Ein grünes Wochenende

Langer Tag der Stadtnatur in Marienfelde

Langer Tag der Stadtnatur in Marienfelde
Augen auf! Biodiversitätsinformatiker Falko Glöckler bestimmt einen Gilbweiderich im Botanischen Garten mittels einer neuen Handy-App. Am Sonntag können es ihm interessierte Berliner gleichtun.
Diedersdorfer Weg - Ein ganzes lange Wochenende lang feiert Berlin seine grünen Oasen, seine kleinen und großen Naturschützer sowie alle tierischen Einwohner. Mehr als 500 Veranstaltungen werden im Rahmen des Langen Tags der Stadtnatur auf die Beine gestellt. Und auch ganz im Süden der Hauptstadt, in Marienfelde, kann man sich dabei auf die Spuren des "wilden" Berlins begeben.

Los geht es am Samstag um 14 Uhr in den sogenannten „Grünen Klassenzimmern“ in der NABU-Naturschutzstation am Diedersdorfer Weg. In diesen kleinen Hütten können normalerweise Kinder und Jugendliche mit allen Sinnen die Natur erleben. Und auch an diesem Tag wird rund um das NABU-Bauwagendorf das Naturerlebnis groß geschrieben. Neben dem Grillen und Backen im Lehmofen stehen Kinderschminken und ein Naturquiz auf dem Programm.

Um 16 Uhr wird dann der Lange Tag der Stadtnatur von Bezirksstadtrat Oliver Schworck offiziell eröffnet. Mitorganisatoren sind neben dem gastgebenden NABU auch die Naturwacht Berlin und der Landes-Imkerverband. Außerdem dabei: Jägersleut‘ vom Landes-Jagdverband Berlin. Mit ihnen und einem echten Ranger kann man sich um 19 Uhr auf die Spuren der „Wildtiere in der StadtNatur“ begeben. Blut wird dabei natürlich keines fließen – stattdessen stehen die Themen Natur- und Umweltschutz im Mittelpunkt des Interesses. Konstruktive Diskussionen mit den anwesenden Jägern sind aber natürlich nicht ausgeschlossen. An einem großen Lagerfeuer und bei melodischen Jagdhorn-Klängen kann man den Abend schließlich ausklingen lassen.

Führungen durch Feldmark und Co.

Für ein Alternativprogramm ist auch gesorgt. Am Samstag von 16 bis 19 Uhr kann man bei einer Führung die „Vögel der Marienfelder StadtNatur“ kennenlernen und bereits um 14.30 Uhr startet eine Wanderung durch die Marienfelder Feldmark, das letzte Biotop seiner Art im Süden Berlins. Weitere Führungen werden am Folgetag angeboten.

Wer davor oder danach fit für noch mehr Naturerfahrung ist, für den wird am Sonntag ab 12 Uhr unter dem Motto „Natur, Kunst, Geschichte und mehr“ ein ganzes Umweltfest auf die Beine gestellt. Dieses findet ein Stück weiter südöstlich an der Blohmstraße / Ecke Egestorffstraße statt. Hier präsentieren über 20 Initiativen und Vereine ihre Arbeit rund um Naturschutz, Landschaftspflege und mehr. Auf leckere Snacks, Livemusik und eine Recycling-Modenschau dürfen sich die Besucher ebenfalls freuen. Ab 13 Uhr wird auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler das Umweltfest besuchen.

Alle weiteren Infos zu den Aktivitäten in Marienfelde und dem gesamten Langen Tag der Stadtnatur findest du hier.

NABU Naturschutz-Station Marienfelde, Diedersdorfer Weg 5, 12277 Berlin

Telefon 030 75774766

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Öffnungszeiten Mitte April bis Mitte Oktober | Dienstag bis Donnerstag 09:00 bis 15:00 Uhr | Freitag und Samstag 12:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Familie, Kultur + Events

Ausstellungen | Kultur + Events

Was macht gute Kunst aus?

Was ist überhaupt Kunst? Wie definiert man ihren Wert und ihre Qualität? Und wie verändert […]
Kultur + Events | Theater

Gerlinde und das Oldschool-Berlin

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]