Interview

Die Kiezschwestern - Ihr Team im Kiez

Die Kiezschwestern: Inhaberin Kathrin Hüther und Nicole Zühlke (PDL).
Die Kiezschwestern: Inhaberin Kathrin Hüther und Nicole Zühlke (PDL).
Südkiez - Ein Pflegedienst der besonderen Art, der sich besonders auf die Menschen im Kiez spezialisiert hat und der Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Wie das geleistet wird? Wir haben mit den Kiezschwestern Kathrin Hüther und Nicole Zühlke gesprochen.

Wenn ich einen Pflegedienst für meine Angehörigen suche, warum sollte ich mich für Sie entscheiden?

K.H.: „Wir sind ein junges, engagiertes Team, das sich vor zwei Jahren gegründet hat und den Pflegemarkt gerne beleben möchte. Da wir in unserem Kiez arbeiten möchten, nennen wir uns jetzt auch Kiezschwestern! Unser Team ist mit Herz und Seele in diesem Beruf dabei und möchte die Pflege im häuslichen Bereich für unsere Patienten so angenehm wie möglich gestalten. Wir zeichnen uns besonders durch einen persönlichen Erstkontakt (meist im Krankenhaus) mit dem Patienten und dessen Familie aus. Dabei versuchen wir, schon im Vorfeld anfallende bürokratische Hürden (z. B. die Beantragung der Pflegestufe oder bestimmter Pflegehilfsmittel) zu beseitigen, um einen reibungslosen Übergang vom Krankenhaus in die Häuslichkeit zu schaffen. Des Weiteren versuchen wir z. B. die Versorgungszeiten nach Wunsch des Patienten zu gestalten und eine Bezugspflege zu garantieren. Für uns ist der Patient nicht in erster Linie Kunde, sondern ein Mensch, der uns braucht und dem wir nicht nur fachlich kompetente Pflege bieten, sondern auch Hilfe zur Selbsthilfe, um ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.“

Wie geht es dann zu Hause weiter?

N.Z.: „Sobald der Patient aus dem Krankenhaus kommt, sind wir vor Ort. Hier werden die individuellen Ansprüche unserer Patienten nochmals in Augenschein genommen, und es wird versucht, diesen schnellstmöglich gerecht zu werden. Oft sind es die Kleinigkeiten, an die nicht gedacht wird und die doch so wichtig sind. Diese reichen von Inkontinenzmaterial bis hin zum Notruf für den Einzelnen.“

Und wie helfen Sie den Angehörigen?  

K.H.: „Die Angehörigen sind die Pflegekräfte der Nation! Sie sind nicht wegzudenken aus der häuslichen Pflege und arbeiten oft bis zur Erschöpfung. Wichtig ist hier das Zusammenspiel! Wir wollen nicht die Arbeit wegnehmen, sondern helfen. Wir machen Vorschläge zur Entlastung der pflegenden Angehörigen und ebnen so den Weg zur Entspannung in der häuslichen Situation. Stichwort ist hier die Verhinderungspflege.“

Wen wollen Sie mit Ihrer Pflege erreichen?

N.Z.: „Zum einen möglichst viele Seniorinnen und Senioren in unserem Kiez, die sich noch nicht trauen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, diese aber sehr wohl nötig hätten, aber ebenso Menschen, die trotz gesundheitlicher Einschränkungen in der eigenen Häuslichkeit bleiben möchten und dennoch nicht auf die notwendige Pflege und Unterstützung verzichten wollen. Sie brauchen uns nur anzurufen, und wir kommen selbstverständlich gerne zu einem kostenlosen Beratungsgespräch ins Haus.“


Quelle: kompakt

Die Kiezschwestern, Lasdehner Straße 30, 10243 Berlin

Telefon 030 85017403 (24 Stunden)


Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Die Kiezschwestern: Inhaberin Kathrin Hüther und Nicole Zühlke (PDL).

Die Kiezschwestern: Inhaberin Kathrin Hüther und Nicole Zühlke (PDL).

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Gesundheit
Top 5: Thermen in Berlin
Für Thermen muss man nicht zwangsweise nach Brandenburg fahren, auch Berlin hat einige Thermalbäder im […]
Gesundheit
Top 10: Optiker in Berlin
Hast du den Durchblick? Oder wäre es endlich mal an der Zeit für eine neue Brille […]