetzungen erfüllt werden müssen. So sei ein polizeiliches Führungszeugnis zwingend notwendig, um den Schutz der Kinder zu gewährleisten. Aber auch die Pflegedienste ihres Bezirks fänden sie dort und könnten sich direkt bewerben, erklärte Mittag.

Nach Gesprächen mit der eigenen Familie, Hausbesuchen durch das Jugendamt und einiger Reflektion darüber, ob man bereit ist, lange Zeit mit Ämtern und möglicherweise den biologischen Eltern der Kinder zu kooperieren, kommt es bei rund der Hälfte der Bewerber zu einem Pflegeverhältnis, sagte Mittag. Danach bleiben 97 Prozent dieser Bande in Deutschland langfristig bestehen.

Interessierte können sich auf der Webseite Du kannst Pflegeeltern sein – Dein Leben bunter eingehend informieren.

Mehr Artikel zum Thema:

Kinder- und Jugendhilfe-Verbund gGmbH Berlin-Brandenburg, Siegfriedstraße 204C, 10365 Berlin

Kinder- und Jugendhilfe-Verbund gGmbH Berlin-Brandenburg

Die Kampagne "Pflegekinder machen dein Leben bunter" wird vom KJHV organisiert.

Weitere Artikel zum Thema Familie