Celebrity-Kolumne

Die schöööne Instagram-Woche der Promis

Die schöööne Instagram-Woche der Promis
Helene Fischer geht unter die Haut, ein Promi will das jetzt beweisen und sich ein Helene-Tattoo stechen lassen.
Zeiten ändern sich, aber Insta bleibt. Da können die Promis sich zeigen, wie sie sind... ähm, sein wollen? Diese Woche mit dabei Markus Schenkenberg, Palina Rojinski, Jannis Niewöhner und Helene Fischer.

Früher war sowieso alles besser? Das stimmt, dachten wir bei der Versace-Show im Kronprinzenpalais zur Eröffnung der Designer-Retrospektive, als wir Markus Schenkenberg erblickten. Der war in den 1980er echt hübscher. Shermine Sharivar konnte nicht einmal mehr Gefallen an seinem (nicht operierten?) Knie finden… Keinen Grund zur Freude gab es hier auch für Rebecca Mir nicht, die neben Palina Rojinski saß, aber nicht mit auf das Foto durfte.

 

Kurz darauf präsentierte sich Frau Mir gelassen solo, um fernab der Modewelt ihr neues intellektuelles Image zu etablieren. Warum nur erscheint uns dieses Bild so gestellt? Immerhin hält sie das Buch richtig herum…

 

Ein Beitrag geteilt von Rebecca Mir (@rebeccamir) am Feb 2, 2018 um 11:47 PST

 

Apropos Image: Kurz dachten wir, wir sollten uns Sorgen um den Brandenburger-Vorzeigestern Nadeshda Brennicke machen. Aber wer am Wilden Kaiser urlaubt, ist gar nicht sooo arm dran – selbst wenn Alkohol fließen muss, um zufriedener zu sein. 

 

Nach demselben Motto postet Model (oder was?) Monica Ivancan aus ihrem Glam-Leben. Um ihren Promi-Faktor upzugraden, zog sie sich Clemens Schick ran. Leider vergaß sie, den offensichtlich ratlosen Berliner Hollywood-Export zu informieren, wer sie eigentlich ist. Naja, ist ja auch schwer zu erklären. #pocherex

 

Wieso kleckern, wenn man protzen kann: Jörn Schlönvoigt hat seine Baby-Family-Superfrau-Blase verlassen, um sich einen Abend mal wieder als … ja, was eigentlich… zu fühlen? Brav reihte er sich wie gewohnt bei GZSZ-Damen ein, bis er sich vielleicht doch einmal in einer anderen Rolle etablieren kann.

 

Wen wundert es da, dass Jannis Niewöhner keinen Bock mehr auf junge Dinger hat. Er huldigt lieber einer 90-Jährigen, der er ganz und gar verfallen ist #omaforever #nofake

 

Einen Liebesbeweis der anderen Art soll Sophia Thomalla ab dem 28. März auf der Haut tragen. 300.000 Fans sei Dank wird unsere Lieblingsprovokateurin Wettschulden einlösen und sich Helene Fischer stechen lassen. Helene ist das wohl etwas zu sehr zu Kopf gestiegen. Räusper. Hüstel. Fremdschäm.

So etwas Albernes würde unserem Berliner Lästermaul Desirée Nick nicht einfallen. Ihr Motto: Contenance, was auch immer passiert. Selbst als sie in Köln ihre verloren geglaubte Zwillingsschwester traf, lächelte sie tapfer – selbst als ihr klar wurde, dass die ein Mann ist und ihr als Ross Antony im TV-Dschungelcamp den Rang abgelaufen hat. 

 

Apropos Dschungel: Jimi Blue Ochsenknecht geht eigene Wege. Während Mutti im australischen Dschungel hockte, verbrachte er entspannte Tage beim Stanglwirt, um seine Karriere als Jungkoch zu starten. Nein, nicht am Herd, den Schritt überspringt der Promi-Spross und schreibt gleich ein Kochbuch

 

Ein Beitrag geteilt von Jimi Blue (@jimbonader) am Jan 28, 2018 um 6:48 PST

 

Nikeata Thompson hat es da schwerer, denken wir. Als Nachfolgerin von Jorge Gonzalez bei GNTM muss sie scheinbar dessen schlimmsten Outfits aus dem Fundus auftragen, weil ihr eigener Name noch nicht groß genug ist. Und Nikeata: Postet Selbstbewusstsein. Da können die Meeedchen echt mehr lernen als einst beim Chica-Walk.

 

Verabschieden wir uns blumig mit Neu-Berlinerin und Jungstar Lea van Acken, einfach weil es so schön ist… Es ist nicht alles schlecht bei Insta!

Mall of Berlin, Leipziger Platz 12, 10117 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Ausbildung + Karriere | Kultur + Events | Service

Das haben wir in einem Monat DSGVO gelernt

Nichts verursacht in der Online-Welt momentan mehr Gänsehaut und Unbehagen, als die Abkürzung DSGVO. Das […]